Grundsatz-Beschluss für Mühlkreisbahn einstimmig getroffen

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 16.01.2017 12:59 Uhr

BEZIRK. Heute hat die oö. Landesregierung einstimmig den Grundsatzbeschluss zur Umsetzung der Mühlkreisbahn als S6, also als Teil des S-Bahn-Systems getroffen.

Diese wird auf der neuen zweiten Straßenbahnachse bis zum Linzer Hauptbahnhof fahren. Der zuständige Landesrat Günther Steinkellner (FP) erklärt näher: „Als neue S6 soll die Bahn mit Zweisystemfahrzeugen zum Linzer Hauptbahnhof führen. Damit kann der Inselbetrieb der Mühlkreisbahn aufgehoben werden und eine attraktive Nutzung für die Mühlviertler Pendler gewährleistet werden.“ Die grobgeschätzten, zusätzlichen Investitionskosten zur zweiten Straßenbahnachse  betragen rund 60 Millionen Euro ohne Elektrifizierung der Mühlkreisbahn, rund 100 Millionen Euro mit Elektrifizierung der Mühlkreisbahn. Hinzu kommen die jährlichen Betriebskosten, die mit rund acht Millionen Euro ohne Elektrifizierung der Mühlkreisbahn, rund siebeneinhalb Millionen Euro mit Elektrifizierung der Mühlkreisbahn kalkuliert werden. „Ich bin sehr froh, dass wir in der heutigen Regierungssitzung die erste Weichenstellung für die Zukunft der Mühlkreisbahn beschließen konnten“, meint Steinkellner.

Fortführung bis Aigen-Schlägl

Damit es nicht beim Beschluss bleibt, fordern die Grünen noch im Frühjahr die Fixierung von Detail-, Kosten- und Zeitplänen und einen konkreten Fahrplan zum Baustart. Klarheit fordert LAbg. Ulrike Schwarz außerdem über die weitere Trassenführung. „Derzeit reichen die Planungen nur nach Gerling. Ich fordere ein klares Bekenntnis ein, dass die Bahn langfristig bis Aigen-Schlägl geführt wird. Die Pendler aus dem Oberen Mühlviertel brauchen eine rasche Öffi-Verbindung.“

Touristisch besser nutzen

Eine bessere touristische Nutzung der Mühlkreisbahn würde sich Altenfeldens Alt-Bürgermeister Josef Leibetseder wünschen. Nicht eine Verkürzung der Bahn, sondern eine Verlängerung von Aigen-Schlägl nach Ulrichsberg bis zum bayrischen und tschechischen Schienen-Netz sind sein Ziel. Leibetseder vermisst den Weitblick, denn die Mühlkreisbahn sei mehr als eine Pendlerstrecke. „Eine Fahrt rund um den Böhmerwald würde einen besonderen Reiz haben“, ist er überzeugt. Dreiländer-Infrastrukturvereinsobmann Walter Höllhuber verfolgt ebenfalls die Vision einer 3-Länder-Rundbahn im Böhmerwald.

Ausbau zu teuer

Ganz anders sieht es indes Christian Reiter aus Arnreit, von dem in der aktuellen Printausgabe der Tips Rohrbach ein Leserbrief abgedruckt ist. Für ihn ist die Mühlkreisbahn bis Aigen-Schlägl nicht mehr zeitgemäß und der Ausbau zu teuer, weil der Regionalzug ab Gerling oder Rottenegg ohnehin nicht genutzt werde. Er befürwortet eine durchgehende Busspur in beide Richtungen, um die Pendler nach Linz zu bringen.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






70.000 m2 neues Betriebsbaugebiet sollen Firmen und damit Arbeitsplätze in den Bezirk Rohrbach bringen

70.000 m2 neues Betriebsbaugebiet sollen Firmen und damit Arbeitsplätze in den Bezirk Rohrbach bringen

ULRICHSBERG. Neue Betriebe will der Inkoba Wirtschaftspark Oberes Mühlviertel in die Region holen, um somit auch Arbeitsplätze zu schaffen. Zu diesem Zweck ist in Ulrichsberg ein 70.000  m2 großes ... weiterlesen »

Illegale Müllentsorgung: Windeln werden einfach aus dem fahrenden Auto geworfen

Illegale Müllentsorgung: Windeln werden einfach aus dem fahrenden Auto geworfen

Volle Windeln, die neben und auf der Fahrbahn der Rohrbacher Straße B 127 offenbar einfach aus dem Auto geworfen werden, halten den Streckendienst der Straßenmeisterei Ulrichsberg schon seit zwei Jahren ... weiterlesen »

Auch ein Jahr nach Asylheim-Brandanschlag keine heiße Spur

Auch ein Jahr nach Asylheim-Brandanschlag keine heiße Spur

ALTENFELDEN (APA) - Knapp ein Jahr nach der Brandstiftung in einer - damals noch unbewohnten - Asylwerberunterkunft in Altenfelden in OÖ gibt es nach wie vor keine heiße Spur zu einem möglichen Täter. ... weiterlesen »

Junge Wirtschaft startete Kampagne mit Süß-Stoff und stolzen Unternehmern

Junge Wirtschaft startete Kampagne mit Süß-Stoff und stolzen Unternehmern

ST. MARTIN/BEZIRK ROHRBACH. Ausgehend von der JW des Bezirkes Rohrbach startet eine landesweite Kampagne, bei der junge Unternehmer ins Rampenlicht gestellt werden. Am Mittwoch standen schon die ersten ... weiterlesen »

Zehn-Jahres-Jubiläum der ARCUS Wohngemeinschaft groß gefeiert

Zehn-Jahres-Jubiläum der ARCUS Wohngemeinschaft groß gefeiert

Ihr zehnjähriges Jubiläum feierte die ARCUS Wohngemeinschaft in Neustift mit vielen Gästen, Nachbarn, Freunden und Angehörigen. weiterlesen »

Im Kindergarten wird das Fundament für lebenslange Gesundheit gelegt

Im Kindergarten wird das Fundament für lebenslange Gesundheit gelegt

BEZIRK ROHRBACH. 22 Kindergärten aus dem Bezirk gehören bereits dem Netzwerk Gesunder Kindergarten an. weiterlesen »

Skiunion hat erstes Nachtschießen geworden

Skiunion hat erstes Nachtschießen geworden

AIGEN-SCHLÄGL. Mit dem ersten Nachtschießen der Vereine eröffnete die Bürgergarde den Schießbetrieb im Schützenhaus in Natschlag. weiterlesen »

18-Jähriger krachte mit seinem Tesla in Kapelle

18-Jähriger krachte mit seinem Tesla in Kapelle

PEILSTEIN. Totalschaden beim Unfallauto und bei der Kapelle in Weixelbaum: Mit dieser Bilanz endete ein Unfall heute Nacht in Peilstein. Der 18-jährige Lenker und sein  Beifahrer hatten großes Glück ... weiterlesen »


Wir trauern