Opel Winterdrive - Man lernt nie aus

Motor | fahrfreude.cc Motor | fahrfreude.cc, Tips Redaktion, 28.01.2019 08:05 Uhr

Zum Beispiel über Marken, Klischees und Schubladen. Das durften wir anhand von Opel am eigenen Leib erfahren, weil Wintertraining im Thomatal.

Seit der Übernahme durch Peugeot ist bei Opel viel passiert. Das Meiste davon aber eher hinter den Vorhängen, zumindest darf man das als Außenstehender so behaupten. Es gibt weiterhin und wie immer viele Neuerscheinungen, weiterhin und wie zuletzt immer sind viele SUV´s dabei und weiterhin und wie immer sind sie alle ganz klar als Opel definier- und erkennbar.

Womit wir auch bei den Schubladen wären, wo die Marke als solches unter anderem nicht in der Dynamikschublade zu finden ist. Leichte Ansätze das zu ändern gibt es bereits, Stichwort GSI-Familie inklusive ständigem Zuwachs. Um diesen Ansätzen aber auch Taten folgen zu lassen, um quasi eine Basis für einen nicht gänzlich neuen, aber zusätzlichen Zugang zur Marke Opel zu kreieren, wurde von Opel Austria zum Wintertraining eingeladen.

Die äußeren Umstände waren schlichtweg perfekt. Minusgrade, leicht bewölkter Himmel und mehr Schnee als man sich vorstellen kann ergaben ein Winterwonderland, welches dem Opel Insignia 4x4 gerade recht kam. Er ist das Flaggschiff der Rüsselsheimer, erst recht als GSI-Variante, wie einige der zur Verfügung stehenden Testwagen.

Generell verfügt der Insignia über ausgezeichnete Antriebe, wobei der 210 PS starke CDTI, und an eine famose 8-Gang-Automatik gekoppelte GSI so wie sein 260 PS starker Benzinbrudernaturgemäß etwas über den Anderen steht. Die Beiden beschleunigen so kraftvoll wie beeindruckend, verfügen über einen fulminanten Durchzug und erreichen eine höchst illegale Höchstgeschwindigkeit. Nur sind das beim Winterdrive allenfalls nette Randnotizen, schöne Zahlen, über die es sich am Abend im Hotel Gambswirt stundelang diskutieren lässt.

Im Thomatal hatte der Insignia eine ganz andere Überzeugungsarbeit zu leisten. Zu Beginn stand ob später Stunde das Intellilux LED Matrix-Licht sprichwörtlich im Rampenlicht. Opel kann da auf eine jahrelange Erfahrung zurück greifen, und das sieht man im wahrsten Sinne des Wortes. Die intelligenten LED´s und das adaptive Kurvenlicht machen die Nacht beinahe zum Tage, selbst der bestgetarnte Schneehase hätte hier keine Chance.

Doch so richtig los ging die Show erst am zweiten Tag. „Winterdrive at it´s best“ wenn wir das mal so zusammenfassen dürfen. Der Insignia 4X4 zeigte keine Gnade mit den Schnee, fräste durch die verschneite Landschaft wie eine, ja, turbobeatmete Schneefräse. Auch bei gewollt überhöhten Geschwindigkeiten ließ er sich stets gut beherrschen, eh klar mit Hilfe elektronischer Helferlein, die den quasi dynamischen Flow nicht durch übertriebenen Einsatz unterbrachen.

Was sonst noch positiv auffiel: Zum Beispiel die rasch gefundene perfekte Sitzposition, ein must have in solchen Situationen. Oder die bei allen Motoren hervorragend niedrige Geräuschkulisse. Und ja, weils so ganz ohne Komfort auch nicht geht, die schnell und gut dosierbare Sitzheizung. Als wir am Ende des Wintertrainings im Rallye Adam Rennen gegen unsere Journalistenkollegen fuhren, wurde uns aber auch ohne Heizung ziemlich heiß.

Fazit nach zwei grandiosen Tagen mit der Rüsselsheimer Traditionsmarke: Opel gone wild!

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

micardo getestet: Autoimport ganz einfach!

Wer schon einmal ein Auto gekauft hat, weiß, dass die Suche langwierig ist und die finale Entscheidung wohl überlegt sein muss. Das Grazer Unternehmen micardo hilft Autosuchenden europaweit ...

Ford Ka+ Butterbrot mit Marmelade

Der Ford Ka+ bedient nicht recht viel mehr als die automobilen Grundbedürfnisse. In der neuen Crossover-Variante „Active“ allerdings darfs ein bisserl mehr sein. In Zukunft wird es bei Ford ...

Nissan Leaf: Wir fassen zusammen

Der neue Nissan Leaf hat im Vergleich zu seinem Vorgänger enorm zugelegt. An allem. Womit er auch sinnbildlich für den status quo der E-Mobilität steht. Elektroautos der zweiten Generation ...

Found in the City of Angels

Unsere Suche nach dem neuen Mazda3 fand nur einen Katzensprung von Österreich entfernt ihr Ende - auf der Los Angeles Motor Show. 14 Stunden Flugzeit, dazu noch die üblichen Zolltorturen. ...

Honda Civic - Die Mutigen werden belohnt

Limousinen mit Dieselantrieb treffen sowas von nicht den Zahn der Zeit. Das ist ein Fehler, wie der Honda Civic 1.6 i-DTEC im Test bewiesen hat.  

Großer grauer Bär

Der VW Touareg in seiner dritten Generation ist der teuerste und anspruchsvollste Volkswagen, den es derzeit zu kaufen gibt. Wer ihn wählt bekommt Premium ohne Wenn und Aber.

SKODA Fabia: Denn Erfolg kann man kaufen

Zum Beispiel wenn man sich einen Skoda Fabia zulegt. Der wurde seit 1999 satte 4,2 Millionen Mal unters Volk gebracht. Trotzdem bekam er nun ein Facelift. Gleich vorweg, die optischen Retuschen werden ...

Mazda6 Sport Kombi - Es regt sich was im Schatten

Mazda ist aktuell in vielerlei Hinsicht in aller Munde. Der 6er Sport Combi hat daran eher wenig Anteil, woran er selber aber überhaupt keine Schuld hat.