Neue Straßenmeisterei entsteht

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 28.08.2012

ST. MARTIN. 15 Straßenmeistereien hat LH-Stv. Franz Hiesl in seiner politischen Amtszeit zugesperrt, aber noch keine aufgesperrt. Das wird sich bald ändern: Denn in St. Martin entsteht in den nächsten zwei Jahren eine moderne, energieeffiziente Straßenmeisterei.

Am Freitag setzte Hiesl (VP) den Spatenstich für das 4 Millionen-Euro-Vorhaben, von dem in erster Linie die 45 Mitarbeiter der Straßenmeisterei Ottensheim profitieren. Der bisherige Standort bietet einerseits zu wenig Platz, andererseits liegt er dezentral im Erhaltungsgebiet und mitten in einem Wohngebiet. „Das passt hinten und vorn nicht mehr“, sagte Hiesl. Für ihn ist St. Martin der Wunsch-Standort. Zumal sich hier bereits ein Stützpunkt seit langem bewährt hat. Direkt an der B 127, auf einem 8200 m2 großen Areal, wird das Gebäude in Niedrigenergiebauweise errichtet, mit einer 160 m2 Photovoltaikanlage und Pelletsheizung. Wertvolle ArbeitDie neue Straßenmeisterei mit der modernen Infrastruktur sei notwendig, damit die Mitarbeiter ihre Aufgaben bestmöglich erfüllen können, betonte Franz Hiesl. Denn der Erhaltung der Straßen kommt immer größere Bedeutung zu: „Jeder ist auf das Auto angewiesen und in den nächsten zehn Jahren werden wir um 25 Prozent mehr Verkehr haben. Da sind gute Straßen Voraussetzung.“ Die Eröffnung ist für 2014 geplant.Das Betreuungsgebiet der Straßenmeisterei, in der ausschließlich Männer beschäftigt sind, umfasst 20 Gemeinden mit einem Landesstraßennetz von 200 Kilometern.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Fußballturnier: Es geht wieder um den Audi-Cup

Fußballturnier: Es geht wieder um den Audi-Cup

ALTENFELDEN. Zum sechsten Mal wird am Wochenende der Granitland Audi-Cup auf dem Altenfeldner Fußballplatz ausgetragen. weiterlesen »

Lern- und Spaßwochen für Kinder im Mühlviertel

Lern- und Spaßwochen für Kinder im Mühlviertel

ROHRBACH. Die Familienakademie Mühlviertel organisiert im Bezirk Rohrbach Lern- und Spaßwochen für Kinder, um den Lernstoff in den Hauptgegenständen in lockerer und lustiger Atmosphäre aufzufrischen. ... weiterlesen »

Lernen in Bewegung: Im Kosmotorik-Park holte sich das Gymnasium neue Ideen

Lernen in Bewegung: Im Kosmotorik-Park holte sich das Gymnasium neue Ideen

ROHRBACH-BERG. Anregungen für einen bewegten Unterricht am Gymnasium holten sich Schüler der fünften Klassen im Kosmotorik-Park in Traunkirchen. weiterlesen »

Weite Heimreise aus Bolivien zur MaPaKi-Fiesta zahlt sich aus

Weite Heimreise aus Bolivien zur MaPaKi-Fiesta zahlt sich aus

HASLACH. Den Charakter eines Familienfestes bekommt die MaPaKi-Fiesta, die am 29. und 30. Juli im Pfarrzentrum Haslach steigt. Martin Berndorfer, Gründer und Motor der Hilfsorganisation Maya Paya Kimsa, ... weiterlesen »

Schreckliches Szenario entpuppte sich als Unfall mit Schrottautos

Schreckliches Szenario entpuppte sich als Unfall mit Schrottautos

ROHRBACH-BERG. Ein umgekippter Lastwagen, mehrere kaputte PKWs auf der Straße oder im Seitengraben: Als die Feuerwehr Rohrbach gestern zu einem Unfall auf der B38 gerufen wurde, bot sich den Kameraden ... weiterlesen »

Alle Ausflugsziele auf einen Blick: Freizeitmagazin umfasst die ganze Region Donau-Böhmerwald

Alle Ausflugsziele auf einen Blick: Freizeitmagazin umfasst die ganze Region Donau-Böhmerwald

BEZIRK ROHRBACH. Auf die unzähligen Ausflugsziele, die es im Bezirk zu entdecken gibt, wollen die acht Wirte der Gastroszene Donau-Böhmerwald aufmerkam machen. Sie arbeiten an einem Freizeitmagazin, ... weiterlesen »

Nach Jobbörse konnten drei von zwölf Stellen in der Gastronomie besetzt werden

Nach Jobbörse konnten drei von zwölf Stellen in der Gastronomie besetzt werden

ROHRBACH-BERG. Die erste Jobbörse Gastronomie hat sich ausgezahlt: Mehr als 30 Bewerber absolvierten 43 Bewerbungsgespräche bei acht Gastronomiebetrieben aus dem Bezirk Rohrbach. Drei der insgesamt zwölf ... weiterlesen »

Breitband wird in ländlichen Regionen zur Überlebensfrage

Breitband wird in ländlichen Regionen zur Überlebensfrage

BEZIRK ROHRBACH. Die Digitalisierung kann sich nur voll entfalten, wenn auch die Rahmenbedingungen passen, ist man bei der Wirtschaftskammer überzeugt. Gerade in ländlichen Regionen wird die Versorgung ... weiterlesen »


Wir trauern