Reinsaat statt Hybridkultur

Christoph Miehl, Leserartikel, 21.01.2014 14:24 Uhr

Eisenstadt. Ziehe ich mir meine Pflanzen selbst oder kaufe ich sie? Diese Frage stellt sich jetzt für Hobbygärtner und -gärtnerinnen, die ihr Gemüse eigenhändig anbauen wollen.

Denn es ist Zeit, über die Anbauplanung für das bevorstehende Gartenjahr nachzudenken, um eine Auswahl zu treffen und die gewünschte Menge festzulegen. Der Selbstzieher sollte sein Saatgut nun sorgfältig auswählen und auf zertifiziertes biologisches Saatgut setzen, auf sogenannte samenfeste Sorten. Das bedeutet, dass die Mutterpflanze in einem natürlichen Erbfluss ihre Eigenschaften an die nächste Generation weitergibt. Hobbygärtner und -gärtnerinnen können also im eigenen Gemüsegarten Saatgut für das nächste Jahr ernten. Üblicherweise wird Gemüsesaatgut als Hybridsorten angeboten, die man nicht selbst vermehren kann.   Einer der führenden Bio-Saatgutproduzenten in Österreich ist die Firma ReinSaat KG in St. Leonhard. Im Fokus der Arbeit steht die Entwicklung regional angepasster, samenfester Pflanzen. Gemeinsam mit Vermehrungsbetrieben in ganz Österreich wird auf gentechnikfreie Saatgutvermehrung und Sortenvielfalt gesetzt. „Wesentlich für unsere Arbeit ist zudem die Erhaltungszüchtung von alten Sorten. In einem Kooperationsprojekt mit dem Verein Arche Noah haben wir ein eigenes Sortiment an sogenannten “Erhaltungssorten„ entwickelt. Ziel dieses Vorhabens ist es, alte, vergessene Kulturpflanzen wie beispielsweise die rubinrote Gartenmelde, aus dem Burgenland wieder interessant für den Markt zu machen“, erklärt Geschäftsführerin Reinhild Frech-Emmelmann. Nach Einschätzung der Welternährungsorganisation FAO gingen in den letzten 100 Jahren drei Viertel der noch um 1900 verfügbaren Sortenvielfalt verloren. Besonders drastisch ist dies bei Gemüsesaatgut: einige Sorten wie Kohlrabi, Blumenkohl, Broccoli, Rettich oder Chinakohl sind im Grunde nur noch als Hybride auf dem Markt. Neben einem reinen Umweltgewissen bieten die samenfesten hybridfreien Gemüsesorten viele weitere Vorteile. „Die Sorten kommen gut mit Widrigkeiten wie Nässe, Trockenheit und Schädlingen zurecht. Und sie sind ideal für die biologische Kultur ohne Spritzmittel und Mineraldünger geeignet“, so die Saatgutexpertin. Erhältlich ist dieses Saatgut bereits in vielen Gärtnereien und im Handel.   Weitere Informationen unter: www.reinsaat.at https://www.arche-noah.at/
Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



EXTREM SUPPE VON MAX STIEGL im GUT PURBACH

Für viele TeilnehmerInnen der 24 Stunden Burgenland Extrem Tour ist der Besuch und die Versorgung im Gut Purbach eine ganz besondere Sache. Es ist ja doch eher ungewöhnlich, dass ein 3 Hauben ...

Medaillen, Top Zeiten und Burgenland Rekorde – ESU wie gewohnt auf dem Siegerpodest

Medaillen, Top Zeiten und Burgenland Rekorde – ESU wie gewohnt auf dem Siegerpodest

Schubert bricht abermals Österreich-Rekord und setzt Sensationserfolg fort

Schubert bricht abermals Österreich-Rekord und setzt Sensationserfolg fort

ESU Youngsters geben Vollgas!

ESU Youngsters geben Vollgas!

Thomas Narnhofer schwimmt Europa- und Österreich-Rekord über 50m Brust, Masters AK 40

Thomas Narnhofer schwimmt Europa- und Österreich-Rekord über 50m Brust, Masters AK 40

Österreichischer Rekord für Maximilian Schubert über 200m Freistil, Schülerklasse 3

Österreichischer Rekord für Maximilian Schubert über 200m Freistil, Schülerklasse 3

Sensationelle Ergebnisse, Rekordjagd und Goldregen für Stockinger und Drushinin 

29. Int. Österr. Mastersmeisterschaften 30.09.-01.10.2017 in Telfs  /  

Praxishaus Dr. Sarah Amy Smith ZahnärzteVortragsreihe Kassenarztpraxen 2017

Praxishaus Sarah Smith  Dr. Sarah Amy Smith Zahnärzte jamedahttps://www.jameda.de ›Praxiskooperation Vortragsreihe Kassenarztpraxen 2017  › Zahnärzte...Ärztekammer ...