« Zur Übersicht

Im Altenheim sollen sich die Bewohner zu Hause fühlen

Tips Redaktion   Martina Gahleitner aus Rohrbach, Tips Redaktion, erstellt am 12.10.2012, 12:11 Uhr


Symbolträchtig: Sozialhilfeverbands-Obfrau Wilbirg Mitterlehner erhielt von GWB-Geschäftsführer Ferdinand Hochleitner (l.) und Bauleiter Rudolf Stoffer den Schlüssel fürs neue Heim überreicht. Foto: Gahleitner

Symbolträchtig: Sozialhilfeverbands-Obfrau Wilbirg Mitterlehner erhielt von GWB-Geschäftsführer Ferdinand Hochleitner (l.) und Bauleiter Rudolf Stoffer den Schlüssel fürs neue Heim überreicht. Foto: Gahleitner

Symbolträchtig: Sozialhilfeverbands-Obfrau Wilbirg Mitterlehner erhielt von GWB-Geschäftsführer Ferdinand Hochleitner (l.) und Bauleiter Rudolf Stoffer den Schlüssel fürs neue Heim überreicht. Foto: Gahleitner  

ROHRBACH. Seine Stadt ist um eine „super Sozialeinrichtung reicher“: Bürgermeister Josef Hauer hatte vergangene Woche, als das Bezirksalten- und Pflegeheim eröffnet wurde, allen Grund zur Freude. Hier kann die Bevölkerung in Würde altern.
Über 30 Jahre lang hat Rohrbach immer wieder Anträge für ein Altenheim gestellt – „jetzt sind wir am Ziel“, berichtete Josef Hauer, der das Heim auch von anderer Seite kennt. Denn seine Mutter hat hier einen Platz gefunden: „Ich erlebe immer wieder die Kompetenz und Freundlichkeit des Personals, es wird wunderbare Arbeit geleistet“, betonte Hauer.

Das kann eine Bewohnerin nur bestätigen: Die 91-jährige Hilda Keplinger fühlt sich im neuen Altenheim in zentumsnaher Lage am Pöschlteich äußerst wohl. „Ich will nicht mehr woanders hin“, meinte sie. Genauso soll es auch sein: „Die Leute sollen sich bei uns dahoam fühlen“, brachte es Pflegedienstleiterin Edith Märzinger auf den Punkt.
90 Bewohner verbringen im Rohrbacher Altenheim ihren Lebensabend, dazu gibt es drei Kurzzeitpflegeplätze und die Möglichkeit zur Tagespflege.
Das Altenheim Rohrbach wurde von der GWB errichtet. Zur Zeit läuft auch der Heim-Neubau in Haslach, Lembach soll generalsaniert und um einen Zubau erweitert werden.

Menschlichkeit zählt

Doch „weder von schönen Bauten, noch von einem guten Sozialbudget geht soziale Wärme aus - entscheidend sind die Mitarbeiter, sie machen ein Haus zur Heimat“, betonte Landeshauptmann Josef Pühringer (VP) in seiner Festrede. Ebenso wie Sozialreferent LH-Stv. Josef Ackerl (SP) wies er darauf hin, wie wichtig neben fachlichem Können die menschliche Nähe in der Pflege ist.
Artikel weiterempfehlen: send  Bookmarks: Twitter  Facebook  MySpace 
Im Altenheim sollen sich die Bewohner zu Hause fühlen

Über 30 Jahre lang hat Rohrbach immer wieder Anträge für ein Altenheim gestellt – „jetzt sind wir am Ziel“, berichtete Josef Hauer, der das Heim auch von anderer Seite kennt. Denn seine Mutter...
  • Ihr Name *
  • Ihre E-Mail *
  • An *
  • Ihre Nachricht

Aus Sicherheitsgründen müssen wir feststellen, ob dieses Formular von einem Mensch ausgefüllt wird und keinem Spam-Programm. Bitte beantworten Sie diese Frage:

Wer ist Bundespräsident in Österreich?

David Alaba
Arnold Schwarzenegger
Heinz Fischer
Hermann Maier
 

 

 

3 Bild(er)

Seite: 1

Neuen Kommentar schreiben

Um Kommentare zu verfassen, müssen Sie sich einloggen.

Noch keinen Account auf www.tips.at? Registrierung »

Kommentare

zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
4more.at Alle »

Top-Events

Finden Sie aktuelle Partyfotos und die besten Fortgehtipps auf unserer Plattform www.4more.at weiter »

SUPERANZEIGER Alle »

Kleinanzeigen

Alle Kleinanzeigen aus sechs Tagen OÖ. Nachrichten, den 22 regionalen Tips-Ausgaben sowie 6 Regionalausgaben der Pannonischen und andere Top-Tips finden Sie hier. weiter »

regionaljobs.at Alle »

Über 2.000 Stellenanzeigen

Finden Sie Ihren Beruf unter mehr als 2.000 Stellenanzeigen in Oberösterreich. weiter »

VEREINE Alle »

Da ist Ihr Verein drin!

Tips bietet mit der Vereins-Plattform eine attraktive und kostenlose Möglichkeit, für Ihren Verein eine einfache Website anzulegen! weiter »