Arbeiterkammer: Hilfe bei Problemen im Ferialjob oder beim Pflichtpraktikum

Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 27.08.2012 14:00 Uhr

GMUNDEN. In den Sommermonaten wollen viele Schüler und Studenten Geld verdienen. Die Arbeiterkammer Gmunden gab in einer Pressekonferenz Tipps für Jugendliche bei ihren ersten Schritten in die Arbeitswelt.

Gegen Sommerende häufen sich in der Arbeiterkammer (AK) Gmunden die Anfragen der Ferialarbeiter. Die meisten betreffen Arbeitszeit und Entlohnung. Die AK rät, schon zu Beginn des Dienstverhältnisses auf bestimmte Grundvoraussetzungen zu achten: So muss ein Dienstzettel (oder ein Dienstvertrag) ausgestellt werden, der den Kollektivvertrag, das Gehalt, die Arbeitzeiten (Tage, Dauer) sowie auch die Kündigungsmöglichkeiten enthält. Zu Dienstbeginn muss eine Bestätigung über die Anmeldung bei der GKK ausgehändigt werden.Praktikum oder Ferialjob?Bei Pflichtpraktika gelten in Bezug auf die Entlohnung andere Grundsätze als bei anderen Ferialarbeitern: Pflichtpraktikanten werden als Lehrlinge eingestuft, ansonsten sind Kollektivvertragslöhne zu bezahlen. Grundsätzlich empfiehlt die AK, die Arbeitszeiten schriftlich aufzuzeichnen. „Sonst ist es im Konfliktfall schwierig, etwas nachzuweisen“, betont AK-Bezirksstellenleiter Martin Kamrat. Auch die Lohnabrechnung sollte man genau überprüfen: Neben dem Lohn muss eine Urlaubsersatzleistung gezahlt werden, wenn kein Urlaub genommen wurde. Zudem gibt es Anspruch auf ein Dienstzeugnis.„Oft wird eine Unterschrift verlangt, mit der bestätigt wird, dass alle Ansprüche bereinigt und verglichen sind“, so Kamrat. Es ist rechtlich jedoch nicht verpflichtend, bei Übergabe der Endabrechnung eine Unterschrift zu leisten. Die AK rät davon ab, etwas zu unterschreiben, ansonsten können später keine Ansprüche mehr geltend gemacht werden.Kostenlose AK-Beratung„Ferialarbeiter sind für die Zeit ihrer Beschäftigung AK-Mitglieder. Sie haben Anspruch auf unsere kostenlose Rechtsberatung und sollten sie im Zweifelsfall auch nutzen“, rät Kamrat. Telefonisch sind Experten unter 050/6906-1 erreichbar. Terminvereinbarungen für persönliche Gespräche unter: 050/69064412.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Aktuelle Meßergebnisse in Ohlsdorf: Keine Gefahr mehr bei den Trinkwasserbrunnen

Aktuelle Meßergebnisse in Ohlsdorf: Keine Gefahr mehr bei den Trinkwasserbrunnen

LINZ/OHLSDORF. Anlässlich des Prozessbeginns zur Aufarbeitung des Ohlsdorfer Grundwasserskandals Anfang dieser Woche präsentierte Umwelt-Landesrat Rudi Anschober (Grüne) aktuelle Messergebnisse Belastung ... weiterlesen »

Fabian Bartel-Huemer: Tolle Leistung beim ersten Rallye-Versuch

Fabian Bartel-Huemer: Tolle Leistung beim ersten Rallye-Versuch

ALTMÜNSTER/WEIZ. Gleich bei seinem ersten Antreten auf dem Rallye-Parket zeigte der 24-jährige Altmünsterer Fabian Bartel-Huemer beachtliche Leistungen weiterlesen »

Rams verpassen die Mission Bowl

Rams verpassen die "Mission Bowl"

GMUNDEN. Nichts wurde es mit dem ersten Titel für die Rams: Im Finale der Division IV unterliegen die Gmundner den Znojmo Knights mit 7:24. weiterlesen »

Ballett: „Salz – Schatz des Ausseerlandes“

Ballett: „Salz – Schatz des Ausseerlandes“

BAD AUSSEE. Spuren, die Salz im Salzkammergut hinterlassen hat, stehen im Mittelpunkt der Aufführungen der Vereinigung Wiener Staatsopernballett. weiterlesen »

Das Tierheim Altmünster zieht Bilanz

Das Tierheim Altmünster zieht Bilanz

Eine Bilanz des ersten Halbjahres 2017 im Tierheim Altmünster zeigt, dass von 1.1.2017 bis 30.6.2017 um sieben Tiere mehr im Heim eingezogen sind, als im Vergleich zu 2016. weiterlesen »

Betrunkener Busfahrer wollte Parkgebühr nicht bezahlen

Betrunkener Busfahrer wollte Parkgebühr nicht bezahlen

BEZIRK GMUNDEN. Ein 54-jähriger kroatischer Busfahrer weigerte sich, eine Parkgebühr von 30 Euro zu bezahlen; ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,6 Promille. weiterlesen »

Erschöpfter Wanderer von Bergrettung ins Tal chauffiert

Erschöpfter Wanderer von Bergrettung ins Tal chauffiert

BEZIRK GMUNDEN. Von einer Forststraße im Bereich der Lippenalm wurde am 22. Juli am frühen Nachmittag ein 39-jähriger Wanderer von der Bergrettung nach einem Notruf per PKW ins Tal gefahren. weiterlesen »

Strandbadrevolution und einiges mehr

Strandbadrevolution und einiges mehr

EBENSEE/GMUNDEN. Mit einem vielfältigen Programm locken derzeit wieder die Salzkammergut Festwochen Gmunden.  weiterlesen »


Wir trauern