Hyundai Kona - Mitten drin statt nur dabei

Hyundai Kona - Mitten drin statt nur dabei

Team Fahrfreude.cc Team Fahrfreude.cc, Tips Redaktion, 18.02.2018 15:22 Uhr

Im Segment der B´SUV´s gibt es gefühlt täglich einen neuen Mitbewerber. Es gilt sich hervorzutun, der Hyundai Kona tut dies über sein Design. 

Und wie. Ehrlich, wir hatten noch selten ein Auto in der Preisliga mit so hohem Aufmerksamkeitsfaktor. Mancher wird jetzt vielleicht auf die Acid Yellow-Lackierung verweisen. Das mag schon stimmen, aber auch ein schwarzer Kona wäre kein Gesicht in der Menge. Merke, eine schreiende Farbe alleine macht noch keinen Hingucker. Da braucht es schon einen Cascadengrill, eine extrovertierte Scheinwerfereinheit mit ausgelagerten LED-Tagfahrlichtern und eine um die gesamte Karosserie herumgezogene Kunststoffverkleidung.  

Derart gewandet schafft der Kona den Spagat zwischen quietschfröhlichem Spaßauto und seriösem Automobil, er wirkt auf uns gleichermaßen bullig wie dynamisch. An die Schublade „SUV“, in der auch der Kona zuhause ist, erinnert tatsächlich so gut wie nichts. Zumindest keines der negativen Klischees, die in diesem Segment immer noch mitschwingen. Dafür die Positiven, wie leicht erhöhte Sitzposition, gute Rundumsicht und großzügige Platzverhältnisse.  Konsequenterweise bietet Hyundai für den Kona auch einen Allradantrieb an, allerdings zwangsverehelicht an den 177 PS starken Top-Benziner.

Für unseren aktuellen Test wählten wir den 120 PS starken 1,0 T-GDI 2WD, quasi den programmierten Verkaufsschlager. Den gesamten Fahrbericht finden Sie auf www.fahrfreude.cc. 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen





Wir trauern