BMW 2er: Papier ist geduldig

Motor | fahrfreude.cc Motor | fahrfreude.cc, Tips Redaktion, 26.11.2020 09:28 Uhr

In der Theorie fehlt es dem BMW 2er Gran Coupé 218i an Überzeugungskraft. In der Praxis sieht das dann aber ganz anders aus. Hingeschrieben ist schnell etwas. Zum Beispiel, dass ein 3-zylindriger BMW mit Frontantrieb immer noch ein typischer BMW sein kann. Ob das in echt auch so ist haben wir uns mit einem via umfangreicher Extrapakete auf edel-dynamisch getrimmten BMW 2er Gran Coupé 218i angesehen. Von BMW-Traditionen unbelastet verliebte sich eine Beifahrerin in unseren Probanden, weil er „so cool ist“ und „so schnittig aussieht“. Dem können wir nur beipflichten, Gran Coupé können die Bayern hinauf bis zum 8er, und auch der kompakte 2er begeistert mit einer dynamischen Silhouette und rahmenlosen Seitentüren. 

Mächtig aufhübschen lässt sich das Gran Coupé mit dem Stormy Bay-Metallic und einem Griff zum Modell M-Sport, quasi die Kirsche auf der Coupé-Torte. Hat man sich das einmal durchkonfiguriert, vielleicht noch die 19„ Zöller unseres Testwagens dazu, ist es eh schon um einen geschehen. Das vielleicht mit Blick aufs eigene Budget bedenken, sonst sind wie bei unserem Testwagen gleich einmal EUR 14.600,00 an Extras auf den Kopf gestellt. Durchwegs sinnvolle, wie wir anmerken wollen, M-Sportsitze, BMW Live Cockpit Plus, Business-Paket Plus oder Lederausstattung, um einige zu nennen.

Folge der BMW Group in Österreich #ZukunftistAuswahl

So weit so stark. Bleibt die Frage, wie all das mit einem waschechten Steyrer Triebwerk korreliert. Im Jahr 2019 wurden in Summe 1,2 Millionen Triebwerke in Steyr produziert, der 140 PS starke 3-Zylinder Bi-Turbo befindet sich demnach in bester Gesellschaft. Der Bi-Turbo macht das BMW 218i Gran Coupé vielleicht nicht so schnell wie es aussieht, auf jeden Fall aber schnell genug. Das gilt für Längs- wie für Querbeschleunigung, es mangelt einem im Alltag nie an Kraft oder Dynamik. Klar trennt sich irgendwo irgendwann der Spreu vom Weizen, schiebt der 2er über die Vorderräder. Dank BMW Performance Control und moderner Regelsysteme aber erst in Sphären wo man eh nicht hin sollte.

In 8,7 Sekunden rennt das 218i Gran Coupé 100 km/h, Höchstgeschwindigkeit 215 km/h. Atmosphärisch ist das weitaus prickelnder. Die 8-Gang-Steptronic scheint wie geschaffen für die 220 Newtonmeter an maximalem Drehmoment, das M-Sportfahrwerk und M-Sportlenkung wie für das Auto als Ganzes. Für den akustisch nur im Hochdrehzahlbereich identifizierbare 3-Zylinder gilt im Grunde das Selbe wie für das Fahrwerk. Irgendwann geht ihm die Puste aus, aber auch das erst in sehr unanständigen Sphären. Kritik prallt am 218i ab, genauso wie das Monieren über mangelnde Kopffreiheit auf der Rückbank. An sich sind die Platzverhältnisse dort wo es darauf ankommt, also vorne, hervorragend. Der Kofferraum ist variabel und ausreichend groß, was will man mehr? Gehalt vielleicht, bei EUR 32.700,00 startet das 2er Gran Coupé. Wo der Preis endet steht wieder auf einem anderen Blatt Papier.  

 

Was er kann: Ein echter BMW sein. Für alle.

Was er nicht kann:Schwächeln.   

Ändern würden wir: Auf jeden Fall nicht das auffällige Heckdesign.   

Extralob gibt es: Er hat Platz für ein Mountainbike.  

 

Daten BMW 218i Gran Coupé M Sport 

Motor: 3-Zylinder Bi-Turbo-Benziner

Leistung: 140 PS

Max. Drehmoment: 220 Nm bei 1480 U/min

Testverbrauch: 6,6 LiterVmax: 215 km/h

0 auf 100 km/h: 8,7 Sek  

Preis ab EUR 32.700,00

 

Folge der BMW Group in Österreich #ZukunftistAuswahl

by fahrfreude.cc

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

MINI SE: Wer hat der hat

Ein Auto nachträglich als Elektrovariante auf den Markt zu bringen kann eine gute Idee sein. Beim MINI aber ist das überhaupt ein Muss. Der MINI ist ein Kultauto, entsprechend wird er auch verehrt ...

BMW X3 30e: Das Beste aus zwei Welten

BMW vereint im neuen X3 30e seine unbestreitbare Kompetenz im Motorenbau und liefert damit nichts weniger als einen optimalen Begleiter für eh alles. Komfortabel und ruhig cruisen wir auf den ...

Kia Ceed SW Plug-in: Alles wie gehabt

Der Kia Ceed liefert in der Kompaktklasse seit Jahren eine souveräne Vorstellung. Wenig überraschend gilt das auch für die neue Plug-in Variante. Die Erfolgsgeschichte des Kia Ceed ...

Hyundai Kona Elektro: Freie Fahrt

Manche sagen, der größte Feind der Elektromobilität sei der Alltag. Nicht so beim Hyundai Kona Elektro. Der hat überhaupt keine Feinde. Die Zahl der vollelektrifizierten Fahrzeuge ...

Peugeot 3008 Hybrid4: Löwe im Schafspelz

Im Hause Peugeot übernimmt ein Kompakt-SUV die Rolle des stärksten Modelles im Programm. Klingt komisch, macht aber durchaus Sinn. Das Zauberwort lautet „Plug-in Hybrid“, ohne dem es wohl ...

Citroën C3 Aircross Rip Curl: Summer of 21

Zugegeben, es ist noch ein Stück weithin zum Sommer 2021. Um die Wartezeit zu verkürzen, empfiehlt sich das neue Sondermodell des C3 Aircross.

BMW X5 45e: Der Alleskönner

Über die Größe des ökologischen Fußabtrittes des neuen BMW X5 Plug-in Hybrid lässt sich streiten. Über seine Qualitäten nicht. Vielleicht drei Eckdaten zu ...

BMW 330e xDrive Touring: Alles im grünen Bereich

Ein BMW 3er Touring ist per se schon ein außergewöhnliches Auto. Als Plug-in Hybrid erweitert er seinen und unseren Horizont ein Stück Richtung Ökologie. Laut WLTP um genau 65 ...