Audi TT: Ich bin ein Star, lasst mich hier drin!

Audi TT: Ich bin ein Star, lasst mich hier drin!

Motor | fahrfreude.cc Motor | fahrfreude.cc, Tips Redaktion, 13.05.2019 12:49 Uhr

In Wirklichkeit kennt mich kein Mensch, aber im dezent aufgefrischten Audi TT fühle ich mich mindestens wie ein C-Promi.  Wenn die vielen Blicke also nicht mir gelten, dann zwingender maßen dem Audi. Das ist insofern nicht verwunderlich, weil er natürlich einer der ganz wenigen übrig gebliebenen Vertreter der waschechten Coupés ist. Kein Limousinen-Coupé, schon gar kein SUV-Coupé, sondern einfach Coupé. Per Definition also viel Platz vorne, so gut wie keiner hinten, brauchbarer Kofferraum, ein Auto für zwei Erwachsene.

 

Wer seine Fühler in dieses Segment ausstreckt, hat eine so gänzlich andere Herangehensweise an das Thema Auto wie der große Teil vom Rest der Menschheit. Das hat oft auch mit den Lebensumständen zu tun, man hat es quasi „geschafft“, die Finanzen sind geregelt, die Kinder sind keine solchen mehr und gegen Hunde ist man allergisch. Warum also nach Dingen wie hoher Sitzposition, viel Kofferraum oder vollen Batterien streben, wenn es auch 245 Turbobenziner-PS in einem zeitlos dynamischen 2+2-Sitzer sein können?

Mir ist während des Tests kein Grund eingefallen, was neben dem Grundsätzlichen zu einem kleineren Teil auch am up-date des TT lag. Es gibt ein paar gelungene Feinschliffe am Exterieur, Stichwort frische Schürzen im Diffusor-Look, wie üblich wurde bei den Assistenzsystemen und dem Infotainmentbereich nachgerüstet, es gibt eine umfangreichere Serienausstattung und, nicht unerheblich, zumindest unser 45 TFSI Turbo-Benziner ist um 15 Pferde erstarkt.

Damit nichts schief geht, hatte unser Test-TT nebst Siebengang-Doppelkupplung noch Allrad an Bord. Beides könnte man auch weglassen, aber, wie haben wir gesagt, die Finanzen sind geregelt. Und selbst wenn nicht – 245 PS auf 1.440 Kilo und 370 Newtonmeter maximales Drehmoment sind alleweil eine ausreichende Begründung für vier angetriebene Räder. Dann geht es auch ohne Gefühl im rechten Fuß in 5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h oder mit tendenziell stark überhöhter Geschwindigkeit durch Kurven aller Art.

Das Fahrerlebnis als solches ist grandios. Für mich ist der TT der Slim-liner unter den Autos. Tief drin sitze ich in den Leder-Alcantara Sportsitzen, blicke auf gewohnt edles Interieur und die Sportanzeigen des virtual cockpits. Mit Audi magnetic ride kauert sich der Sportler noch tiefer über den Asphalt und schickt mir ständig harte Grüße von der Straße. Das mag beim Semmel holen mitunter nerven, wobei ja nichts dagegen spricht das Gebäck von Weitweitweg zu holen. Dann wird„s auch wieder stimmig.

Je länger die Strecke, desto größer die Freude am Audi TT. Da ist es dann auch einmal passiert, dass ich mich in den Komfortmodus der adaptiven Dämpfer verirrt habe. Und gleich dort geblieben bin, denn ich muss ja nicht aus Prinzip immer auf der letzten Rille fahren. Sieht meine Beifahrerin vulgo Ehefrau übrigens genau so. Vieles aus des TT´s Aufpreisliste hat sich dann auch tatsächlich dem Komfort verschrieben, MMI Navi plus oder Bang&Olufson – Soundsystem zum Beispiel.

Dass man um die Summe der Extras schon einen recht brauchbaren A1 erhält, habe ich für mich behalten. Detto den finalen Preis von EUR 76.716,30, ich finde, dass darf einem der C-Promi-Status schon wert sein. Und wenn doch der finanzielle Schuh drückt, das nächste Dschungel-Camp kommt bestimmt.

 

Was er kann: Uns daran erinnern, dass Auto fahren Spaß machen kann. Soll. Muss. 

Was er nicht kann: Die Kinder zum Picknick mitnehmen. Gehört eigentlich unter “Extralob„. 

Ändern würden wir: Noch etwas an der Soundschraube drehen. 

Extralob gibt es: Für alle die Einen TT haben. 

 

Daten Audi TT Coupé 45 TFSI quattro

Motor: 4-Zylinder Turbobenziner

Leistung: 245 PS

Max. Drehmoment: 370 Nm bei 1600 U/min

Testverbrauch: 7,8 Liter

Vmax: 250 km/h

0 auf 100 km/h: 5,2 Sek

Preis ab EUR 52.380,00

 

Autotest by Fahrfreude.cc

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen





Wir trauern