« Zur Übersicht

Selbstbestimmtes Leben für Senioren und Menschen mit Beeinträchtigungen

Tips Redaktion   Christina-Anna Stenz aus Linz, Tips Redaktion, erstellt am 06.09.2012, 16:30 Uhr


Im betreubaren Wohnen werden viele Aktivitäten angeboten, die Spaß machen.

Anna Stadler feierte den 100. Geburtstag.  

Linz. Die Miteinander GmbH unterstützt Menschen mit Beeinträchtigungen und Senioren. Auf ein selbstbestimmtes Leben und Chancengleichheit wird hier besonders Wert gelegt. Ein Lächeln, ein „Danke“ oder ein zufriedener Gesichtsausdruck, ist der schönste Lohn für diese Arbeit.
Durch direkte Hilfestellung und Begleitung sowie das Verändern und Umgestalten des Umfeldes der Betroffenen will die Miteinander GmbH ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Für Senioren wird Mobile Betreuung und Betreubares Wohnen angeboten. Für Menschen mit Beeinträchtigungen gibt es ebenso ein vielfältiges Angebot wie zum Beispiel Familienberatung, Individualförderung oder auch verschiedene Werkstätten und den Freizeitclub.
 
 
Selbstbestimmtes Leben
 
Der bekannte Spruch „Einen alten Baum verpflanzt man nicht“ bringt den Wunsch zum Ausdruck, so lange wie möglich in der vertrauten Umgebung leben zu können. Die Selbstständigkeit bringt gleichzeitig Aufgaben und Pflichten mit sich. „Und dadurch ergibt sich ein Stück Lebenssinn, Kraft und Motivation, die eigene Gesundheit so lange wie möglich zu erhalten“, sagt Roland Racek, Regionalleiter der Miteinander GmbH. „Sicherheit, Geborgenheit, Selbstbestimmung, Wohlfühlen, Freiheit, sind weiter Aspekte, die mit den eigenen vier Wänden verbunden werden. Das sind ganz elementare Dinge im Leben, die Lebensfreude, Glück und Zufriedenheit erzeugen. Und das haben sich Senioren nach einem arbeitsreichen Leben auch verdient“, erklärt Racek. „In den Wohnungen spiegelt sich oft die ganze Lebensgeschichte wider und lässt die Gedanken aufgrund der Erinnerungsstücke auf Reise gehen, auch wenn sich der eigene Aktionsradius schon verkleinert hat.“ Mit dem Bewegungsradius, der sich einschränkt, werden auch die sozialen Kontakte weniger. Die Anwesenheit des Betreuers ist oft eine der wenigen Möglichkeiten, mit einem Menschen ein Gespräch zu führen, über Gedanken, Sorgen und Ängste zu sprechen, aus der eigenen Geschichte zu erzählen und damit der Vereinsamung entgegen zu wirken.
 
 
Herausforderungen
 
Das richtige Maß an Unterstützung zu finden, das Erkennen der Ressourcen, die Geduld, wenn manche Tätigkeiten länger dauern wenn die Kundschaft sie selbst ausführt, sind einige Beispiele, die für die Betreuer in ihrer Arbeit herausfordernd sind. Sie arbeiten selbstständig und alleine. Dadurch müssen Entscheidungen oft schnell und vor Ort getroffen werden, die für das Wohlergehen der Kundschaft wichtig sind – eine weitere Herausforderung. Da die Arbeit nicht liegen bleiben kann, sondern die Kundschaften versorgt und betreut werden müssen, spielt in Phasen vermehrter Krankenstände auch die Zeit eine Rolle. Einerseits mit Ruhe zu betreuen und andererseits nachfolgende Kundschaften nicht zu lange warten zu lassen, ist manchmal nicht so leicht. Wesentlich ist aber, dass zwischen der Kundschaft und den Betreuern eine Beziehung und vor allem Vertrauen entsteht. Für ein professionelles Arbeiten ist sowohl „Nähe zulassen“ als auch „Distanz wahren“ nötig. Wenn es gelingt, dennoch Verbesserungen zu erzielen oder zumindest die Verschlechterung hinauszuzögern, sind das für alle schöne und motivierende Erlebnisse.
 
 
Zuhause ist Sicherheit
 
„Wenn für neue Herausforderungen in der Betreuung einer Kundschaft immer wieder kreative Lösungen gefunden werden und es damit Zuhause in der eigenen Wohnung doch noch weiter gehen kann, dann entsteht das Gefühl einer gelungenen Begleitung dieses Lebensabschnittes“, sagt Roland Racek. „Zwar orientieren sich moderne Alten- und Pflegeheime immer mehr an den Bedürfnissen der Menschen, die darin leben, aber die Angst und Scheu vor der Übersiedlung ist immer noch groß, weil uns allen bewusst ist, dass es wohl die letzte Übersiedlung im Leben sein wird“, sagt Racek. Ein wichtiger Betreuungsansatz ist in diesem Zusammenhang die Hilfe zur Selbsthilfe. Damit ist gemeint, nur so viel Unterstützung wie nötig zu geben und alle Ressourcen der Kundschaft zu nutzen. Die Mobile Betreuung und Hilfe umfasst drei Dienstleistungen: Heimhilfe, Fachsozialbetreuung Altenarbeit und Hauskrankenpflege.
 
Kontakt
Miteinander GmbH
Zeppelinstraße 25, 4030 Linz
0732/304044
 
 
Artikel weiterempfehlen: send  Bookmarks: Twitter  Facebook  MySpace 
Selbstbestimmtes Leben für Senioren und Menschen mit Beeinträchtigungen

Durch direkte Hilfestellung und Begleitung sowie das Verändern und Umgestalten des Umfeldes der Betroffenen will die Miteinander GmbH ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Für Senioren wird Mobile Betreuung...
  • Ihr Name *
  • Ihre E-Mail *
  • An *
  • Ihre Nachricht

 

 

 

2 Bild(er)

Seite: 1

Neuen Kommentar schreiben

Um Kommentare zu verfassen, müssen Sie sich einloggen.

Noch keinen Account auf www.tips.at? Registrierung »

Kommentare

zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
4more.at Alle »

Top-Events

Finden Sie aktuelle Partyfotos und die besten Fortgehtipps auf unserer Plattform www.4more.at weiter »

SUPERANZEIGER Alle »

Kleinanzeigen

Alle Kleinanzeigen aus sechs Tagen OÖ. Nachrichten, den 22 regionalen Tips-Ausgaben sowie 6 Regionalausgaben der Pannonischen und andere Top-Tips finden Sie hier. weiter »

regionaljobs.at Alle »

716 Stellenanzeigen

Finden Sie Ihren Beruf unter 716 Stellenanzeigen in Oberösterreich. weiter »

VEREINE Alle »

Da ist Ihr Verein drin!

Tips bietet mit der Vereins-Plattform eine attraktive und kostenlose Möglichkeit, für Ihren Verein eine einfache Website anzulegen! weiter »

LOGIN

ODER




Jetzt registrieren »

Passwort vergessen »