« Zur Übersicht

Ausstellungseröffnung: „Für immer Deix“ – für immer einmalige Kunst

Tips Redaktion   Antonia Hauenschild aus Krems an der Donau, Tips Redaktion, erstellt am 19.09.2012, 13:00 Uhr


Robert Kratky, Manfred Deix, Hella von Sinnen, Marietta Deix, Erwin Pröll und Gottfried Gusenbauer (v. l.) posieren für ein spaßiges Gruppenfoto.

Manfred Deix gibt für die Fernsehteams spontan eine Kostprobe seines malerischen Könnens.  

Krems. „Für immer Deix!“ lautet der Titel der neuen Ausstellung im Karikaturmuseum.  Diese wurde nun gemeinsam mit dem Künstler feierlich eröffnet und wird aber sicher nicht die letzte Ausstellung von Manfred Deix im Karikaturmuseum bleiben.
„Wer in Österreich von Manfred Deix nicht karikiert wurde ist wurscht“ – mit diesem Satz eröffnete Moderator Robert Kratky  den Abend. Diesen Worten konnten die Gäste der Eröffnung der neuen Ausstellung von Manfred Deix im Karikaturmuseum nur beipflichten. Die Ausstellung bietet nach Angaben des Karikaturmuseums einen einzigartigen Einblick in die Untiefen der österreichischen Seele und ist gleichzeitig eine Zeitreise durch das Schaffen des Künstlers.
 
Deix durchleuchtet Herr und Frau Österreicher kritisch und ermöglicht durch den teilweise unfertigen Charakter seiner Skizzen einen offenen Blick auf seine Arbeitsweise. Er provoziert, schockiert und rührt an gesellschaftlichen Tabus und genau das macht Manfred Deix und seine Karikaturen, die „Deix-Figuren“, aus.

Die besonders lobende Laudatio wurde von der Kölner Komikerin Hella von Sinnen gehalten. Sehr humorvoll und mit vielen typisch österreichischen Ausdrücken, die es ihr scheinbar sehr angetan haben, erzählt sie Anekdoten aus dem Leben des Künstlers und über sein Werk: „Gott sei Deix gibt er jedem Bild noch eine Nachspeise dazu“. Mit diesen Worten erklärte sie ihre Bewunderung darüber, dass Deix sein Werke immer bis ins kleinste Detail ausfeilt. Besonders gut hat Hella von Sinnen das Bild vom Igelimitator gefallen.
 
Lobende Worte über die Ausstellung fanden auch Museumsdirektor Gottfried Gusenbauer, der eine Einführung in die Sammlung gab, und Landeshauptmann Erwin Pröll. Dennoch erklärte  Pröll: „ Hella ist mit ihrer Laudatio nicht mehr zu toppen“. Nach der offiziellen Eröffnung  durch den Landeshauptmann wurde noch zu Sturm und Erdäpfeln geladen.
Artikel weiterempfehlen: send  Bookmarks: Twitter  Facebook  MySpace 
Ausstellungseröffnung: „Für immer Deix“ – für immer einmalige Kunst

„Wer in Österreich von Manfred Deix nicht karikiert wurde ist wurscht“ – mit diesem Satz eröffnete Moderator Robert Kratky  den Abend. Diesen Worten konnten die Gäste der Eröffnung...
  • Ihr Name *
  • Ihre E-Mail *
  • An *
  • Ihre Nachricht

 

 

 

2 Bild(er)

Seite: 1

Neuen Kommentar schreiben

Um Kommentare zu verfassen, müssen Sie sich einloggen.

Noch keinen Account auf www.tips.at? Registrierung »

Kommentare

zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
4more.at Alle »

Top-Events

Finden Sie aktuelle Partyfotos und die besten Fortgehtipps auf unserer Plattform www.4more.at weiter »

SUPERANZEIGER Alle »

Kleinanzeigen

Alle Kleinanzeigen aus sechs Tagen OÖ. Nachrichten, den 22 regionalen Tips-Ausgaben sowie 6 Regionalausgaben der Pannonischen und andere Top-Tips finden Sie hier. weiter »

regionaljobs.at Alle »

716 Stellenanzeigen

Finden Sie Ihren Beruf unter 716 Stellenanzeigen in Oberösterreich. weiter »

VEREINE Alle »

Da ist Ihr Verein drin!

Tips bietet mit der Vereins-Plattform eine attraktive und kostenlose Möglichkeit, für Ihren Verein eine einfache Website anzulegen! weiter »

LOGIN

ODER




Jetzt registrieren »

Passwort vergessen »