Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim: Im Gedenken an 30.000 Ermordete

Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 06.10.2015 15:00 Uhr

ALKOVEN. In Schloss Hartheim ging die alljährliche Gedenkfeier für die Opfer der NS-Euthanasie und der Morde an Häftlingen der KZ Mauthausen, Gusen, Ravensbrück und Dachau sowie für die in Hartheim ermordeten Zwangsarbeiter über die Bühne.

Zahlreiche Ehrengäste, darunter Angehörige und Nachkommen von Opfern der NS-Euthanasie sowie diplomatische Vertreter aus 18 Ländern fanden sich ein, um der rund 30.000 in Hartheim ermordeten Menschen zu gedenken. Insgesamt nahmen mehr als 160 Personen teil.

Nach der Begrüßung durch die Obfrau des Vereins Schloss Hartheim, Brigitte Kepplinger, betonte der in Vertretung von Landeshauptmann Josef Pühringer sprechende Landtagsabgeordnete Jürgen Höckner unter anderem die gelungene Etablierung des Lern- und Gedenkorts Schloss Hartheim als außerschulischer Lernort. Die Gedenkrede hielt Herwig Hösele, Generalsekretär des Zukunftsfonds der Republik Österreich, in welcher er auf die Bedeutung der Erinnerung an die NS-Verbrechen und ihre Opfer verwies. Dadurch könne das Bewusstsein für die Unteilbarkeit der Menschenrechte und die Unantastbarkeit der Menschenwürde geschärft werden. Der Lern- und Gedenkort sei dabei eine ständige Mahnung. Mit Golo Mann stellte Hösele fest, „nur wer die Geschichte kennt, kann die Gegenwart bewältigen und die Zukunft meistern“. Der Zukunftsfonds der Republik Österreich leiste einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Erinnerungskultur. Er fördere Projekte, die „den Interessen und dem Gedenken der Opfer des nationalsozialistischen Regimes, der Erinnerung an die Bedrohung durch totalitäre Systeme und Gewaltherrschaft sowie der internationalen Zusammenarbeit dienen“. Vor allem durch die Arbeit mit jungen Menschen solle fundamentalistischen, antisemitischen, xenophoben Tendenzen und Radikalisierungen entgegengewirkt werden.

Im Anschluss präsentierten Schüler der 8d. Klasse des Privaten ORG St. Karl Volders die Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung mit Schloss Hartheim. Sie verarbeiteten in ihrem Beitrag die furchtbaren Ereignisse der NS-Zeit in Form von literarischen Beiträgen wie etwa Gedichten. Zur Sprache kamen dabei auch Biografien von in Hartheim ermordeten Menschen. Abschließend wurden auf dem Friedhof der Opfer Kränze niedergelegt. Für die musikalische Gestaltung sorgte das Abdias Quintett des Musikgymnasiums Linz.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Fußball: Trainer verlängerte vorzeitig, neue Hoffnung im Abstiegskampf

Fußball: Trainer verlängerte vorzeitig, neue Hoffnung im Abstiegskampf

BEZIRKE EFERDING/GRIESKIRCHEN. Mit einem Sieg und zwei Zu-Null-Niederlagen startete das Trio aus der Region in die englische Woche der LT1 Oberösterreich-Liga. weiterlesen »

Leckerbissen aus allen Anbaugebieten der Welt

Leckerbissen aus allen Anbaugebieten der Welt

ASCHACH/DONAU. Leckerbissen aus allen Anbaugebieten der Welt serviert die Naschmarkt Musik aus Wien am Freitag, 5. Mai, um 19.30 Uhr im Marmorsaal des Schlosses Aschach. weiterlesen »

Quadfahrer bei Zusammenstoß mit PKW verletzt

Quadfahrer bei Zusammenstoß mit PKW verletzt

TAUFKIRCHEN. Ein 60-jähriger Quadfahrer wurde beim Zusammenstoß mit dem PKW einer 40-Jährigen von seinem Fahrzeug geschleudert und verletzt. weiterlesen »

JVP-Vorstand wiedergewählt

JVP-Vorstand wiedergewählt

EFERDING. Bei der Jahreshauptversammlung der Jungen ÖVP Eferding und Umgebung wurden Obmann Hansi Götzenberger und sein Vorstandsteam mit 100-prozentiger Zustimmung wiedergewählt. Wir werden wieder ... weiterlesen »

Als Masseurin auf einem Luxusliner zu den schönsten Plätzen dieser Welt

Als Masseurin auf einem Luxusliner zu den schönsten Plätzen dieser Welt

PRAMBACHKIRCHEN. Elisabeth Weinbauer aus Baumgarten ist seit kurzem von ihrem dritten Vertrag an Bord zurück. Als Masseurin arbeitete sie auf einem exklusiven Fünf-Sterne-Kreuzfahrtschiff und besuchte ... weiterlesen »

Gymnastik und Massage

Gymnastik und Massage

EFERDING. Ist das Baby erst einmal da, können die jungen Mütter mit ihren Babys bis zum achten Lebensmonat einen Babymassagekurs besuchen. Bereits in den ersten Lebenswochen kann dieser Kurs gebucht ... weiterlesen »

Kuhlotto und mehr bei der Alkovner Mostkost

Kuhlotto und mehr bei der Alkovner Mostkost

ALKOVEN. Unter dem Motto Most und Mehr lädt der Verein Landleben, mit Unterstützung von Bäuerinnen, Landjugend und Bauernbund, am Sonntag, 30. April, zur Mostkost im Kulturtreff Alkoven. weiterlesen »

Tipps für die Spargelküche

Tipps für die Spargelküche

EFERDING. Kenner schätzen den Spargel wegen seines feinen Aromas und der unvergleichbaren Zartheit. Damit der König der Gemüsesorten aber auch wirklich gelingt und vor allem wohlschmeckend auf den Tisch ... weiterlesen »


Wir trauern