Sortimo - Hochwertige Fahrzeugeinrichtung für Österreich

Evelyn Kasis Online Redaktion, 03.12.2019 08:51 Uhr

Um Ordnung mit System kümmert sich seit Jahren die bayerisch-schwäbische Firma Sortimo. Seit 1973 sorgt der Markt- und Innovationsführer für Fahrzeugeinrichtungen für Übersicht und Struktur im Laderaum. Höchste Zeit, diesen Anbieter einmal unter die Lupe zu nehmen.

Im Jahre 1973 brachte Sortimo-Gründer Herbert Dischinger seinen berühmten blauen Metallkoffer auf den Markt, der sich schnell zum Industriestandard entwickelte, aber Dischinger ruhte sich auf seinem Erfolg nicht aus, sondern perfektionierte seinen Koffer durch passgenaue Inlets für Schrauben, Dübel und Werkzeuge. Endlich fand all das seinen Platz, was bisher in Tütchen oder Kartons verstaut wurde.

Im Jahre 1994 folgte nach einer Phase stetigen Wachstums der internationale Markteinstieg und ist seither auch auf dem österreichischen Markt präsent. Mit der aktuellen Produktlinie SR5 steht jedem Handwerker heute die perfekte Inneneinrichtung für sein Fahrzeug zur Verfügung.

Die BOXX als Keimzelle der Fahrzeugeinrichtung

Der traditionelle Koffer von 1973 hat sich mittlerweile zur Systembox gewandelt, die präzise in die Fahrzeugregale des aktuellen SR5 Einrichtungssystems passt. Optimale Raumausnutzung, integrierte Ladungssicherung und maximale Systemkompatibilität zu allen früheren Einrichtungsschienen zeichnen das aktuelle Einrichtungssystem von Sortimo aus.

In der Produktlinie L-BOXX finden Handwerker individuell gestaltbare Multifunktionsboxen für Werkzeuge und größere Produkte. Dagegen bietet die T-BOXX einen transparenten Deckel und ist mit ihrer kleinteiligen Inneneinrichtung der perfekte Aufbewahrungsort für Schrauben, Dübel und Nägel.

Mit dem aktuellen System hat sich Sortimo auch anderen Herstellern geöffnet, sodass beispielsweise Koffer von Hilti, Bosch oder Gedore problemlos in die bestehende Einrichtung integriert werden können. Keimzelle des RS5-Systems bleiben jedoch die hauseigenen Boxen der Linien L-BOXX und T-BOXX.

Die Digitalisierung macht auch bei der Fahrzeugeinrichtung nicht halt

Sortimo hat den langen Weg vom Traditionsunternehmen zum Innovationsführer zurückgelegt, doch dieser Weg ist noch lange nicht zu Ende. Denn die Digitalisierung macht auch vor Fahrzeugeinrichtungen nicht halt. Deshalb geht das Augsburger Unternehmen konsequent den Weg ins 21. Jahrhundert und wandelt sich zu einem Unternehmen, das seinen Kunden neben dem klassischen Produkt auch integrierte Services in der Off- und Onlinewelt anbietet. Dadurch wird der Interessent auch in Österreich bestens beraten. Viele Ansprechpartner befinden sich in ihrer Nähe, sodass Sie problemlos Kontakt aufnehmen können. Verändertes Einkaufsverhalten und sich rasant wandelnde Arbeitswelten machen ein komplett neues Geschäftsmodell unter Beibehaltung bewährter Services und Traditionen notwendig.

So können Kunden bereits heute ihre vollständige Fahrzeuginneneinrichtung online zusammenstellen. Dies ermöglicht dem Kunden eine individuelle Planung in aller Ruhe und erspart böse Überraschungen, da jedes Einrichtungsdetail schon in der Planungsphase konfigurierbar ist. Ein intuitiv zu bedienendes Onlinetool gewährt eine genaue Übersicht auf den aktuellen Planungsstand.

Auf seinen Seiten bietet Sortimo neben dem üblichen Shop auch eine sehr ausführliche Datenbank zu allen Produkten und Services.

Fazit

Sortimo bietet hochwertige Fahrzeugeinrichtungen und Fahrzeugzubehör für Handwerker. Ein umfangreiches Sortiment mit ausgeklügelten Detaillösungen wissen genauso zu überzeugen, wie die hohe Qualität der angebotenen Produkte. Sorgen auch Sie für Ordnung im Auto und steigern Sie Ihre Wirtschaftlichkeit mit Fahrzeugeinrichtung von Sortimo.

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Citöen C5 Aircross: Tanz aus der Reihe

Wenn viele das Selbe tun, tut man gut daran seinen eigenen Weg zu gehen. Ein Credo, dem sich Citroën schon immer verpflichtet sah.

Mitsubishi Eclipse Cross - Nach der Pflicht kommt die Kür

Der Mitsubishi Eclipse Cross war schon mit dem Benziner kein schlechtes Auto. Mit dem 2,3 Liter Turbodiesel aber ist er ein Besseres. 

Peugeot 508 SW: Design ist nicht alles

Aber alles ist Design. Zumindest beim Peugeot 508 SW, dessen extrovertiertes Styling nicht nur SUV´s blöd dastehen lässt.Kombis sind die ehemaligen Liebkinder der Nation, neuerdings von ...

Kadjar: Lieber Schaumstoff als Schaumbad

Dem Lauf der Zeit kann sich auch ein schickes SUV wie der Renault Kadjar nicht entziehen. Ein Facelift vermag Abhilfe zu verschaffen. Wir gehen gleich in medias res und starten mit den Sitzen. Nicht ...

Volvo XC60 B4: Holz in der Hütte

Auf sportlich getrimmte SUV´s sind ein einziges Missverständnis. Der Volvo XC60 Inscription zeigt wie es eigentlich sein soll.Die Schweden können das mit der Dynamik eh auch recht gut. ...

Moped GESTOHLEN

Moped der Marke Derbi Senda R50 gestohlen !

Der ditigale Führerschein für Österreich kommt 2020

Österreich arbeitet an der Einführung des virtuellen Führerscheins, als Teil der allgemeinen Digitalisierungsoffensive. Wie diese Pläne genau aussehen, und was sich durch den digitalen ...

Seat Arona TGI: Wenn nicht er wer dann?

Der VW-Konzern hat eine umfassende Erdgasoffensive gestartet. Anhand des Seat Arona wollen wir die Erfolgsaussichten klären. Den Arona haben wir ganz bewusst gewählt, verkauft sich das City-SUV ...