Internorm schafft in Sarleinsbach Arbeitsplätze speziell für ältere Mitarbeiter

Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 18.04.2017 12:24 Uhr

SARLEINSBACH. Mit knapp 700 Mitarbeiter ist das Internorm-Werk in Sarleinsbach der größte Arbeitgeber im Bezirk Rohrbach. Doch die anstrengende Dreischicht-Arbeit ist gerade für ältere Mitarbeiter eine große Herausforderung. Im soeben eröffneten Profilcenter wird darauf besondere Rücksicht genommen - mit ergonomischen Arbeitsplätzen und ansprechenden Arbeitszeiten - und das pünktlich zum 40. Geburtstag des Sarleinsbacher Werks.

500.000 Euro hat Internorm in die Errichtung des neuen Profilcenters in Sarleinsbach investiert. „Die Profile für Hebeschiebe- und Balkontüren wurden bisher zugekauft. Wir haben aber überlegt, dass diese Arbeit für unsere langgedienten Mitarbeiter genau richtig wäre, damit sie bis in die Pension im Unternehmen bleiben können. Derzeit sind es vier Arbeitsplätze, die ergonomisch gebaut sind. Es gibt keinen Schichtbetrieb und keine schweren körperlichen Arbeiten. Geplant ist eine Aufstockung auf sechs Arbeitsplätze“, erklärt Werksleiter Hans Saxinger.

„Sie kaufen auch gute Arbeiter“

Gleichzeitig kam vor genau 40 Jahren mit der Übernahme einer bestehenden Holzfenster-Fertigung Internorm nach Sarleinsbach. Eleonore Kubinger, die „Grande Dame“ der Eigentümerfamilie, erinnert sich: „Die Entscheidung war nicht ganz so einfach, weil Sarleinsbach ja so weit weg von Traun war. Es ging damals immerhin um 8 Millionen Schilling“, und ihr Bruder Helmut Klinger ergänzt: „Überzeugt hat uns damals Raiffeisen-Chef Scharinger. Er hat gesagt: 'Sie kaufen ja nicht nur die Liegenschaft, Sie kaufen auch gute Arbeiter. Sie werden sehen, Sie werden zufrieden sein!' Und so war es auch!“ Landeshauptmann Thomas Stelzer stellte sich mit Glückwünschen zum 40. Geburtstag ein und dankte den Eigentümern dafür, dass sie den Mut hatten und noch immer haben, in der Region Arbeitgeber für so viele Menschen zu sein. „Internorm steht für Innovation, sonst wäre das Unternehmen nicht international so erfolgreich.“ Bezirkshauptfrau Wilbirg Mitterlehner erinnerte daran, dass der bereits verstorbene ehemalige Landtagsabgeordnete Leitenbauer ebenfalls maßgeblich daran beteiligt war, dass Internorm nach Sarleinsbach kam.

Neue Wärmepumpe in Betrieb

Ebenfalls vor wenigen Tagen ging eine zweite Wärmepumpe in Betrieb, nachdem man seit 2015 eine solche zur Beheizung der Werkshallen einsetzt. Dadurch reduziert sich der Heizölverbrauch um 50.000 Kilo pro Jahr und der CO2-Ausstoß jährlich um 400 Tonnen. Zusätzlich wird eine nachhaltige Heiz-Energieversorgung durch konsequente Nutzung der betrieblichen abwärme aus Profil- und Drucklufterzeugung gewährleistet.

Kunststofffenster-Hauptstadt Europas

Mittlerweile ist Sarleinsbach zu Europas Kunststofffenster-Hauptstadt aufgestiegen. Mit 15 Millionen produzierten Fenstern gibt es keinen Ort in Europa, wo mehr Kunststofffenster hergestellt werden. Dort wird auch mehr als die Hälfte des Internorm-Gesamtumsatzes von 322 Millionen Euro (2016) erwirtschaftet. Im Februar lief die 15-millionste Fenstereinheit in Sarleinsbach vom Stapel.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Lernen in Bewegung: Im Kosmotorik-Park holte sich das Gymnasium neue Ideen

Lernen in Bewegung: Im Kosmotorik-Park holte sich das Gymnasium neue Ideen

ROHRBACH-BERG. Anregungen für einen bewegten Unterricht am Gymnasium holten sich Schüler der fünften Klassen im Kosmotorik-Park in Traunkirchen. weiterlesen »

Weite Heimreise aus Bolivien zur MaPaKi-Fiesta zahlt sich aus

Weite Heimreise aus Bolivien zur MaPaKi-Fiesta zahlt sich aus

HASLACH. Den Charakter eines Familienfestes bekommt die MaPaKi-Fiesta, die am 29. und 30. Juli im Pfarrzentrum Haslach steigt. Martin Berndorfer, Gründer und Motor der Hilfsorganisation Maya Paya Kimsa, ... weiterlesen »

Schreckliches Szenario entpuppte sich als Unfall mit Schrottautos

Schreckliches Szenario entpuppte sich als Unfall mit Schrottautos

ROHRBACH-BERG. Ein umgekippter Lastwagen, mehrere kaputte PKWs auf der Straße oder im Seitengraben: Als die Feuerwehr Rohrbach gestern zu einem Unfall auf der B38 gerufen wurde, bot sich den Kameraden ... weiterlesen »

Alle Ausflugsziele auf einen Blick: Freizeitmagazin umfasst die ganze Region Donau-Böhmerwald

Alle Ausflugsziele auf einen Blick: Freizeitmagazin umfasst die ganze Region Donau-Böhmerwald

BEZIRK ROHRBACH. Auf die unzähligen Ausflugsziele, die es im Bezirk zu entdecken gibt, wollen die acht Wirte der Gastroszene Donau-Böhmerwald aufmerkam machen. Sie arbeiten an einem Freizeitmagazin, ... weiterlesen »

Nach Jobbörse konnten drei von zwölf Stellen in der Gastronomie besetzt werden

Nach Jobbörse konnten drei von zwölf Stellen in der Gastronomie besetzt werden

ROHRBACH-BERG. Die erste Jobbörse Gastronomie hat sich ausgezahlt: Mehr als 30 Bewerber absolvierten 43 Bewerbungsgespräche bei acht Gastronomiebetrieben aus dem Bezirk Rohrbach. Drei der insgesamt zwölf ... weiterlesen »

Breitband wird in ländlichen Regionen zur Überlebensfrage

Breitband wird in ländlichen Regionen zur Überlebensfrage

BEZIRK ROHRBACH. Die Digitalisierung kann sich nur voll entfalten, wenn auch die Rahmenbedingungen passen, ist man bei der Wirtschaftskammer überzeugt. Gerade in ländlichen Regionen wird die Versorgung ... weiterlesen »

Zeitreise ins 19. Jahrhundert: Leinenhändlersaga macht Geschichte als großartiges Bühnenstück lebendig

Zeitreise ins 19. Jahrhundert: Leinenhändlersaga macht Geschichte als großartiges Bühnenstück lebendig

PUTZLEINSDORF. Viel war schon zu lesen und zu hören über die Leinenhändlersaga; als Welturaufführung fand das eigens für Putzleinsdorf und deren Geschichte geschriebene Volksstück gewaltiges Echo. ... weiterlesen »

3. Monatscup sponsored by Nah & Frisch

3. Monatscup sponsored by Nah & Frisch

Die Nah&Frisch Gmüüsis waren beim 3. Monatscup zusammen mit 32 Teilnehmern auf dem Golfplatz unterwegs... weiterlesen »


Wir trauern