Beratungsstelle LENA: Hilfe zur Selbsthilfe für Sexualdienstleister

Martina Kettner, Leserartikel, 05.08.2011 09:14 Uhr
LINZ. Die Beratungsstelle LENA der Caritas ist seit rund 15 Jahren Ansprechpartner für Menschen, die in der Prostitution arbeiten oder gearbeitet haben. Vom Linzer Büro aus kümmern sich fünf Mitarbeiterinnen um die Anliegen Betroffener.„Unser Angebot richtet sich an Menschen, die in der Prostitution beziehungsweise den sexuellen Dienstleistungen arbeiten oder gearbeitet haben. Völlig unabhängig von Nationalitäten, Herkunftsländern, Religionszugehörigkeiten oder sexuellen Orientierungen und Identitäten“, erklärt Elke Welser, die Leiterin der Beratungsstelle LENA.Vertraulich und kostenlosDas Angebot richtet sich auch an jene, die zwangsweise oder nicht registriert in der Prostitution tätig sind. „Die Inanspruchnahme unserer Arbeit ist absolut freiwillig, kostenlos und vertraulich. Alle Mitarbeiterinnen unterliegen der Verschwiegenheitspflicht“, stellt Welser fest.Ziel der Arbeit ist die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen in den Sexualdienstleistungen.„Wichtig ist uns auch die öffentliche, sachliche Information und Diskussion zum Thema, anstelle weiterer Diskriminierung, Stigmatisierung, Kriminalisierung, Skandalisierung und Ausgrenzung von Sexualdienstleistern“, betont Welser.Mobile BeratungIhre Basis hat LENA in einem behaglichen Altbaubüro in der Steingasse. Gespräche finden entweder dort oder direkt in der Arbeits- und Lebenswelt der Frauen statt, denn die Mitarbeiterinnen von LENA leisten auch regelmäßig aufsuchende Sozialarbeit in Laufhäusern, Bordellen und Clubs. „Wir legen großen Wert auf diese kontinuierlichen Besuche, die sehr gut angenommen werden“, erklärt Welser. „Manchmal kommt es auch vor, dass Frauen, wenn sie an einen anderen Arbeitsort wechseln, uns einladen auch dort einmal vorbeizuschauen“, erzählt Welser, die mit ihren Mitarbeiterinnen solchen Einladungen gerne folgt, wenn es die Kapazitäten zulassen. Auch am Linzer Gesundheitsamt ist LENA bei den wöchentlichen Pflichtuntersuchungen anzutreffen.Ein offenes Ohr für alleDas Angebot von LENA wird zu über 90 Prozent von Frauen wahrgenommen. „Das liegt daran, dass wir im Zuge der aufsuchenden Sozialarbeit fast ausschließlich Frauen antreffen. In Laufhäusern auch mehr und mehr Transgender-Persönlichkeiten, denen unser Angebot natürlich genauso wie Männern offensteht“, sagt Welser.Die Anliegen der Betroffenen, die mit LENA in Kontakt treten, sind vielfältig. Die fast 700 Einzelberatungen im vergangenen Jahr drehten sich unter anderem um Themen wie Recht, Beziehung, Suchtgefährdung, Gesundheit, Familie, Gewalt, Verschuldung und sexuelle Dienstleistungen. „Auch das Gefühl der Wertlosigkeit, Perspektivenlosigkeit oder Probleme beim Umstieg in ein anderes Berufsfeld sind Themen, die wir mit den Betroffenen gemeinsam bearbeiten“, erzählt Welser.Bei Bedarf vernetzt sich LENA auch mit anderen Sozialberatungsstellen und begleitet die Klienten zu Terminen. Um die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Sexualdienstleister zu verbessern, müssten die Rahmenbedingungen verbessert werden. „Wünschenswert wäre die Einführung eines Erstgesprächs zu Beginn der Tätigkeit, um umfassend zu informieren. Die Ausgliederung der gesetzlichen Regelung des Themenbereichs Prostitution aus dem Polizeistrafgesetz ist ein erster Schritt zur Entkriminalisierung“, sagt Welser.Bedarf an einer Reform des Sexualdienstleistungsgesetzes sieht auch Landtagsabgeordnete Maria Buchmayr (Grüne), die die Arbeit von LENA unterstützt.„Die Mitarbeiterinnen von LENA leisten gesellschaftlich enorm wichtige Arbeit. Sie sind für Menschen da, die von unserer Gesellschaft nur allzu gern an den Rand gedrängt werden und - ebenso wie ihre Tätigkeit - oft mit Anzüglichkeit, Herabwürdigung oder Ignoranz bedacht werden“, sagt Buchmayr.Lesung im HerbstAus den Tagebuchtexten von Sexualdienstleistern liest die Schauspielerin Julia Ribbeck am Donnerstag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr in der Stadtwerkstatt. „Worüber keiner offen sprechen möchte - darüber schreiben wir“, lautet der Titel der Lesung, mit der LENA Raum für Informationsaustausch schaffen und das Thema Prostitution reflektieren möchte. Im Anschluss an die Lesung gibt es die Möglichkeit zur gemeinsamen Diskussion.  KontaktCaritas für Menschen in NotBeratungsstelle LENASteingasse 25/2. Stock4020 LinzTel: 0732/775508www.lena.or.at
Artikel weiterempfehlen:

