Montag 22. Juli 2024
KW 30


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Mininger sind die sympathischste Feuerwehr im Innviertel

Michelle Baumann, 19.06.2024 08:18

MINING/OÖ. Der letzte Stimmzettel ist ausgezählt und die Landessieger der diesjährigen Sympathicus-Wahl stehen fest. Die Freiwillige Feuerwehr Mining schafft es mit 99.034 Stimmen auf den fünften Platz und ist damit die sympathischste Feuerwehr im Innviertel.

Die Mitglieder der Feuerwehr Mining (Sandra Bogenhuber v.l., Martin Hatzmann, Manuel Schwabl, Clemens Hillinger und Andreas Huber) sind stolz auf den fünften Platz. (Foto: Cityfoto/Simlinger)
Die Mitglieder der Feuerwehr Mining (Sandra Bogenhuber v.l., Martin Hatzmann, Manuel Schwabl, Clemens Hillinger und Andreas Huber) sind stolz auf den fünften Platz. (Foto: Cityfoto/Simlinger)

„Natürlich hofft man auf einen Podestplatz. Wir freuen uns aber trotzdem sehr über den fünften Platz. Man muss es so sehen: Wir sind nicht nur Bezirkssieger, sondern auch Innviertelsieger! Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen, die uns zu diesem Erfolg verholfen haben“, so Andreas Huber von der Feuerwehr Mining.

Über eine Million Stimmen

Mit 136.453 Stimmen schnappt sich die Linzer Feuerwehr den Titel Sympathicus 2024. Die FF Fraham sichert sich mit 134.488 Stimmen Platz zwei. Den dritten Platz belegt die FF Weichstetten mit 114.174 abgegebenen Stimmen. Insgesamt wurden in den vergangenen Wochen über eine Million Stimmen abgegeben, davon allein rund 873.000 bei der Landeswahl. Jeder Stimmzettel aus den Tips-Ausgaben wurde händisch nachgezählt und kontrolliert. Tips-Geschäftsführer Moritz Walcherberger ist begeistert: „Wir haben es den Feuerwehren ja um einiges schwerer gemacht als im Vorjahr. Bis dato waren sieben Stimmzettel in jeder Zeitung, heuer nur mehr vier. Und trotzdem haben sie es wieder geschafft, über eine Million Stimmzettel zusammenzubringen. Das ist unglaublich.“

Großer Dank

Landeshauptmann Thomas Stelzer gratuliert und dankt den Mitgliedern der Feuerwehren: „Die Feuerwehren sind das Symbol an Verlässlichkeit in unserem Land, sie sind immer da, wenn sie gebraucht werden, ohne lange zu fragen. Dazu kommt, dass all das fast ausschließlich freiwillig und ehrenamtlich gemacht wird.“

Stolze Partner

Neben Feuerwehr-Präsident Landes-Feuerwehrkommandant Robert Mayer gratuliert auch Josef Paukenhaider, Regionaler Verkaufsdirektor der Brau Union: „873.000 Stimmen zu schnipseln bedeutet sehr viel Arbeit und Organisation, da kann man nur gratulieren.“ Auch Sparkasse OÖ-Vorstandsdirektor Martin Punzenberger ist stolz, Sympathicus-Partner zu sein: „Bei der Feuerwehr geht’s viel um soziales Miteinander, um Tradition, um das Aufrechterhalten unserer Gesellschaft, wie viele Vereine in OÖ das machen, aber ganz besonders auch die Feuerwehr.“ ORF-Landesdirektor Klaus Obereder dankt den Florianis: „Unsere Feuerwehren sind immer bereit, das hat man gerade beim Hochwasser wieder gesehen. Wenn wir euch nicht hätten, weiß ich nicht, wo wir wären.“

Ergebnisse der Sympathicus-Landeswahl 2024: Platz 1: FF St. Magdalena (Linz) Platz 2: FF Fraham (Eferding) Platz 3: FF Weichstetten (Linz-Land) Platz 4: FF Wartberg/Aist (Freistadt) Platz 5: FF Mining (Braunau) Platz 6: FF Lambach (Wels) Platz 7: FF Spital/Pyhrn (Kirchdorf) Platz 8: FF Grieskirchen (GR) Platz 9: FF Rechberg (Perg) Platz 10: FF Windern (Vöcklabruck) Platz 11: FF Klaffer (Rohrbach) Platz 12: FF Amesschlag (UU) Platz 13: FF Münzkirchen (Schärd.) Platz 14: FF Pfarrkirchen (Steyr) Platz 15: FF Reindlmühl (Gmunden) Platz 16: FF St. Marienkirchen (Ried)


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden