Gesucht: der seltenste und zweitgrößte Greifvogel

Sabrina Reiter Sabrina Reiter, Tips Redaktion, 20.03.2017 11:57 Uhr

BRAUNAU. Der Rotmilan ist der zweitgrößte und zugleich seltenste Greifvogel des Landes. Eines seiner Brutgebiete liegt im Bezirk Braunau. Um mehr über den gefährdeten Vogel zu erfahren, startete BirdLife eine neue Feldforschungsaktion und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Mit einer Flügelspannweite von 160 Zentimetern ist der rostrot gefärbte Rotmilan relativ leicht von den häufigeren Greifvögeln wie dem Mäusebussard oder dem Turmfalken zu unterscheiden. Neben seiner imposanten Größe ist der tief gegabelte, rostbraune und lange Schwanz sein Markenzeichen. Der Rotmilan ist Oberösterreichs zweitgrößter Greifvogel und kehrt jetzt im März in seine Brutgebiete zurück.

Vorkommen im Bezirk Braunau

Die Organisation BirdLife vermutet drei bis maximal zehn Rotmilan-Paare im Bundesland. Vor allem im südlichen Innviertel, insbesondere im Bezirk Braunau, und im Hausruckviertel versucht der Aas- und Mäusefresser derzeit neu Fuß zu fassen. Er nistet bevorzugt auf Bäumen an Waldrändern in Kulturlandschaften mit hohem Wiesenanteil und ist dort besonders störungsanfällig, weshalb BirdLife daran appelliert, diese Plätze während der Brutzeit frei von allen Störungen wie Waldarbeiten oder intensiven Freizeitaktivitäten zu halten. „Wir von BirdLife versuchen diesem scheuen Rückkehrer bestmöglich zu helfen“, erklärt Hans Uhl, Projektleiter für den Schutz des Rotmilans.

Feldforschungsaktion

Durch eine Feldforschungsaktion wollen sie mehr über den europaweit gefährdeten Greifvogel erfahren und bitten dazu um Mithilfe der Bevölkerung. „Ich rufe alle naturkundlich Interessierten zur Mithilfe auf. Wer sich sicher ist, einen oder mehrere Rotmilane beobachtet zu haben, sollte dies möglichst rasch an uns melden“, bittet Uhl. Dies ist unter der Nummer 01/5234651 oder per Mail an [email protected] möglich.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Lenker unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein raste Polizei davon

Lenker unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein raste Polizei davon

BRAUNAU. Da ein 24-jähriger Braunauer mehr als doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs war, wollte ihn die Polizei anhalten; dies ignorierte er jedoch und raste davon. weiterlesen »

Eine erfolgreiche Kätzchenrettung

Eine erfolgreiche Kätzchenrettung

BRAUNAU. Mit einem schwachen, aber deutlichen Miau machte gestern ein Kätzchen auf sich und ihre missliche Lage aufmerksam. weiterlesen »

Kaufen und Spenden für Sozialmarkt

Kaufen und Spenden für Sozialmarkt

MATTIGHOFENVor mittlerweile sechs Jahren gründete das OÖ. Rote Kreuz den ersten Sozialmarkt, um armutsgefährdete Menschen zu unterstützen. Heute gibt es in Oberösterreich bereits 19 solche Rotkreuz-Märkte, ... weiterlesen »

Technik, Innovation, Wettbewerb und Mord im neuen Burgheim-Krimi

Technik, Innovation, Wettbewerb und Mord im neuen Burgheim-Krimi

BRAUNAU. Nach dem Bestseller Der Onkel Franz und dem ersten Burgheim-Krimi Mord in vier Gängen veröffentlichte der Braunauer Klaus Ranzenberger die Krimi-Fortsetzung Mord ist kein Patentrezept. weiterlesen »

Kirchberger Volksschüler für Kinderrechtsprojekt ausgezeichnet

Kirchberger Volksschüler für Kinderrechtsprojekt ausgezeichnet

KIRCHBERG. Der OÖ Kinderschutzpreis Liberto 2017 ist vergeben: Schüler und Institutionen, die sich mit ihren Projekten nachhaltig für Kinderrechte stark machen, wurden prämiert. Darunter die Volksschule ... weiterlesen »

U14 Faustballer holten sich 8. Landesmeistertitel in Folge

U14 Faustballer holten sich 8. Landesmeistertitel in Folge

HÖHNHART. Die U14 Faustballer des ASVÖ SC Höhnhart scheinen im Moment unbezwingbar zu sein. Sie wurden zum achten Mal in Folge Landesmeister. weiterlesen »

Volkshilfe appelliert an Vermieter, Asylberechtigten Chance zu geben

Volkshilfe appelliert an Vermieter, Asylberechtigten Chance zu geben

BRAUNAU. Der Asylbescheid ist positiv, der Auszug aus der Asylunterkunft steht unmittelbar bevor. Doch bei vielen Asylberechtigten stellt sich nun die Frage: wohin jetzt? Denn Wohnungen sind für sie rar. ... weiterlesen »

Sympathicus: Der MIC-Uttendorf schnipselte sich ganz nach oben

Sympathicus: Der MIC-Uttendorf schnipselte sich ganz nach oben

BRAUNAU. Der MIC-Uttendorf liegt im Rennen um die Sympathicus-Wahl zum beliebtesten Verein ganz vorne (Stand 19. Juni). Zahlreiche Unterstützer und viele helfende Hände sammelten tausende Stimmzettel ... weiterlesen »


Wir trauern