Kommentare sind für diesen Beitrag deaktiviert.




Zivilschutzverband: Sicherheitsbewusstsein der Oberösterreicher steigt

Zivilschutzverband: Sicherheitsbewusstsein der Oberösterreicher steigt

LINZ/HÖRSCHING. Bilanz zog der OÖ Zivilschutzverband. Das Sicherheitsbewusstsein der Oberösterreicher steige an, es müsse aber noch mehr Bewusstsein geschaffen werden. weiterlesen »

Gesundheit: Ausreichende Informationen vor Fernreisen sind lebenswichtig

Gesundheit: Ausreichende Informationen vor Fernreisen sind lebenswichtig

LINZ Immer mehr Menschen reisen in ferne Länder. Um auf die medizinischen Gefahren aufmerksam zu machen, trafen sich in Linz Mediziner zur Reisemedizinischen Tagung.   weiterlesen »

Großes Finale des Ergo-School-Race am 9. Mai 2017 erstmals in der Raiffeisenlandesbank Linz

Großes Finale des Ergo-School-Race am 9. Mai 2017 erstmals in der Raiffeisenlandesbank Linz

Der OÖ. Radsportverband setzt eine wichtige Initiative, um Kindern und Jugendlichen Freude an Bewegung und besonders am Radsport zu vermitteln. Aus diesem Grund führt der Sportverband auch im Jahr 2017 ... weiterlesen »

Anti-Terror-Übung im Linzer Zentralraum

Anti-Terror-Übung im Linzer Zentralraum

LINZ. In Linz proben die Einsatzkräfte am Montag einen groß angelegten Anti-Terror-Einsatz. Daher sind auch mehr Polizisten als üblich in der Landeshauptstadt zu sehen. weiterlesen »

Zwei Brände in der Linzer Europastraße: Brandstiftung vermutet

Zwei Brände in der Linzer Europastraße: Brandstiftung vermutet

LINZ. Gleich zu zwei Einsätzen musste die Berufsfeuerwehr Linz ausrücken: In einem Kellerabteil in der Europastraße brach Feuer aus. Nachdem das Feuer gelöscht war kam bereis der nächste Alarm: In ... weiterlesen »

Handball: Abschied mit erhobenen Häuptern

Handball: Abschied mit erhobenen Häuptern

LINZ. Den regierenden Meister und Cupsieger HC Fivers WAT Margareten brachte der HC LINZ AG zwei Mal an den Rand einer Niederlage. Nach dem Aus im Viertelfinal-Playoff ist die Meisterschaft der Handball ... weiterlesen »

Landesliga Ost: Heimpleite im Duell der Aufsteiger

Landesliga Ost: Heimpleite im Duell der Aufsteiger

LINZ/LEONDING. Eine bittere Heimniederlage im Abstiegskampf kassierte Askö Doppl-Hart 74 im Duell der Aufsteiger gegen Julbach. weiterlesen »

Gewichtheben: Erfolge in Top-Ligen

Gewichtheben: Erfolge in Top-Ligen

LINZ. Siege feierten die Gewichtheber des SK Voest in der Bundes- und Nationalliga. weiterlesen »


Wir trauern