Hoamatroas-Wanderer Martin Moser durchquert auf seiner 1370-Kilometer-Tour den Bezirk Freistadt

Hits: 2144
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 18.05.2018 15:48 Uhr

KÖNIGSWIESEN/BEZIRK FREISTADT. 1370 Kilometer quer durch sein Heimat-Bundesland Oberösterreich - durch alle Bezirke und alle vier Viertel - wandert der 30-jährige Blogger und Buchautor Martin Moser. Mit seiner „Hoamatroas“ möchte Moser in 56 Tages-Etappen nicht nur das Land ob der Enns erkunden, sondern sammelt auch Spenden für die OÖ. Kinder-Krebs-Hilfe. Heute, an Tag neun, haben ihn seine Füße von St. Thomas am Blasenstein bis nach Königswiesen getragen.

Die ersten Blasen an den Füßen sind schon wieder verheilt, Martin Moser ist an Tag neun schon gut eingelaufen. „Es geht mir sehr gut und im Mühlviertel ist es so schön. Mir gefällt das saftige Grün dieser Jahreszeit und wenn rundherum alles blüht, Auch die bäuerliche Kultur und die schönen Höfe gefallen mir“, sagt Moser, als ihn die Tips auf den letzen Metern zu seinem heutigen Etappenziel Königswiesen telefonisch erreichen.

Vier Tage im Bezirk Freistadt unterwegs

Der Startschuss für die „Hoamatroas“ fiel am 10. Mai bei Mosers Elternhaus an der Gemeindegrenze Kremsmünster und Sipbachzell. Heute, Freitag, marschierte Martin Moser von St. Thomas am Blasenstein über Pierbach nach Königswiesen, wo er im Karlingerhaus nächtigen wird. 

Morgen, Samstag, geht es für den Wanderbuchautor weiter über Unterweißenbach nach Liebenau und am Sonntag über Sandl und Mitterbach nach Lichtenau (Gemeinde Grünbach). Über Freistadt, Waldburg und Schenkenfelden will Moser am Pfingsmontag bis nach Bad Leonfelden weitermarschieren (Nähere Infos zu den einzelnen Etappen hier).

„Ich möchte auf meiner Wandertour Menschen und Naturschätze kennenlernen, alte und neue Handwerkskunst erleben und die vielfältige Kultur Oberösterreichs erfahren“, freut sich Moser auf viele spannende Begegnungen.

Wegpatenschaften zugunsten der Kinder-Krebs-Hilfe

Martin Moser wandert auf seiner „Hoamatroas“ nicht nur um des Wandern willen. Der 30-Jährige berichtet darüber auch in seinem Blog und in den sozialen Medien und sammelt Spenden für die OÖ. Kinder-Krebs-Hilfe So gab es im Vorfeld die Möglichkeiten, Wegpatenschaften zu übernehmen.

In seinem Rucksack schleppt Martin Moser alles mit, was er in den nächsten Wochen braucht. „Ich habe mich dabei nur auf das Notwendigste konzentriert“, sagt Moser. Wichtig sind aber seine Fotoausrüstung und der Laptop, um seinen Blog Gehlebt und seine Social-Media-Kanäle bespielen zu können:

Gehlebt auf Facebook

Gehlebt auf Twitter

Gehlebt auf Instagram

Auf seiner Wandertour schläft Martin Moser ab und zu in Gasthöfen oder Pensionen. „Jedoch will ich die meiste Zeit auf die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung hoffen, welche mir hoffentlich für eine Nacht zwei Quadratmeter ihres Gartens für mein Zelt oder auch ein Dach über dem Kopf anbieten kann“, schreibt Moser auf seiner Homepage.

Wer möchte, kann Martin Moser auf einem Stück seiner Hoamatroas begleiten. Kontakt: 0660/5201246

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



FPÖ spendete an Musikverein Bad Zell

BAD ZELL. Die FPÖ-Ortsgruppe unter Obmann Wolfgang Kranzl spendete 500 Euro an den Musikverein Bad Zell. 

Tabletklasse in der Mittelschule: Tablet als Lernbeschleuniger

KÖNIGSWIESEN. Im kommenden Schuljahr wird die Mittelschule Königswiesen Teil des Projektes „Digitale Schule“ sein. Das bedeutet, die Schüler der 5. und 6. Schulstufe werden gegen ...

Bei Waldarbeiten verunglückt

TRAGWEIN. Am Fuß verletzt wurde ein 62-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt am Dienstag, 23. Februar, gegen 15 Uhr bei Waldarbeiten im Gemeindegebiet von Tragwein.

Pädagogin in Lateinamerika: An die Herausforderungen des täglichen Lebens in Mexiko gewöhnt

BAD ZELL/MEXIKO. Mehr als ein halbes Jahr lang lebt und arbeitet Eva-Maria Oberndorfer bereits in Santiago de Querétaro in Mexiko (Tips hat berichtet). Die junge Pädagogin kennt die Stadt inzwischen ...

Skisaison Freistadt: 75.000 Fahrten mit dem Schlepplift

FREISTADT. 40 Betriebstage, 5.000 verkaufte Karten und 75.000 Fahrten – Freistadt freut sich über eine gelungene Skisaison.

Beim Rallye Club Mühlviertel zieht künftig ein Linzer die Fäden

FREISTADT. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Rallyeclub Mühlviertel, dem Veranstalter der traditionsreichen Jännerrallye, gab es am 23. Jänner einige personelle Veränderungen in der Führungsriege. ...

20 Jahre Hospizbewegung: „Schmerzen lindern, beistehen und über Ängste und Sorgen sprechen“

FREISTADT. Mitarbeiter der Hospizbewegung Freistadt begleiten seit 20 Jahren Menschen mit schweren oder unheilbaren Krankheiten. Aloisia Denkmayr und Brigitte Eder erzählen von ihren Erfahrungen.

Nach monatelanger Zwangspause: Gastronomen sehnen Neustart sehnsüchtig herbei

BEZIRK. Gastwirte und Nachtgastronomen scharren schon in den Startlöchern und hoffen auf einen baldigen Neustart. Tips hat sich im Bezirk Freistadt umgehört.