Führerscheinpreise: Große Unterschiede und wenig Transparenz

Daniela Toth Online Redaktion, 13.07.2017 11:34 Uhr

Für den L17-Führerschein zahlen Jugendliche in Oberösterreich von 1.270 bis zu 1.650 Euro, der B-Schein kann auf 1.880 Euro kommen, es gibt ihn aber auch um 1.340 Euro. Die Arbeiterkammer OÖ hat bei den Fahrschulen im Land die Kosten für die L17- und die B-Kurse sowie die Erfolgsquote erhoben. In sechs Bezirken gab es keine Auskunft, teilten die Konsumentenschützer der AK mit.

Die günstigsten beim L-17-Führerschein sind die Fahrschulen Gottfried (Wartberg ob der Aist und Perg) und fairdrive (Linz und Leonding). Im Vergleich zum teuersten Anbieter ergibt sich eine Preisdifferenz von 380 Euro. Für den B-Schein legt man ebenfalls bei Gottfried am wenigsten hin: Mit 1.340 Euro lassen sich im Vergleich zum teuersten Angebot 540 Euro sparen. Positiv aufgefallen sind den Konsumentenschützern die Fahrschulen fairdrive und Noha, weil sie ihre Preise auf der Website veröffentlichen. Bei allen anderen Anbietern haben die Interessenten laut AK keine Möglichkeit, sich online über die Kosten zu informieren.

Manche Fahrschulen ohne Preisangabe

Die Fahrschulen in den Bezirken Gmunden, Ried, Steyr-Land, Vöcklabruck, Wels und Wels-Land gaben keine Preise bekannt. Die Erfolgsquote (aller positiven Praxisprüfungen des Vorjahres) teilten nur zehn der 18 teilnehmenden Fahrschulen mit, dabei sei sie ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Wahl der Fahrschule, so die AK.

Manche akzeptieren Teilzahlungen

Teilzahlung akzeptieren die Fahrschulen ABS Mayr, Easy Drivers, fairdrive, Gottfried, Grubhofer (Bezirke Linz/Kirchdorf und Bezirk Linz-Land), Haas, Mayr, my friends, Nefischer und PS-Academy. Das sei ein wichtiger Aspekt angesichts der Fahrschulinsolvenzen in den vergangenen Jahren, bei denen Fahrschüler die vorausgezahlten Gesamtpreise verloren haben, stellte die AK fest.

Lernunterlagen kosten meistens extra

Die Lernunterlagen sind bei zwei Fahrschulen (Gruber in Schärding und Scharinger im Bezirk Braunau) im Preis inkludiert, ansonsten sind sie zusätzlich zu bezahlen.

Kosten im Vorhinein oft schlecht abschätzbar

Die AK erhob die Preise für das Gesamtpaket der Mehrphasenausbildung. Diese umfasst beim B-Führerschein 32 Theorielektionen und 18 Fahrstunden sowie eine Stunde praktische Hauptschulung und zwei Perfektionsfahrten. Beim L17-Schein sind es 19 Fahrstunden und eine Perfektionsfahrt. Dazu kommen Behördengebühren, Arzthonorar, Erste-Hilfe-Kurs und Kosten für das Fahrsicherheitstraining. Auch zusätzliche Fahrlektionen können nötig sein. Wie viele das sind, hängt vom Können und Fortschritt des Schülers ab. Es ist also im Vorhinein schwer abzuschätzen, wie teuer die Lenkerberechtigung tatsächlich wird.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Gebrauchte Transporter für jeden Einsatz

AMSTETTEN. Gebrauchtfahrzeuge, die technisch wie optisch in tadellosem Zustand sind, findet man bei Pappas in Amstetten.

Škoda feiert 25 Jahre „Made for Austria“ mit dem Fabia 25

25 Jahre Škoda Österreich – das will ordentlich gefeiert werden und deshalb lädt Škoda Österreich alle ein mitzufeiern: „Mit dem Škoda Fabia 25 feiern wir jetzt ...

Mercedes GLC Coupé – Voll im Trend.

Aus dem Mercedes Konzern besuchte uns kürzlich das GLC Coupé – seines Zeichens die Mitte im SUV-Universum von Mercedes Benz und perfekt getimt mitten ins lukrative Segment der SUV-Coupés ...

Sportliche Zwischenbilanz

Drei Rallyes, drei Siege. Das BAMMINGER-CONTIGER Rallye Team kann auf eine furiose erste Saisonhälfte in der M1 Rallye Masters zurückblicken.

Der neue Seat Ibiza: sportlich, dynamisch, modern

Der neue Seat Ibiza ist das erste Modell des Volkswagen Konzern, das auf der neuen Modularplattform MQB A0 basiert, was die Bedeutung der Marke innerhalb des Konzerns unterstreicht und zahlreiche ...

Marco Polo Freizeit- und Reisemobile: täglich im Einsatz

Drei Modelle, ein gemeinsames Ziel: Mit den Marco Polo Freizeit- und Reisemobilen hat Pappas echte Multitalente im Programm, die unter der Woche Businesskomfort versprühen und am Wochenende pures ...

Piaggio Beverly 350 und MP3 500 - nicht nur für die City gebaut.

Wir haben zwei talentierte Scooter aus dem Hause Piaggio unter die Lupe genommen.

14-Millionen-Bestseller in Neuauflage: Charismatischer Polo sprengt die Klassengrenzen

ASTEN. Mit mehr als 14 Millionen verkauften Exemplaren ist er einer der weltweit erfolgreichsten Kompaktwagen: der Polo. Jetzt startet eine komplett neu entwickelte Generation des Bestsellers durch. Mit ...