Kriminalstatistik: Rohrbach ist der sicherste Bezirk im Bundesland

Christian Hartl, Leserartikel, 14.03.2017 17:35 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Mit 1149 Anzeigen ist die Zahl der Delikte um 11,5 Prozent gesunken, dafür stieg die Aufklärungsquote von 64,1 auf 65,5 Prozent. Damit liegt Rohrbach im Bezirksvergleich an erster Stelle.

Dass Daten und Fakten die Lage ganz anders darstellen als einem das subjektive Sicherheitsgefühl vormacht, zeigen die aktuellen Zahlen der Kriminalstatistik: 1149 Anzeigen wurden im Vorjahr erstattet, das sind um 11,5 Prozent weniger als 2015, dafür stieg die Aufklärungsquote der Polizei im Bezirk auf rekordverdächtige 65,5 Prozent. „Damit liegen wir vor Schärding an erster Stelle“, sagt Chefinspektor Günther Hollin vom Bezirkspolizeikommando Rohrbach. Mit neun Einbrüchen und KFZ-Diebstählen ist man im 57.131-Einwohner-Bezirk auf einem niedrigem Niveau. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ging um 35,7 Prozent zurück. „Das dürfte auf die verstärkten Grenzkonrollen in den Nachbarländern zurück zu führen zu sein“, meint Hollin.

Cyber-Kriminalität stieg an

Angestiegen hingegen ist die Cyber-Kriminalität, wie Internet-Betrug, von 39 auf 74 Delikte. Hier betrug die Aufklärungsquote 62,2 Prozent. Zum Vergleich: 2015 konnten im Bezirk 41 Prozent der Cyber-Delikte aufgeklärt werden. Etwa am gleichen Stand blieb die Zahl der Gewaltdelike: 317 Fälle wurden registriert, die Aufklärungsquote liegt hier bei 93,4 Prozent. Besonders herausfordernd war die Flüchtlingskrise. Der oder die Täter, welche den Brand in der Asylwerberunterkunft in Altenfelden gelegt hatten, konnten noch nicht ermittelt werden.

Internationale Erfolge

Vier Kriminalbeamte aus dem Bezirk waren Teil einer gemeinsamen internationalen Ermittlergruppe, die große Erfolge in der Crystal Meth-Drogenbekämpfung feiern konnte. Operiert hat man unter dem Codenamen „Mama Tata“. Die Ermittlungen wurden auf Slowenien, Bosnien und die Niederlande ausgedehnt. Die dabei sichergestellte Drogenmenge war höher als die durchschnittliche Jahresmenge, die in Deutschland sichergestellt wird.

Kriminaldienst-Einheit

Gebündelt wurde auch die Schlagkraft der Grenzpolizei in Leopoldschlag. Permanente Fahndungsstreifen werden auch den Bezirk besuchen. Zudem wurde eine eigene Kriminal­dienst­einheit geschaffen. Dabei werden Spezialisten in Zusdammenarbeit mit den örtlichen Polizeiinspektionen zusammenarbeiten. Schwerpunkt liegt auf Drogen, wie Crystal Meth.

Bevölkerung hat mehr Waffen

313 Waffenbesitzkarten gab es mit Ende 2016 im Bezirk Rohrbach – damit ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr (164) um annähernd das Doppelte angestiegen. Obwohl das subjektive Sicherheitsgefühl bundesweit sinkt, wollen Experten nicht von „Aufrüstung“ sprechen.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Fußball: Aufsteiger biss gegen Schlusslicht ab, Titelkandidat musste Federn lassen

Fußball: Aufsteiger biss gegen Schlusslicht ab, Titelkandidat musste Federn lassen

BEZIRK ROHRBACH. Mit einer 0:3-Heimniederlage gegen Aufsteiger Askö Oedt startete Sportunion mind.capital St. Martin im Mühlkreis in die englische Woche der LT1 OÖ-Liga. weiterlesen »

Jugendzentrum Aigen-Schlägl: ein Platz zum Wohlfühlen

Jugendzentrum Aigen-Schlägl: ein Platz zum Wohlfühlen

Auf ein Neues! Gemeinsam wieder auf Vordermann gebracht haben Betreuer und Jugendliche das Jugendzentrum ASKJU im Meierhof. Für die Burschen und Mädchen wird dort zusätzlich zum regulären Betrieb jeden ... weiterlesen »

Hände waschen nicht vergessen! Der 5. Mai steht im Zeichen der Handhygiene

Hände waschen nicht vergessen! Der 5. Mai steht im Zeichen der Handhygiene

ROHRBACH. Wie wichtig das regelmäßige Waschen der Hände ist, lernt man schon im Kindergarten. Nach dem Toilettenbesuch und vor dem Essen ist der obligatorische Gang zum Waschbecken längst selbstverständlich. ... weiterlesen »

Mitterlehner zu Gemeindefusion: Da ist eine Bombe explodiert

Mitterlehner zu Gemeindefusion: "Da ist eine Bombe explodiert"

BERZIRK ROHRBACH. Nachdem Schönegg vergangene Woche mit den Plänen vorgeprescht ist, entweder mit Helfenberg oder Vorderweißenbach zu fusionieren, zeigen auch die anderen Bürgermeister Pioniergeist ... weiterlesen »

Stromnetz-Masterplan soll Stromversorgung im Bezirk Rohrbach sicherstellen

Stromnetz-Masterplan soll Stromversorgung im Bezirk Rohrbach sicherstellen

BEZIRK ROHRBACH. Einen Stromnetz-Masterplan für Oberösterreich und einen Trassenfindungs-Leitfaden präsentierte Energiereferent Vize-Landeshauptmann Michael Strugl. Bis 2026 werden 30 Leitungsprojekte ... weiterlesen »

Leihomas dringend gesucht

Leihomas dringend gesucht

BEZIRK ROHRBACH. Jemanden für die Kinderbetreuung zu finden ist nicht immer einfach für Eltern. Seit 20 Jahren hilft der Omadienst des Katholischen Familienverbandes. Doch im Bezirk Rohrbach gibt es ... weiterlesen »

23312: Alles im Leben hat zwei Seiten: Ex-Häftling stellt Buch vor

"23312: Alles im Leben hat zwei Seiten": Ex-Häftling stellt Buch vor

ST. STEFAN. Eine besonders spannende und zum Nachdenken anregende Lesung erwartet die Besucher am Freitag, 12. Mai, im Sitzungssaal der Gemeinde St. Stefan. weiterlesen »

Schneefälle machen Probleme

Schneefälle machen Probleme

BEZIRK ROHRBACH. Die ergiebigen Schneefälle der vergangenen Nacht führen in höheren Lagen zu Schneedruck auf Stromleitungen und Bäumen und matschigen Straßen. weiterlesen »


Wir trauern