„Alles Punk“ bei Musik.Kunst.Fabrik

Daniel Schmidt Daniel Schmidt, Tips Redaktion, 04.08.2015 16:27 Uhr (20 Bilder)

GROSS SIEGHARTS. Die neue Sommerreihe Musik.Kunst.Fabrik startete im Garten der Kunstfabrik am Freitag, 31. Juli in die erste Runde. "Jazz meets Punk!" Die erste Ausgabe von Musik.Kunst.Fabrik hatte es in sich: Zwei junge Bands, die trotz unterschiedlicher Genres doch einen gemeinsamen Nenner haben: Punk! Beide Konzerte konnten aufgrund der guten Witterung im Garten der Kunstfabrik über die Bühne gehen. Zahlreiche Besucher waren gekommen um den sehr unterschiedlichen Darbietungen zu lauschen.

Edi Nulz, das Wiener/Berliner Jazz-Rock-Trio an der Grenze zwischen Irrsinn und Präzision, amalgamiert und bastardisiert, gerät vorsätzlich außer Takt, nur um dann punktplötzlich wieder in die geordnete Bahn zu finden. Räudiger Kammerpunkjazz, der vom Ohr direkt ins Tanzbein gleitet.   Ebenso exzentrisch präsentierte sich die Punk-Rock-Band Schapka. Rotzfrech und laut stürmen vier junge Frauen aus Wien, Oberösterreich und dem Waldviertel die Bühne mit selbstgeschriebenen Texten in drei Sprachen. Schapka, das ist russisch und steht für Hauben – solche wie sie die Pussy Riots oder Bankräuberinnen tragen!  

 

Besetzung:  

Edi Nulz

Siegmar Brecher (Bassklarinette)

Julian Adam Pajzs (Tenor- und Baritongitarre)
Valentin Schuster (Schlagzeug, Taschenklavier)  

 

Schapka

Marie Luise Lehner (Gitarre, Synthesizer, Quetsche, Vocals)

Laura Gstättner (Keyboard, Vocals)

Dora Lea DeGoederen (Bass)

Lili Kaufmann (Schlagzeug)

Loading ...
Bilder werden geladen

Sie müssen sich einloggen um Kommentare schreiben zu können

Bild weiterempfehlen:

weitere Bildergalerien


Wir trauern