Hans Pum unterstützt junge Sporttalente auf dem Weg zur Spitze

Hits: 96
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 05.12.2019 13:02 Uhr

LINZ/ST. OSWALD. Hochkarätige Verstärkung gibt es für „Start Up Sport“, den Verein der Wirtschaft zur Förderung von Oberösterreichs Sporttalenten: Der langjährige erfolgreiche ÖSV-Sportdirektor Hans Pum verstärkt in Zukunft das Vorstandsteam mit seiner Expertise und seinem Netzwerk.

„Wir freuen uns sehr über die Zusage von Hans Pum. Denn davon können unsere Sporttalente nur profitieren: Er hat bereits sehr viele Talente im Skisport bis an die Weltspitze begleitet und weiß daher, worauf es ankommt“, betonen Start Up Sport-Präsident Hannes Artmayr und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner. Dieser Tage luden die beiden mit ihrem Vorstandsteam zu einem vorweihnachtlichen Punschempfang des Vereins Start Up Sport in das Olympiazentrum Oberösterreich: „So können sich Talente und Unternehmen noch besser kennenlernen und austauschen.“

Mehr als 80 Partnerunternehmen

Mehr als 80 oö. Unternehmen sind als Premium-Partner, Top-Partner oder Partner im Verein Start Up Sport mit dabei, unterstützen mit ihren Beiträgen junge Sportler auf dem Weg vom Talent in den Spitzensport. „Diese Unterstützung in Oberösterreich für den Weg zur Spitze ist in dieser Form einzigartig. Ein großes Dankeschön an unsere starken Partner aus der oö. Wirtschaft“, so Präsident Artmayr und Landesrat Achleitner.

Gut 170.000 Euro für Sporttalente

So konnten im vergangenen Jahr wiederum mehr als 170.000 Euro in Geld- und Sachleistungen für Sporttalente aufgebracht werden. Ob für Trainingslager oder Wettkämpfe, zusätzliche Coaching- oder Regenerationsmaßnahmen – der Verein Start Up Sport fokussiert sich ausschließlich auf das Sponsoring bzw. die Unterstützung von jungen Sporttalenten und unterstützt auch Behindertensportler.

Optimale Vernetzung von Wirtschaft und Sport

„Wir wollen unseren Sporttalenten, die selbst so viel Leistung und Engagement einbringen, eine optimale Förderung und Betreuung ermöglichen und sie auf dem Weg zur Spitze begleiten. Die optimale Vernetzung von Wirtschaft und Sport ist für einen starken Standort OÖ daher auch eine sportliche Erfolgsgrundlage. Die Unterstützung seitens der Wirtschaft bringt dafür zusätzliche finanzielle Mittel“, bekräftigt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Achleitner

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Diätologin Kranzl: „Himbeere ist ein kleines, rotes Wundermittel“

FREISTADT. Bei ernährungsbewussten Menschen liegen sogenannte „Superfoods“ im Trend. Diätologin Elisabeth Kranzl vom Klinikum Freistadt gibt Tipps für eine gesunde Ernährung mit ...

Zwei Softwareparkfirmen bauen in Eigenregie aus: Platz für zusätzliche 180 Arbeitsplätze in Hagenberg

HAGENBERG. Zwei Softwareparkfirmen errichten in Eigenregie ein neues Firmengebäude am Standort Hagenberg. Auf 2400 Quadratmetern und sechs Stockwerken entsteht ein innovativer Workspace, der ...

Fotobewerb: Die schönsten Plätze und Schätze von Windhaag

WINDHAAG. Unter dem Motto „Die schönsten Schätze und Plätze von Windhaag“ startet das Green Belt Center gemeinsam mit dem Tourismuskern einen Fotowettbewerb in dem das Gemeindegebiet ...

22-jähriger Motorradlenker prallte gegen Baum

LIEBENAU. Schwer verletzt wurde am Freitagnachmittag ein 22-jähriger aus Perg, der mit seinem Motorrad in einer scharfen Rechtskurve ausrutschte und stürzte. 

Neuer Wanderweg: Von den Färber*innen zu den Rittern

GUTAU/TRAGWEIN. Der neue Themen-Wanderweg „Von den Färber*innen zu den Rittern“ verbindet zwei kulturgeschichtlich spannende Schauplätze: Das Färbermuseum in der Gemeinde Gutau und das ...

Mühlviertler Autokino

FREISTADT. Nach einjähriger Pause findet das Autokino der JVP heuer zum sechsten Mal statt. Der große Parkplatz am Stieranger wird am 21. August zum Kino umfunktioniert.

Mit den Kirchenmäusen Kathi und Flo die Stadtpfarrkirche Freistadt entdecken

FREISTADT. Was ist ein Ambo? Wozu gibt es einen Beichtstuhl? Warum braucht es die Sakristei oder warum klingeln die Ministranten während des Gottesdienstes? Diese und noch weitere Fragen werden ...

Corona-Zwischenbilanz im Klinikum Freistadt: Längster stationärer Aufenthalt dauerte 50 Tage

FREISTADT. Im Klinikum Freistadt wurden 15 Covid-19-Erkrankte stationär versorgt, die für insgesamt 551 Belagstage sorgten. Ein Patient musste 50 Tage im Klinikum bleiben. Er konnte trotz Langzeitbeatmung ...