Gesucht: der seltenste und zweitgrößte Greifvogel

Sabrina Reiter Sabrina Reiter, Tips Redaktion, 20.03.2017 11:57 Uhr

BRAUNAU. Der Rotmilan ist der zweitgrößte und zugleich seltenste Greifvogel des Landes. Eines seiner Brutgebiete liegt im Bezirk Braunau. Um mehr über den gefährdeten Vogel zu erfahren, startete BirdLife eine neue Feldforschungsaktion und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Mit einer Flügelspannweite von 160 Zentimetern ist der rostrot gefärbte Rotmilan relativ leicht von den häufigeren Greifvögeln wie dem Mäusebussard oder dem Turmfalken zu unterscheiden. Neben seiner imposanten Größe ist der tief gegabelte, rostbraune und lange Schwanz sein Markenzeichen. Der Rotmilan ist Oberösterreichs zweitgrößter Greifvogel und kehrt jetzt im März in seine Brutgebiete zurück.

Vorkommen im Bezirk Braunau

Die Organisation BirdLife vermutet drei bis maximal zehn Rotmilan-Paare im Bundesland. Vor allem im südlichen Innviertel, insbesondere im Bezirk Braunau, und im Hausruckviertel versucht der Aas- und Mäusefresser derzeit neu Fuß zu fassen. Er nistet bevorzugt auf Bäumen an Waldrändern in Kulturlandschaften mit hohem Wiesenanteil und ist dort besonders störungsanfällig, weshalb BirdLife daran appelliert, diese Plätze während der Brutzeit frei von allen Störungen wie Waldarbeiten oder intensiven Freizeitaktivitäten zu halten. „Wir von BirdLife versuchen diesem scheuen Rückkehrer bestmöglich zu helfen“, erklärt Hans Uhl, Projektleiter für den Schutz des Rotmilans.

Feldforschungsaktion

Durch eine Feldforschungsaktion wollen sie mehr über den europaweit gefährdeten Greifvogel erfahren und bitten dazu um Mithilfe der Bevölkerung. „Ich rufe alle naturkundlich Interessierten zur Mithilfe auf. Wer sich sicher ist, einen oder mehrere Rotmilane beobachtet zu haben, sollte dies möglichst rasch an uns melden“, bittet Uhl. Dies ist unter der Nummer 01/5234651 oder per Mail an [email protected] möglich.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Radfahrer gestürzt - mit 1,82 Promille Alkohol im Blut

Radfahrer gestürzt - mit 1,82 Promille Alkohol im Blut

BRAUNAU. Mit 1,82 Promille Alkohol im Blut kam ein 73-jähriger Radfahrer aus Braunau mit seinem Fahrrad zu Sturz. Der Mann zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. weiterlesen »

Junge Freiheitliche wählten neuen Vorstand

Junge Freiheitliche wählten neuen Vorstand

BRAUNAU. Alle drei Jahre findet in der freiheitlichen Jugend Braunau ein Bezirksjugendtag statt, um einen neuen Vorstand zu wählen. Dabei wurde David Penco als Obmann bestätigt. weiterlesen »

Michlbauer und Bezirksbäuerin besucht

Michlbauer und Bezirksbäuerin besucht

BRAUNAU. Landwirtschafts-Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) besuchte  auf seiner Tour durch den Bezirk Braunau einige Unternehmen sowie die neue Bezirksbäuerin. weiterlesen »

5x GOLD bei den ASKÖ Landesmeisterschaften im Gewichtheben für Ranshofen

5x GOLD bei den ASKÖ Landesmeisterschaften im Gewichtheben für Ranshofen

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Masters und des ASKÖ Dachverbandes im Gewichtheben waren 8 Frauen und 29 Männer in Ranshofen am Start. weiterlesen »

Ranshofner Gewichtheber verteidigen Platz 3 in der Bundesliga

Ranshofner Gewichtheber verteidigen Platz 3 in der Bundesliga

Die Hälfte der Bundesliga-Wettkämpfe für das heurige Sportjahr sind abgeschlossen.Dank der bisher erbrachten starken Leistungen der Ranshofner Gewichtheber verteidigen diese aktuell den dritten Tabellenrang. ... weiterlesen »

Landesliga West: Herbstmeister nicht frühjahrsmüde

Landesliga West: Herbstmeister nicht frühjahrsmüde

BEZIRKE BRAUNAU/SCHÄRDING. Keinen Sieger und keine Tore brachte das Gipfeltreffen zwischen Schwanenstadt und dem im Frühjahr noch unbesiegten Herbstmeister Andorf. weiterlesen »

Auto prallte gegen Baum

Auto prallte gegen Baum

BEZIRK BRAUNAU. Aus bislang unbekannter Ursache geriet ein 52-jähriger Autolenker aus Roßbach am 21. April gegen 15.20 Uhr auf der L1096 von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. weiterlesen »

Verfolgungsjagd von Bayern bis Mauerkirchen

Verfolgungsjagd von Bayern bis Mauerkirchen

BEZIRK BRAUNAU. Eine waghalsige Verfolgungsjagd von Bayern bis nach Mauerkirchen mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h lieferte sich ein 26-jähriger Bayer am 21. April um 1.30 Uhr mit der Polizei. ... weiterlesen »


Wir trauern