Vernissage: Sebastian Hermann und Markus Hofer in der Kunstfabrik

Daniel Schmidt Daniel Schmidt, Tips Redaktion, 29.07.2015 13:10 Uhr

GROSS SIEGHARTS. Am Samstag, 25. Juli wurde in der Kunstfabrik zwei neue Ausstellungen eröffnet. Im Projektraum Junge Kunst stellt der Heidenreichsteiner Sebastian Hermann unter dem Titel „Zyklus“ seine aktuellen Werke aus. In der Galerie zeigt der Oberösterreicher Markus Hofer noch bis 30. August eine Auswahl seiner Werke.

Malerei ist für Sebastian Hermann nicht auf die Leinwand beschränkt, sondern durch Installationen und Objekte räumlich erweiterbar. Thematisch setzt er sich mit dem Zyklus des Lebens auseinander. In seinen Bildern tauchen Vanitas-Motive wie der menschliche Schädel auf. Durch Kunst wird Totes wieder präsent – ein Paradoxon.   Dabei sind es in erster Linie Prozesse, die das Interesse von Sebastian Hermann wecken. Das Leben begreift der junge Waldviertler Künstler nicht als endlichen Verlauf. Auch im scheinbar Leblosen entfaltet sich Neues. Was geschieht mit organischem Material, das zu verwesen beginnt? Welche ästhetische Komponente hegt ein blühendes Feld von Schimmel?  

Sebastian Hermann, 1992 in Waidhofen/Thaya geboren, ist in Heidenreichstein aufgewachsen und studiert seit 2013 Malerei an der Universität für angewandte Kunst in Wien.  

„Infusionsflaschen, verwesendes Obst, gesichtlose Köpfe, ein chemiesprühendes Flugzeug und eine Armee von Fliegen: Sebastian Hermann konfrontiert uns in dieser Ausstellung mit Dingen, von denen wir uns im Alltag distanzieren. Es ist jedoch nicht seine Absicht, uns vor den Kopf zu stoßen. In der Ausstellung, die den Titel “Zyklus„ trägt, geht es dem Künstler vielmehr darum, uns seine Sicht auf Leben und Tod näher zu bringen,“ so Kunstmanagerin Angelika Starkl bei der Eröffnung.    

Markus Hofer zeigt Verändertes  

Alltagsgegenstände werden durch gezielte Eingriffe so verändert, dass das Betrachten dieser Dinge uns an den Umständen der Wirklichkeit zweifeln lässt. Zwar nur für eine kurze Zeit, aber genau diese Momente der Irritation sind ein wesentlicher Bestandteil der Objekte von Markus Hofer. Dabei können die Arbeiten des Künstlers in ihren Erscheinungsformen äußerst unterschiedlich sein. Es sind aber die immer wieder auftauchenden thematischen Ansätze wie Ort, Zeit und Material, die sich durch das Werk ziehen und verpackt mit Humor, Irritation und Variation auf uns wirken.  

Markus Hofer, 1977 in Oberösterreich geboren, gilt als einer der interessantesten österreichischen Gegenwartskünstler. Er studierte an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz, an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee und an der Akademie der bildenden Künste Wien.  

In einer amüsanten Vorstellung in Form einer Fragerunde brachte Günther Gross den Besuchern  seinen alten Bekannten Markus Hofer vor. Hofer berichtete von seiner Zeit an der Universität und der Tatsache, dass er keinen Ateliersplatz bekam, was ihn dazu brachte sich im Gebäude Plätze für seine Werke zu suchen. Diese „Interventionen“ wie er sie selbst nennt, prägten schließlich sein künstlerisches Schaffen bis heute. Er sprach von einem „veränderten Eingriff“ in Alltagsgegenstände, denn nicht die Art der Benützung der Dinge verändere er, sondern das Medium. Zum Beispiel fließt aus dem Wasserhahn nicht Wasser, sondern getrocknetes Epoxidharz.  

Termine  

Die beiden Ausstellungen sind von 25. Juli bis 30. August 2015 zu sehen. Geöffnet sind diese sind von Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr. 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Zukunftsraum Thayatal übernimmt Strecke Waidhofen-Schwarzenau

Zukunftsraum Thayatal übernimmt Strecke Waidhofen-Schwarzenau

WAIDHOFEN/THAYA. Der Verein Zukunftsraum Thayaland übernimmt von der NÖVOG den Streckenabschnitt der Thayatalbahn zwischen Schwarzenau und Waidhofen/Thaya. Vergangene Woche haben Landesrat Karl Wilfing ... weiterlesen »

Vorschau: Käpt'n Dros nimmt wieder Kurs auf Waldkirchen

Vorschau: Käpt'n Dros nimmt wieder Kurs auf Waldkirchen

WALDKIRCHEN. Niederösterreichs wohl verrücktester Kapitän hisst die Segel und nimmt Kurs auf Waldkirchen. Am 19. August 2017 überzeugt Käpt`n Dros, das wohl lustigste Ferienspiel der Region, erneut ... weiterlesen »

Frontalcrash auf Aigner-Kreuzung bei Raabs

Frontalcrash auf Aigner-Kreuzung bei Raabs

RAABS. Am Donnerstag, 25. Mai kam es um die Mittagszeit zwischen Raabs und Groß Siegharts zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Pensionist wollte auf der sogenannten Aigner-Kreuzung nach links in Richtung ... weiterlesen »

Zukunftsraum Thayaland: Auszeichnung für Projekt RADLPASS

Zukunftsraum Thayaland: Auszeichnung für Projekt RADLPASS

BEZIRK WAIDHOFEN/THAYA. Am 3. e-Mobilitätstag am Wachauring in Melk wurde wieder der RADLand- & e-Mobilitätspreis verliehen. Ausgezeichnet wurden unter anderem Gemeinden, Pfarren, Firmen und Privatpersonen, ... weiterlesen »

Niklas Hatz aus Gastern gewinnt bei Leos Lesepass

Niklas Hatz aus Gastern gewinnt bei Leos Lesepass

GASTERN. Bei der Aktion Leos Lesepass waren wieder alle niederösterreichischen Volksschulen und Sonderschulen eingeladen, möglichst viele Lesepässe mit Leo-Stickern vollzukleben und die Teilnahmekarten ... weiterlesen »

Partnerkindergarten Desná zu Besuch im Kindergarten Großau

Partnerkindergarten Desná zu Besuch im Kindergarten Großau

GROSSAU. Am Dienstag, 23. Mai 2017 waren der Bürgermeister von Desná (Tschechien), Alois Adam, und die dortige Direktorin bzw. Betreuerin mit einigen Kindern zu Besuch im Kindergarten Großau. Bürgermeister ... weiterlesen »

Feuerwehrleistungsabzeichen: Gold ging acht Mal in den Bezirk

Feuerwehrleistungsabzeichen: Gold ging acht Mal in den Bezirk

BEZIRK WAIDHOFEN/THAYA. Am 12. und 13. Mai fand in der Landesfeuerwehrschule das Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) in Gold, auch bekannt als Feuerwehrmatura statt. Acht Teilnehmer aus dem Bezirk Waidhofen ... weiterlesen »

Nachwuchs in der Waidhofner Feuerwehrfamilie

Nachwuchs in der Waidhofner Feuerwehrfamilie

WAIDHOFEN/THAYA. Am 22. Mai wurde Feuerwehrkamerad Bernhard Pöppl um 00:13 Uhr Vater eines gesunden Sohnes. Der kleine Tim kam im Landesklinikum Horn zur Welt und wog bei der Geburt 3.470g und war 55 ... weiterlesen »


Wir trauern