21
« Zur Übersicht

Hobbyzüchter: „An meine Bananen lasse ich sonst niemanden“

Tips Redaktion   Michaela Fabian aus Perg, Tips Redaktion, erstellt am 14.08.2012, 09:00 Uhr


Willi Kapfer präsentiert stolz seinen blühenden Bananenbaum. Fotos: fam

Eine Bananenstaude mit Fruchtansatz und neuen sterilen Blüten unter den blauroten Hochblättern (Brakteen). Die gelblichen Blüten vertrocknen und es entwickeln sich die parthenokarpen Früchte. Dann richtet sich die Banane im Wachstum nach oben, sodass der Blütenansatz in Richtung Sonne wächst. Deshalb ist die Banane krumm. Die Staude blüht weiter, während sie Früchte ausbildet.  

ST. GEORGEN/GUSEN. Der 72-jährige Wahl-St. Georgener Willi Kapfer züchtet auf seiner Terrasse mit ungezügelter Leidenschaft Bananen. Tips erzählte der pensionierte Gewerkschafter, wie es dazu kam.
Der erste Weg des gebürtigen Linzers führt direkt auf die ostseitig gelegene Terrasse, wo er voller Stolz seine sieben selbst gepflanzten und gezogenen Bananenbäume präsentiert. Einer steht in voller Blüte, rund acht bis neun Kilo bringen die Bananen auf die Waage, wenn sie gepflückt werden. „An meine Bananen lasse ich sonst niemanden", stellt der 72-jährige Hobbyzüchter mit einem Augenzwinkern in Richtung Gattin Sonja klar. 47 Jahre sind die beiden verheiratet, vor rund dreizehn Jahren verkauften sie ihr Reihenhaus im noblen St. Magdalena in Linz und zogen ins ländliche und doch Linz-nahe St. Georgen/Gusen. „Linz ist noch immer unsere Heimat", betont Willi Kapfer.

Das Ehepaar Kapfer hat über die Jahre zahlreiche Fernreisen unternommen, unter anderem auf die Kanarische Insel La Gomera vor 25 Jahren. Von dort ließen sie als Andenken den Ableger eines Bananenbaumes mitgehen. Die Hoffnung, daraus könnte tatsächlich ein blühender Bananenbaum werden, war denkbar gering. „Wir haben aus der Karibik und Kenia auch Ableger mitgenommen, die haben wir aber nicht durchgebracht", blickt Kapfer auf die ersten Versuche zurück. Im Garten der Pensionisten stehen außerdem ein Feigen- und ein Zitronenbaum – ebenfalls Reise-Mitbringsel. „Bananen sind denkbar unkompliziert, sie brauchen nur täglich bis zu zehn Liter Wasser", erklärt der, laut eigenen Angaben, „Fachmann durch Erfahrung". „Bananenbäume wachsen zwei bis drei Jahre, blühen, tragen und sterben dann", bemerkt Kapfer fast ein bisschen traurig.
Artikel weiterempfehlen: send  Bookmarks: Twitter  Facebook  MySpace 
Hobbyzüchter: „An meine Bananen lasse ich sonst niemanden“

Der erste Weg des gebürtigen Linzers führt direkt auf die ostseitig gelegene Terrasse, wo er voller Stolz seine sieben selbst gepflanzten und gezogenen Bananenbäume präsentiert. Einer steht in voller Blüte,...
  • Ihr Name *
  • Ihre E-Mail *
  • An *
  • Ihre Nachricht

Aus Sicherheitsgründen müssen wir feststellen, ob dieses Formular von einem Mensch ausgefüllt wird und keinem Spam-Programm. Bitte beantworten Sie diese Frage:

Wer ist Bundespräsident in Österreich?

David Alaba
Arnold Schwarzenegger
Heinz Fischer
Hermann Maier
 

 

 

2 Bild(er)

Seite: 1

Neuen Kommentar schreiben

Um Kommentare zu verfassen, müssen Sie sich einloggen.

Noch keinen Account auf www.tips.at? Registrierung »

Kommentare

zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
4more.at Alle »

Top-Events

Finden Sie aktuelle Partyfotos und die besten Fortgehtipps auf unserer Plattform www.4more.at weiter »

SUPERANZEIGER Alle »

Kleinanzeigen

Alle Kleinanzeigen aus sechs Tagen OÖ. Nachrichten, den 22 regionalen Tips-Ausgaben sowie 6 Regionalausgaben der Pannonischen und andere Top-Tips finden Sie hier. weiter »

regionaljobs.at Alle »

Über 2.000 Stellenanzeigen

Finden Sie Ihren Beruf unter mehr als 2.000 Stellenanzeigen in Oberösterreich. weiter »

VEREINE Alle »

Da ist Ihr Verein drin!

Tips bietet mit der Vereins-Plattform eine attraktive und kostenlose Möglichkeit, für Ihren Verein eine einfache Website anzulegen! weiter »