Wie sich ein Start Up durch die Krise kämpft

Hits: 554
Julia Karner Julia Karner, Tips Redaktion, 14.07.2020 19:00 Uhr

ST. VALENTIN. Die Coronazeit ist besonders für junge Unternehmen eine schwere Herausforderung. Daniela Huber aus St. Valentin hat erst vor einem Jahr ihr Start Up „Filmdosis“ gegründet und hat sich nun durch diese harte Zeit gekämpft.

Acht Jahre lang war die 32-jährige Daniela Huber als Sozialarbeiterin tätig, bis sie festgestellt hat, sie möchte etwas anderes machen. Nach einem Interessenstest meldete sich die gebürtige Ennserin für ein Studium an der FH St. Pölten für Film, TV und Medien an. Während der zwei Jahren an der Fachhochschule ergaben sich bereits die ersten Film-Projekte im Sozialbereich und danach auch im Gesundheitsbereich. Im April 2019 machte sich Daniela Huber selbstständig und gründete das Unternehmen „Filmdosis“. Mittlerweile arbeitet Huber mit kleinen Betrieben und Vereinen zusammen, erstellt Veranstaltungsfilme, Clips für Social Media und Imagefilme. Kurz vor der Coronazeit hat die Jungunternehmerin auch begonnen Workshops anzubieten. Doch dann kam der Shutdown und Huber musste alles absagen. Daniela kennt aber auch während der Coronazeit keinen Stillstand. Neben dem Übersiedeln nach St. Valentin, nutzt sie die Zeit, um ihr Wissen und Können etwa mithilfe eines online Filmkurses weiterzubilden.

Innovative Ideen

„Ich habe mich dann durchgekämpft“, erzählt Huber. „Zwei Kundinnen habe ich Tipps gegeben, wie sie selbst Videos drehen können. Diese haben sie mir dann geschickt und ich habe das Material zusammengeschnitten.“ Diesen Schnittservice bietet Daniela auch weiterhin an und hält so mit innovativen Ideen ihr Start Up am Laufen. „Es kommen jetzt auch wieder Aufträge rein. Viele Firmen haben sich in den vergangenen Wochen mehr auf ihr Produkt konzentriert und in der Werbung gespart. Nun ist es aber wichtig, zu zeigen, dass man noch da ist“, sagt Huber. Während sich die Videos in Farbe, Licht, Ton und Aufbau unterscheiden, ist ihre persönliche Note, dass sie den Fokus auf die Person des Unternehmens richtet. Dabei lernt man nie aus. „Bei jedem Dreh kommt man wieder drauf, was man verbessern kann. Es ist ein bisschen so, wie wenn man ein Instrument lernt. Am Anfang klingt es noch schräg, aber je mehr man übt, desto besser wird man“, sagt Daniela Huber. „Ich bin immer noch dabei mein Unternehmen aufzubauen.“ Und davon konnte sie auch die besondere Herausforderung der Pandemie nicht abhalten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Maislabyrinth hat wieder geöffnet

KRONSTORF. 25.000 Quadratmeter und etwa 280.000 Maispflanzen: Das sind die Dimensionen des Kronstorfer Maislabyrinths von Familie Forstner.

Landesrat Kaineder besucht regionales Sommertreffen des Klimabündnis-OÖ

Linz-Land/Niederneukirchen. Coronabedingt klappte es erst im vierten Versuch, das Regionaltreffen des Klimabündnisses in Niederneukirchen abzuhalten. Für Klimalandesrat Stefan Kaineder war es der erste ...

Stadtführer präsentieren die schönsten Plätze von Enns

ENNS. Das Team der Ennser Stadtführer hat Zuwachs bekommen. Sechs neue Stadtführer sind seit Anfang Juli im Bereitschaftsdienst in der Innenstadt unterwegs. Zwei weitere legen im August ihre ...

Honararkonsul Wolfgang Mayer: „Russland ist uns in vielen Dingen viel näher als andere Länder“

ASTEN. Wolfgang Mayer, Mitglied der Geschäftsleitung und Unternehmenssprecher bei backaldrin, wurde im Februar 2019 von der Russischen Föderation zum Honorarkonsul für Oberösterreich ...

Haberlander: „Ein normaler Schul- und Kindergartenstart ist das Ziel“

ENNS. Während Corona hat Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander (ÖVP) alle Hände voll zu tun. Für Tips nahm sich die Bildungs- und Gesundheits-Landesrätin dennoch ...

ETV Enns-Damen wollen nach dem Meistertitel in die Bundesliga aufsteigen

ENNS. Für die erste Damenmannschaft des ETV Enns ging am Samstag gegen die ASKÖ Auhof eine höchst erfolgreiche Meisterschaft zu Ende. Das Resultat: acht Begegnungen, acht Siege. Nun will ...

Mehrere Autoreifen zerstochen: Mindestens sieben Anzeigen in Enns

ENNS. Bislang unbekannte Täter haben am Freitag die Reifen mehrer PKWs auf einem Parkplatz in Enns zerstochen. Bei der Polizei wurden sieben Anzeigen erstattet. 

Ennser Musikschulprojekt erhielt Hubert von Goisern-Förderpreis

ENNS/HALLEIN. Die grooving moving perucssion & dance company unter der Leitung von Andreas Huber (Percussion) und Martina Holzweber von Tijn (Tanz) wurde in Hallein mit dem Hubert von Goisern-Förderpreis ...