Staatsverweigerer stehen in Krems vor Gericht

Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 15.03.2017 16:09 Uhr

KREMS. Unter großen Sicherheitsvorkehrungen mussten sich heute mehrere mutmaßliche „Staatsverweigerer“ vor dem Landesgericht Krems verantworten. Sie werden beschuldigt, eine „Gerichtsverhandlung“ gegen eine Waldviertler Rechtsanwältin anberaumt und die Frau in diesem Zusammenhang massiv bedroht und verfolgt zu haben. Fünf der insgesamt acht Angeklagten sind jedoch nicht zum Prozess erschienen. Dieser wurde am Abend schließlich vertagt.

Ende Juli 2014 räumten rund 50 Polizeibeamte einen ehemaligen Bauernhof in Hollenbach bei Waidhofen an der Thaya. Rund 200 Personen, die sich als Mitglieder des selbst ernannten „International Common Law Court of Justice, Vienna“ (ICCJV) deklarierten, wollten dort nach Angaben der Staatsanwaltschaft eine „Gerichtsverhandlung“ durchführen. „Angeklagt“ und auch „verurteilt“ werden sollte von ihnen eine Rechtsanwältin aus Dobersberg, die als Sachwalterin für ein Mitglied der Gruppierung tätig war. Insgesamt acht mutmaßlich führende Organisatoren dieser „Verhandlung“ müssen sich nun vor dem Landesgericht Krems verantworten, da sie die Anwältin im Vorfeld beharrlich verfolgt und zur Teilnahme an der „Verhandlung“ genötigt haben sollen.

Angeklagten beteuern Unschuld

Von den acht Angeklagten erschienen heute schließlich drei vor Gericht. Zwei von ihnen, die laut Staatsanwältin als „Hilfssheriffs“ fungieren sollten, beteuerten, nichts mit der geplanten „Verhandlung“ zu tun gehabt zu haben. Beide berichteten zwar, wiederholt auf dem Bauernhof in Hollenbach gewesen zu sein, jedoch mit dem Ziel zu helfen. Einer der Beiden, ein 57-jähriger Arzt aus Wien, erklärte seine Anwesenheit auf dem Hof damit, dass er die Bewohnerin, welche unter Sachwalterschaft der Rechtsanwältin stand, mental unterstützen wollte. Mit dem Gedankengut der staatsfeindlichen Freemen-Bewegung habe er sich hingegen nie identifiziert. Wie seine Unterschrift und sein Fingerabdruck auf den Gründungsvertrag des ICCJV gekommen sind, konnte er dem Gericht nicht erklären.

„Ein Riesenschwachsinn“

Ein weiterer Angeklagter, ein 29-jähriger Auszubildender aus Klosterneuburg, räumte ein, sich in einem psychischen Ausnahmezustand befunden zu haben und daher vorübergehend für das Gedankengut der Freemen empfänglich gewesen zu sein. Mittlerweile distanziere er sich von der Bewegung und bezeichnet sein Tun als „Riesenschwachsinn“. Weiters gestand er, gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Bewegung und einem selbstgestrickten Haftbefehl gegen die Dobersberger Rechtsanwältin auf die Polizeiinspektion Waidhofen gegangen zu sein. Dort wollten sie sich von den  Beamten Unterstützung beim Vollzug des Haftbefehls holen, scheiterten jedoch mit ihrer Forderung.

„Haftbefehl“ gegen Erwin Pröll

Der „Haftbefehl“ selbst wurde von einem 53-jährigen Mann aus der Steiermark unterzeichnet, der sich ebenfalls vor dem Landesgericht Krems verantworten muss. Zu Beginn der Verhandlung machte er noch mit lautstarken Parolen auf sich aufmerksam, bei seiner Vernehmung wurde der ehemalige Berufsfeuerwehrmann schließlich immer kleinlauter. Er gab an, Gründungsmitglied des ICCJV zu sein, den er als „Weisenrat“ beziehungsweise „Ältestenrat“ bezeichnete. Ziel der Organisation sei gewesen, diverse Verschwörungen im Banken- und Staatsbereich aufzudecken. Wie die Arbeit seiner Initiative jedoch genau funktionierte, konnte er nicht sagen. Neben der Rechtsanwältin stellte die Gruppierung übrigens auch einen „Haftbefehl“ gegen Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) aus…    

 

Der Prozess wurde am Abend auf den 12. April vertagt.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






WeinKulTour Symposium: So sieht der Weintourismus der Zukunft aus

WeinKulTour Symposium: So sieht der Weintourismus der Zukunft aus

Krems. An der IMC Fachhochschule fand kürzlich ein WeinKulTour Symposium statt. Dabei ging es neben der Verbindung von Wein und Tourismus auch darum, wie man diesen Markt in unserer Region besser erschließen ... weiterlesen »

Kurioser Feuerwehreinsatz: Wenn der Bus ein Rad abhat

Kurioser Feuerwehreinsatz: Wenn der Bus ein Rad abhat

Hadersdorf. Die Freiwillige Feuerwehr Hadersdorf am Kamp wurde gestern zu einer nicht alltäglichen Fahrzeugbergung alarmiert. weiterlesen »

100 % Elvis: Tips verlost Tickets

"100 % Elvis": Tips verlost Tickets

GFÖHL. Mit ihrem 100 Prozent Elvis-Programm gastieren Ron Glaser & The Ridin Dudes am Freitag, 7. April, ab 20 Uhr in der Gföhler Sport- und Veranstaltungshalle (Jaidhofer Gasse 18). weiterlesen »

Löss-Winzer laden zur Verkostung

Löss-Winzer laden zur Verkostung

KREMS. Die losgelös(s)t- Winzer aus Rohrendorf und Gedersdorf veranstalten am 1. April eine Weinpräsentation im Kloster Und. weiterlesen »

Top-Trends für das Frühjahr mit Starmoderatoren bei den Mariandl-Fashion-Days

Top-Trends für das Frühjahr mit Starmoderatoren bei den Mariandl-Fashion-Days

KREMS. Am Freitag, 31. März, und Samstag, 1. April, präsentieren Profimodels die aktuellen Frühlingstrends auf dem Mariandl-Laufsteg. Durch die sechs Fashion-Shows an den beiden Tagen führen Entertainer ... weiterlesen »

Kostenlose Beratung für Hobbygärtner

Kostenlose Beratung für Hobbygärtner

LANGENLOIS. Die Initiative Natur im Garten hält jeden Freitag kostenlose Beratungstermine zu ökologischer Pflege in der Gartenbauschule Langenlois ab. weiterlesen »

Imago Dei 2017: Hört die Signale

Imago Dei 2017: "Hört die Signale"

KREMS. Das Osterfestival Imago Dei stellt sein Programm unter das Motto Hört die Signale und zeigt die revolutionäre Kraft menschlicher Kreativität. weiterlesen »

Tri Team rockt Theiss

Tri Team rockt Theiss

Drittschnellste Dame und Top-Zehn-Platzierungen in der Gesamtwertung für das Tri Team Krems weiterlesen »


Wir trauern