Burn-Out: Landesrat Rudi Anschober nimmt eine dreimonatige Polit-Auszeit

Michaela Primessnig, Leserartikel, 20.09.2012 15:00 Uhr

LINZ/OBERÖSTERREICH. Bei Oberösterreichs Umwelt-Landesrat Rudi Anschober wurde ein Burn-Out diagnostiziert. Ein längerer Krankenstand ist für den Grünen-Spitzenpolitiker deshalb notwendig. Anschober wird daher in den nächsten drei Monaten in der Landesregierung von einem anderen Regierungsmitglied des Koalitionspartners vertreten. Wer die Aufgaben interimistisch übernehmen wird, soll bis Montag geregelt werden.

„Schon in den vergangenen Monaten hatte ich deutliche Symptome, die sich auch durch eine bewusste Reduktion des Arbeitspensums während der letzten Wochen nicht besserten. Mein Erschöpfungszustand ist so massiv, dass die einzig zielführende Therapie eine absolute Schonung nötig macht. Nur so kann ich wieder ganz gesund werden und ab Jahresbeginn 2013 wieder mit voller Kraft und Einsatz für unser Land da sein, “ erklärt der Grünen-Oberösterreich-Chef.Seit fast genau neun Jahren arbeitet Anschober, der die Grünen in Oberösterreich in den Landtag und in die Landesregierung geführt hat, als einziges grünes Regierungsmitglied und Teil einer schwarz-grünen Koalition in Oberösterreichs Landesregierung und nimmt damit eine Pionierrolle ein.„Ich bin sehr zuversichtlich, mit guter medizinischer Begleitung Kraft zu sammeln und wieder ganz gesund zu werden, damit ich 2013 voller Energie meine Arbeit für Oberösterreich fortsetzen kann. Haltet mir die Daumen!“, postete Anschober heute auf seiner Facebook-Seite.Erste Reaktionen Oberösterreichs Spitzenpolitiker:Mit großem Bedauern reagiert Landeshauptmann Josef Pühringer auf die Burnout-Erkrankung von Landesrat Rudi Anschober: „Ich wünsche ihm rasche und vor allem vollständige Genesung, damit er nach der jetzt notwendigen Auszeit wieder seine Beiträge zur Weiterentwicklung unseres Landes leisten kann. Ich kenne Rudolf Anschober als eine Persönlichkeit, die mit ganzer Kraft und großem Einsatz in seinen Ressorts für unser Land arbeitet. Die Burnout-Diagnose erfordert aber jetzt, dass er seine Gesundheit in den Vordergrund stellt, um nach erfolgter Genesung wieder mit voller Kraft für unser Land arbeiten zu können.“Auch Landeshauptmann-Stellvertreter und Sozialreferent Josef Ackerl zollt seinem in die kurzfristige Polit-Auszeit ausscheidenden Kollegen höchsten Respekt: „Es gehört viel Mut dazu, sich zu Burn-Out zu bekennen!“ so Ackerl. „Das gilt gerade in der Spitzenpolitik, die manche Menschen mehr als unser Hobby denn als harten Brotberuf betrachten, und gilt vor allem in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie diesen, in denen der Druck auf alle Beschäftigten stetig zunimmt und sie zunehmend krank macht, aber Burn-Out immer noch von manchen Menschen verharmlost oder als Hirngespinst abgetan wird!“ „Ich wünsche meinem Amtskollegen Rudolf Anschober alles Gute und baldige Genesung. Man darf die Belastung, die die Politik mit sich bringt, nicht unterschätzen“, so FPÖ-Landesparteiobmann, Landesrat Manfred Haimbuchner in einer ersten Stellungnahme. „Auch fernab der inhaltlichen und ideologischen Differenzen muss man Anschober Respekt für diesen schwierigen Schritt zollen.“  Als „richtigen Schritt, der mein vollstes Verständnis findet“, beurteilt BZÖ-Oberösterreich-Chefin Ursula Haubner die heutige Entscheidung des grünen Landesrates. „Burn-Out wird oftmals belächelt, ist jedoch eine Erkrankung, die immer mehr um sich greift, aber von der Politik bisher sträflich vernachlässigt wurde. Vielleicht führt dieser Fall eines “ausgebrannten„ Politikers bei den zuständigen Politikern endlich zu einem Umdenken. Ich wünsche Rudi Anschober jedenfalls persönlich wirklich alles Gute und viel Kraft“, sagte Haubner. 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






220.000 Besucher bei 31. Linzer Pflasterspektakel

220.000 Besucher bei 31. Linzer Pflasterspektakel

LINZ. Die Linzer Innenstadt verwandelte sich wieder drei Tage lang zur großen Bühne für internationale Straßenkunst. Ausgelassene Stimmung und herausragende künstlerische Darbietungen konnten 220.000 ... weiterlesen »

Hollywood-Star vertraut auf Qualität aus Linz

Hollywood-Star vertraut auf Qualität aus Linz

LINZ/LOS ANGELES. Silhouette goes Hollywood: Spider-Man-Star Robert Downey Jr. setzt auf eine Brille made in Linz. Seit rund zehn Tagen ist Robert Downey Jr. in den heimischen Kinos in der Rolle des Iron ... weiterlesen »

Wasserski: Titel-Hattrick

Wasserski: Titel-Hattrick

Zur Doppelstaatsmeisterin kürte sich Nicola Kuhn (Motor Yacht Club Nibelungen Linz). weiterlesen »

Mountainbike: Souveräne Goldfahrt

Mountainbike: Souveräne Goldfahrt

LINZ/ALBERNDORF. Erfolgreich seinen Vorjahrestitel verteidigte Gerhard Krenn (Arbö Radsport Kiesl) bei der österreichischen Mountainbikemeisterschaft im olympischen Bewerb weiterlesen »

Zwei Verletzte bei Messerstecherei vor Linzer Club

Zwei Verletzte bei Messerstecherei vor Linzer Club

LINZ. Ein Streit wegen einer jungen Frau in einem Linzer Club am 23. Juli gegen 4.45 Uhr eskalierte in einer Schlägerei, bei der zwei Russen mit einem Messer verletzt wurden. weiterlesen »

Mit Spielzeugpistolen auf PKW gezielt: fünf Jugendliche festgenommen

Mit Spielzeugpistolen auf PKW gezielt: fünf Jugendliche festgenommen

LINZ. Einen schlechten Scherz erlaubten sich am Abend des 22. Juli fünf Linzer Jugendliche im Alter von 16 bis 17 Jahren: Sie zielten aus einem Auto heraus mit Spielzeugpistolen auf andere Fahrzeuge. weiterlesen »

Leichtathletik: Zu EM-Bronze in neuem Rekord

Leichtathletik: Zu EM-Bronze in neuem Rekord

Die bereits vierte Medaille bei einem internationalen Großereignis gewann Saraha Lagger (TGW Zehnkampf Union Linz) bei der U20-Europameisterschaft im italienischen Grosseto. weiterlesen »

Regionalliga Mitte: Juniors drehten auf und den Spieß um

Regionalliga Mitte: Juniors drehten auf und den Spieß um

LINZ/PASCHING. Wie die Bundesligaprofis starteten auch die LASK Juniors OÖ mit einem vollen Erfolg in die neue Saison. weiterlesen »


Wir trauern