Stiftsgarten in Hohenfurth wird nach Mittelalter-Plänen gestaltet

Christian Hartl, Leserartikel, 01.10.2012 15:48 Uhr

St. Oswald/Hohenfurth. Der Paradiesgarten im Herzen des Zisterzienserstiftes Hohenfurth wird nach alten Aufzeichnungen für die Landesausstellung 2013 neu aufgebaut. Verantwortlich dafür zeigt sich Gartenhistoriker Theo van den Bosch, der schon ähnliche Projekte in ganz Europa betreute.

Bröckelnde Mauern, verwilderte Gartenanlagen und kaputte Fenster - wie so viele Prunkbauten präsentierte sich nach dem Fall des Eisernen Vorhangs auch das Stift Hohenfurth (Vyšši Brod) in einem desolaten Zustand. Doch bald soll neuer Glanz in die ehrwürdigen Klostermauern zurückkehren: Für einen kleinen Teil der umfangreichen Sanierungsarbeiten zeigen sich die Rotary-Clubs Rohrbach, Krumau, Freistadt und Budweis verantwortlich. Sie wollen den Paradiesgarten im Herzen des Klosters bis zu Beginn der Landesausstellung 2013 in Schuss bringen. Das Besondere: Die quadratische Grünfläche im Innenhof soll nach alten Plänen aus dem 13. Jahrhundert gestaltet werden. Historische Blumen und Pflanzen sind dabei genauso gefragt, wie geschichtliches Wissen über Gärten, Klöster und die Gartenbaukunst aus dieser Zeit. „Es ist eine Mischung aus Geschichte, Philosophie und Landschaftsarchitektur, die solche Projekte brauchen“, sagt Theo van den Bosch (66), der sich als Gartenhistoriker in vielen Ländern Europas einen Namen machte. Projekte in Belgien, St. Gallen (Schweiz) und Amsterdam (Holland) brachten dem in St. Oswald lebenden van den Bosch schon internationales Renommee ein. Historische GesetzeNeben den umfangreichen Recherchearbeiten müssen auch die historischen und regional bedeutendsten Wild- und Wiesenpflanzen vor Ort revitalisiert werden. „Blumen wie zum Beispiel die Kuckuckslichtnelke, Steinbrech, Kartäusernelke, Feldstiefmütterchen oder das bekannte Gänseblümchen finden hier seine Heimat“, erklärt er. Auch bei der Gestaltung müssen historische Gesetze befolgt werden: Ein Paradiesgarten teilt sich in vier Teile, die als Symbol für die vier Himmelsrichtungen oder eben die vier Evangelisten stehen. In der Mitte steht ein Brunnen, der von einem Gitter mit Kletterrosen „überdacht“ ist. Gras-, Beetstreifen und ein Kiesweg wechseln sich ab. Eine Blumenwiesenfläche ergänzt das Ganze. Schon im Frühjahr kommenden Jahres kann der Garten bewundert werden.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Nach Jobbörse konnten drei von zwölf Stellen in der Gastronomie besetzt werden

Nach Jobbörse konnten drei von zwölf Stellen in der Gastronomie besetzt werden

ROHRBACH-BERG. Die erste Jobbörse Gastronomie hat sich ausgezahlt: Mehr als 30 Bewerber absolvierten 43 Bewerbungsgespräche bei acht Gastronomiebetrieben aus dem Bezirk Rohrbach. Drei der insgesamt zwölf ... weiterlesen »

Breitband wird in ländlichen Regionen zur Überlebensfrage

Breitband wird in ländlichen Regionen zur Überlebensfrage

BEZIRK ROHRBACH. Die Digitalisierung kann sich nur voll entfalten, wenn auch die Rahmenbedingungen passen, ist man bei der Wirtschaftskammer überzeugt. Gerade in ländlichen Regionen wird die Versorgung ... weiterlesen »

Zeitreise ins 19. Jahrhundert: Leinenhändlersaga macht Geschichte als großartiges Bühnenstück lebendig

Zeitreise ins 19. Jahrhundert: Leinenhändlersaga macht Geschichte als großartiges Bühnenstück lebendig

PUTZLEINSDORF. Viel war schon zu lesen und zu hören über die Leinenhändlersaga; als Welturaufführung fand das eigens für Putzleinsdorf und deren Geschichte geschriebene Volksstück gewaltiges Echo. ... weiterlesen »

3. Monatscup sponsored by Nah & Frisch

3. Monatscup sponsored by Nah & Frisch

Die Nah&Frisch Gmüüsis waren beim 3. Monatscup zusammen mit 32 Teilnehmern auf dem Golfplatz unterwegs... weiterlesen »

Lembacherin räumt bei Ecki Bau Golf Trophy 2017 ab

Lembacherin räumt bei Ecki Bau Golf Trophy 2017 ab

63 Golferinnen und Golfer trotzten den schlechten Wettervorhersagen. weiterlesen »

Gelinaz! im Mühltalhof: Tickets für Gourmet-Event waren gleich weg

Gelinaz! im Mühltalhof: Tickets für Gourmet-Event waren gleich weg

NEUFELDEN. 24 der weltbesten Köche sind beim Gelinaz! im Mühltalhof zu Gast und tischen 14 Gänge auf. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Die Tickets für dieses einzigartige Gourmet-Event waren ... weiterlesen »

Zu Besuch bei Kleinunternehmern

Zu Besuch bei Kleinunternehmern

BEZIRK ROHRBACH. Das Kennenlernen stand bei der Bezirkstour des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes OÖ mit Landespräsidentin Doris Margreiter, Landesgeschäftsführer Helmut Mitter und SP-Bezirksvorsitzenden ... weiterlesen »

Fußballcamp: Trainieren mit Freude

Fußballcamp: Trainieren mit Freude

Zum größten seiner Art im Bezirk Rohrbach entwickelte sich das Sportcube Nachwuchs-Fußballcamp auf der Anlage der Sportunion Altenfelden (2. Klasse Nordwest). weiterlesen »


Wir trauern