Honorarkonsul Wolfgang Mayer: „Es darf nicht sein, dass alle in einen Topf geworfen werden“

Hits: 333
Thomas Lettner Tips Redaktion Thomas Lettner, 09.03.2022 10:21 Uhr

ASTEN. Wolfgang Mayer, Mitglied der Geschäftsleitung und Unternehmenssprecher bei backaldrin, ist Honorarkonsul der Russischen Föderation für das Bundesland Oberösterreich. Tips sprach mit ihm über den Krieg in der Ukraine.

Tips: Wie viele Anfragen bekommen Sie als Honorarkonsul von oberösterreichischen Firmen bzw. von in Oberösterreich lebenden Russen seit Beginn des Krieges?

Mayer: Derzeit sind es unzählige Anfragen und aktuelle Informationen von Unternehmen sowie von besorgten russischsprachigen Bürgern, die in Oberösterreich leben – derzeit an die 50 Anfragen per Telefon oder Email pro Tag.

Tips: Welche Anliegen müssen Sie hauptsächlich beantworten?

Mayer: Hauptsächlich sind es wirtschaftliche Fragen zu Reisemöglichkeiten für Mitarbeiter, Visa-Angelegenheiten, Gültigkeit von Reiseerlaubnissen und dergleichen. Es ist aber vor allem viel zu lesen aufgrund der ständigen Veränderungen und neuen Sanktionen und Gegensanktionen.

Tips: Sind Sie in Kontakt mit russischen Freunden und versuchen zu intervenieren, um den Frieden wiederherzustellen?

Mayer: Den Krieg so rasch wie möglich zu beenden und zurück zu Friedensverhandlungen zu kommen, ist der wichtigste Schritt. Es liegt nicht im Aufgabenbereich eines Honorarkonsuls, sich politisch zu betätigen. Ich beschränke mich auf die Unterstützung für die Unternehmen und die humanitäre Hilfestellung für die vielen in Oberösterreich lebenden russischstämmigen bzw. russischsprachigen Mitmenschen. Ich habe auch Kontakt zu Weißrussen und Ukrainern. Niemand will diesen Krieg, und die Gemeinschaft hält bei uns auch zusammen − über die Grenzen hinweg. Wichtig ist jetzt, dass es zu keinen Repressalien gegenüber russischen Mitbürgern kommt. Ich habe schon von verbalen Übergriffen an Arbeitsplätzen und bei Kindern und Jugendlichen gehört. Es darf nicht sein, dass alle in einen Topf geworfen werden, nur weil sie russischstämmig sind.

Kommentar verfassen



Radlreparaturtag in St. Valentin brachte Fahrräder kostenlos auf Vordermann

ST. VALENTIN. Ende Juni fand ein Radlreparaturtag des Mobilitätsmanagements Mostviertel der NÖ.Regional in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde St. Valentin statt.

Ferienprogramm für Kinder im Paneum Asten

ASTEN. Das Paneum bietet in der Sommerzeit wieder Abwechslung mit dem beliebten Ferienprogramm für Kinder. Außerdem wartet auf alle fleißigen Schüler eine ganz besondere Belohnung.  

AWN TV Enns ist U18-Landesmeister im Faustball

ENNS/FREISTADT. Nach nur mittleren Platzierungen in der Halle fuhr der AWN TV Enns etwas unsicher zur heurigen Landesmeisterschaft U18 am Feld in Freistadt.

Österreichs erstes Schwimmdock im Ennshafen eröffnet

ENNS. Die First-DDSG Logistics Holding GmbH hat im Ennshafen das erste Schwimmdock Österreichs eröffnet.

Quetschwork Family - Standing Ovationen in der Pfarrkirche Erla

Freitag 19:30 in der Pfarrkirche Erla: „Tolle Musik und viel Spaß“, so könnte man kurz das Programm der Quetschwork Family zusammenfassen. Die Quetschwork Family ist die reinste Bühnenbilderbuchfamilie ...

Neuer Priester für den Pfarrverband Enns-Donau-Winkel

Fünf Neupriester für die Diözese St. Pölten: am Hochfest der Apostel Peter und Paul spendete Bischof Alois Schwarz fünf Diakonen die Priesterweihe. Bis auf den letzten Platz besetzt ...

Junge Wirtschaft feiert Sommerfest

LINZ-LAND/LINZ. Bei traumhaftem Wetter fand Ende Juni das Sommerfest der Jungen Wirtschaft Linz-Land, gemeinsam mit den beiden Bezirksgruppen Linz-Stadt und Urfahr Umgebung in der Sandburg statt.

UBBC Lions Enns sind Landesmeister in der Herren-Landesliga

ENNS. Die Final-Serie der Basketball-Herren-Landesliga (HLL) ging am Samstag zu Ende.