« Zur Übersicht

SV Ried will 30.000 Polen die Party vermiesen

  Walter Horn aus Ried, Tips Redaktion, erstellt am 06.08.2012, 16:33 Uhr


Die Choreographie der Legia-Fans in den polnischen Nationalfarben  

RIED IM INNKREIS. Durchaus optimistisch fährt die SV Josko Ried zum Rückspiel in der Europa League-Qualifikation gegen Legia Warschau.
Manager Stefan Reiter: „Legia Warschau ist uns normalerweise in jedem Bereich überlegen. Aber wir haben sie zuhause geschlagen. Und gegen jede Mannschaft, die man zuhause schlägt, kann man auch auswärts erfolgreich sein.“
 
An der Motivation wird es sicher nicht liegen, die Spieler brennen auf das Match. Anel Hadzic: „Man spielt nicht oft in einem EM-Stadion vor so einer tollen Kulisse. Wir führen mit 2:1, können mit breiter Brust nach Warschau fahren und wollen wieder eine Überraschung schaffen. Wenn wir wieder so einen Tag haben wie zuhause, dann ist alles möglich. Wir brauchen keine Angst haben. Sie haben zwar die Unterstützung von 30.000 Fans im Rücken. Wir wollen diesen 30.000 aber die Party vermiesen und so feiern wie gegen Bröndby Kopenhagen.“
 
Für Trainer Heinz Fuchsbichler geht es vor allem darum, „dass wir die Frische wieder zurückbekommen. Der Druck liegt bei Legia Warschau, das ist sicherlich positiv.“
 
Starker Auftritt
 
Im Hinspiel präsentierte sich die SV Josko Ried nach dem Flop gegen Wolfsberg wie ausgetauscht – und das lag nicht nur daran, dass René Gartler von Beginn an spielte, und Trainer Heinz Fuchsbichler erstmals und sehr erfolgreich im 4-2-3-1-System spielen ließ. Die Mannschaft war von Beginn an voll konzentriert, überzeugte mit Lauf- und Kampfbereitschaft ebenso wie mit taktischer Disziplin und sparte sich die Eigenfehler, die gegen den WAC so genervt hatten, fast völlig.
 
Zu den Standardverteidigern Thomas Reifeltshammer und Jan Marc Riegler rückten Thomas Hinum und Andreas Schicker nach hinten in die Vierer-Verteidigung, während Marcel Ziegl mit Anel Hadzic einen Doppelsechser spielte und Mario Reiter zwischen Markus Grössinger und Mario Meilinger ins zentrale Mittelfeld vorrückte. In der zweiten Halbzeit wurde Reiter dann noch offensiver und servierte Gartler die exzellente Flanke zum 1:0-Führungstreffer.
 
Laute Legia-Fans
 
Während die Mannschaft von Legia Warschau erst in der Schlussphase mit zehn Mann ihre wahre Stärke zeigte, beeindruckten die 700 bis 800 polnischen Fans im Stadion über die ganzen 90 Minuten mit einem Nonstop-Support in einer Lautstärke, die sogar den Torjubel untergehen ließ. Höhepunkt war nach Wiederanpfiff eine tolle Choreographie (natürlich mit Bengalos) in den polnischen Nationalfarben zum Jahrestag des Warschauer Aufstandes von 1944. Rechnet man diese Fan-Unterstützung auf 25.000 bis 30.000 Zuschauer hoch, kann man sich ausmalen, was die SVR in Warschau erwartet.
 
Keine besonderen Vorkommnisse
 
Obwohl (wie an Plakaten und T-Shirts zu erkennen war) unter den Legia-Fans in Ried auch Neonazis waren, verhielten sie sich im Stadion geradezu vorbildlich und waren auch außerhalb friedlich. Die schlimmsten vorübergehend festgenommenen „Übeltäter“ waren drei, die einen Gartenzaun demolierten, und vier, die einen Brückenpfeiler im Bereich der A8 bei der Abfahrt Ried besprühten; außerdem neun Polen, deren Identität überprüft werden musste.
 
Im Nachhinein erscheint der riesige Polizeieinsatz mit rund 550 Beamten, die einen Tag lang das Stadtbild prägten und sich dabei in der brütenden Hitze fadisieren durften, etwas übertrieben – ganz zu schweigen davon, dass geschlossene Geschäfte und Cafés in der Innenstadt mit der berühmten Innviertler Gastfreundschaft kaum vereinbar sind.
Artikel weiterempfehlen: send  Bookmarks: Twitter  Facebook  MySpace 
SV Ried will 30.000 Polen die Party vermiesen

Manager Stefan Reiter: „Legia Warschau ist uns normalerweise in jedem Bereich überlegen. Aber wir haben sie zuhause geschlagen. Und gegen jede Mannschaft, die man zuhause schlägt, kann man auch auswärts...
  • Ihr Name *
  • Ihre E-Mail *
  • An *
  • Ihre Nachricht

Aus Sicherheitsgründen müssen wir feststellen, ob dieses Formular von einem Mensch ausgefüllt wird und keinem Spam-Programm. Bitte beantworten Sie diese Frage:

Wer ist Bundespräsident in Österreich?

David Alaba
Arnold Schwarzenegger
Heinz Fischer
Hermann Maier
 

 

 

1 Bild(er)

Seite: 1

Neuen Kommentar schreiben

Um Kommentare zu verfassen, müssen Sie sich einloggen.

Noch keinen Account auf www.tips.at? Registrierung »

Kommentare

zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
4more.at Alle »

Top-Events

Finden Sie aktuelle Partyfotos und die besten Fortgehtipps auf unserer Plattform www.4more.at weiter »

SUPERANZEIGER Alle »

Kleinanzeigen

Alle Kleinanzeigen aus sechs Tagen OÖ. Nachrichten, den 22 regionalen Tips-Ausgaben sowie 6 Regionalausgaben der Pannonischen und andere Top-Tips finden Sie hier. weiter »

regionaljobs.at Alle »

Über 2.000 Stellenanzeigen

Finden Sie Ihren Beruf unter mehr als 2.000 Stellenanzeigen in Oberösterreich. weiter »

VEREINE Alle »

Da ist Ihr Verein drin!

Tips bietet mit der Vereins-Plattform eine attraktive und kostenlose Möglichkeit, für Ihren Verein eine einfache Website anzulegen! weiter »

LOGIN

ODER




Jetzt registrieren »

Passwort vergessen »