Am 21. März kann jeder Leben retten

Hits: 3057
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 15.03.2018 18:37 Uhr

HAGENBERG. Die Chance, Leben zu retten, bekommt man nicht jeden Tag. Am Mittwoch, 21. März, haben diese jedoch alle gesunden Frauen und Männer zwischen 17 und 45 Jahren. Der Verein „Geben für Leben – Leukämiehilfe Österreich“ lädt zur Stammzellen-Typisierung.

Kranke Stammzellen von Leukämie-Patienten können durch gesunde Spenderzellen ersetzt werden und ihnen so eine Chance auf ein Überleben ermöglichen. Initiatorin der Typisierungs-Aktion in Hagenberg ist Barbara Traxler aus Wartberg. „Nicht direkt aus persönlicher Betroffenheit, aber ich habe Kinder, und man kann nie wissen, welches Schicksal einen selber einmal trifft“, sagt die Assistenzprofessorin für Medizin-Informatik an der FH Hagenberg.

FH-Campus bietet ideale Zielgruppe

Der Campus Hagenberg sei ideal für die Aktion, „weil die Zielgruppe genau passt – typisieren lassen können sich gesunde Menschen zwischen 17 und 45 Jahren mit mindestens 50 Kilo.“

Nur eine kleine Menge Blut

Abgenommen wird nur eine kleine Menge Blut (weniger als beim Blutspenden), die Auskunft über die Gewebemerkmale eines Menschen gibt und anzeigt, für welchen Patienten man als Spender geeignet wäre. Zu einer Stammzellen- oder Knochenmarkspende kommt es erst dann, wenn die Merkmale eines Patienten mit einer typisierten Probe zusammenpassen.

Zwei Spende-Möglichkeiten

Für den humanitären Akt der Spende selbst gibt es dann zwei Möglichkeiten. Entweder werden die Stammzellen vereinfacht gesagt aus dem Blut ausgewaschen, ähnlich einer Dialyse, oder es wird Knochenmark in einer kurzen Vollnarkose durch eine Punktion des Beckenkamms entnommen. „Ich hoffe, dass so viele Leute wie möglich zur Typisierung kommen“, sagt Barbara Traxler. Auch eine kürzlich abgegebene Blutspende oder eine leichte Verkühlung seien kein Hindernis.

Typisierung ist kostenlos

Die Kosten der Typisierung (50 Euro pro Person) trägt der Verein „Geben für Leben“, der auch für Spenden dankbar ist. Weitere Info: www.gebenfuerleben.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Freistädter Maler und „Turnbruder“ Herbert Wagner feiert seinen 90er

FREISTADT. Der bekannte Freistädter Maler Herbert Wagner feierte am 22. Jänner bei beneidenswerter guter körperlicher und geistiger Konstitution seinen 90. Geburtstag.

Ein kleiner Stich nimmt Corona den Schrecken: großer Andrang bei Impfaktion für über 80-Jährige in Freistadt

FREISTADT. „Für mich war ganz klar, dass ich mich impfen lasse. Weil wenn mich das Coronavirus erwischt, gibt es mich bald nicht mehr“, ist sich Anna Frühwirth aus Hagenberg beim Tips-Lokalaugenschein ...

Corona-Impfung für über 80-Jährige: Pensionistenverband Freistadt unterstützt bei der Anmeldung

FREISTADT. Die Anmeldung zur Covid-19-Impfung für über 80-Jährige und die Beschaffung von Informationen darüber ist für viele der betroffenen Zielgruppe gar nicht so leicht ...

Sport und Erkältung: Vorsicht bei viralen Infekten

OÖ. Sport ist ein effektives Mittel gegen Herzkreislauf- und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. Doch bei viralen Infekten ist Vorsicht geboten.

Goldhauben spendeten für Hort

PREGARTEN. Die Goldhauben- und Kopftuchgruppe Pregarten überreichte eine Spende an den Hort.

„Ich bin in meine Rolle als Bäuerin hineingewachsen“

BEZIRK/HIRSCHBACH. Tips stellt in einer Serie die neuen Ortsbäuerinnen aus dem Bezirk vor, diesmal Gabriele Koppler aus Hirschbach.

Corona-Härtefonds für Arbeitnehmer

BEZIRK FREISTADT/KÖNIGSWIESEN. Das Land Oberösterreich und die Arbeiterkammer richten einen Corona-Härtefonds ein, der Arbeitnehmern finanziell unter die Arme greift. Wer durch die Coronakrise ...

Abschied von Renate Sacher-Neubauer: Das Feuer weitertragen

WARTBERG OB DER AIST. Das Feuer musste brennen, wenn sie zum Fest rief, vor der Tür, aber auch im Herzen. Und sie verstand es, mit diesem Feuer anzustecken, andere zu motivieren und die Glut der Freude ...