70 Jahre nach Ende des Krieges: So etwas darf nie wieder passieren

Hits: 1144
Sabrina Reiter Sabrina Reiter, Tips Redaktion, 18.05.2015 15:01 Uhr

BRAUNAU. 70 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges fand in Braunau die jährliche Gedenkstunde beim Mahnstein vor dem Geburtshaus Hitlers statt. Rund 70 UN-Peacekeeper und der Sohn eines in Braunau gefallenen US-Soldaten nahmen an der Veranstaltung teil.

„Wir müssen die Erinnerungen wachrufen, um ähnliche Entwicklungen in der Zukunft zu vermeiden“, erklärte Braunaus Bürgermeister Hannes Waidbacher bei der diesjährigen Gedenkstunde für die Opfer von Krieg und Nationalsozialismus 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Dazu bedarf es außerdem Dialogbereitschaft, Respekt und Vielfalt als Chance zu sehen. Friedlich gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz vorgehen sowie wachsam sein und Zivilcourage beweisen, lautete seine abschließende Bitte. Die Gedenkfeier fand am 15. Mai beim Mahnstein vor dem Geburtshaus Hitlers in der Salzburger Vorstadt statt. „Wir arbeiten intensiv an der weiteren Nutzung für einen sozial-caritativen Zweck, aber wir können uns nur innerhalb der Rahmenbedingungen bewegen“, erklärt Waidbacher und sprach damit die schwierigen Verhandlungen mit der Eigentümerin an. Unter den weiteren Rednern fand sich auch Anton Pelinka, Politikwissenschaftler und Nazionalismusexperte, der die Entwicklungen zwischen Kriegsende und Staatsvertrag beleuchtete und auf die Opferthese Österreichs einging. Außerdem nahm mit David Barry der Sohn eines in Braunau gefallenen US-Soldaten an der Gedenkfeier teil. Clifford Barry ist im Mai 1945 beim Einmarsch der amerikanischen Alliierten ebenso wie ein zweiter Soldat im Inn ertrunken.  
Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Gerhard                   Dujmovits
    Gerhard Dujmovits22.05.2015 10:54 Uhr

    Peacekeeper - Wir Tiroler Peacekeeper bedanken uns bei der Stadt Braunau für die sehr freundliche Aufnahme und der Möglichkeit unser jährliches Bundestreffen der "Vereinigung Österreichischer Peacekeeper" in Braunau abhalten zu können! Keep Peace Gerhard F. Dujmovits Landesleiter-Stv. VÖP Tirol www.peacekeeper.at

Kommentar verfassen



Bezirksfeuerwehrkommandant Kaiser: Kameradschaftliche Komponente fehlt sehr

BEZIRK BRAUNAU. Über ein Jahr Pandemie hat auch die Arbeit der Feuerwehren nachhaltig verändert. Für große Aufregung sorgte zuletzt die Zurückreihung der Feuerwehrler bei der ...

Banküberfall in St. Pantaleon - Räuber wird gesucht

ST. PANTALEON. Mit einem Messer bewaffnet und mit einer schwarzen Kappe und FFP2-Maske maskiert hat ein bislang unbekannter Täter am Freitag gegen 16 Uhr die Filiale einer Bank in St. ...

Europameisterschaften im Zeitfahren in Lochen

LOCHEN/OÖ. Die Gemeinde Lochen wird im Juni Schauplatz für ein Einzelzeitfahren im Rahmen der 1. Europameisterschaften im Paracycling. Auch die Upper Austria Cycling Tour (UAC Tour) macht auf ...

Neues Programm der Familienbundzentren

ASPACH/OÖ. Die OÖ Familienbundzentren, darunter das Zentrum in Aspach, haben ein neues Frühlings- und Sommerprogramm herausgebracht.

„Magic Priest“ zaubert bei Puls4-Show

MAUERKIRCHEN/BURGKIRCHEN. Gert Smetanig ist nicht nur Pfarrer der Gemeinden Burgkirchen und Mauerkirchen sowie Dechant des Dekanats Braunau, sondern steht seit 35 Jahren auch als Zauberer auf der Bühne. ...

Wojak spricht sich für Lachforst-Erhalt aus

BEZIRK BRAUNAU. Der NEOS-Kandidat und ehemalige Braunauer Bezirkshauptmann Georg Wojak spricht sich für einen Erhalt und Schutz des Lachforstes und damit gegen die Umwidmungs- und Rodungspläne ...

Online-Angebot zum Weltgesundheitstag

BRAUNAU. Anlässlich des Weltgesundheitstages gibt es diverse Online-Angebote auf der Homepage der Stadt Braunau.

Im Bezirk wird Pilotausbildung in der Reinigungstechnik angeboten

BEZIRK BRAUNAU. Das AMS Braunau bietet in diesem Jahr erstmalig eine Pilotausbildung in der Reinigungstechnik mit Lehrabschlussprüfung an. Gerade in Pandemiezeiten sei der Hygieneanspruch noch weiter ...