Hits: 79
Brigitte Sickinger Brigitte Sickinger, Tips Redaktion, 18.11.2019 10:44 Uhr

GALLSPACH. Viel Applaus und Anerkennung erntete der Kurz-Film „Rocky Rollstuhl - sie geben alles, nur nicht auf“, der im Rahmen des Zehn-Jahr-Jubiläums der Langzeit-Rehabilitation Assista Synapse Gallspach gedreht wurde.

Im vollbesetzten Kursaal wurde der Film jetzt erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das Publikum zeigte sich begeistert, vor allem von der schauspielerischen Leistung der sechs Hauptdarsteller.

Hartes Training

Die Protagonisten waren bei den Dreharbeiten ganz besonders über sich hinausgewachsen. Denn – die Filmhelden sitzen im Rollstuhl. Es sind Bewohner der Langzeitreha Synapse in Gallspach, die nach einem erworbenen Hirnschaden durch Unfall oder Krankheit aus ihrem Leben gerissen wurden und normale Alltagsfähigkeiten wieder erlernen müssen – in täglichen, harten Trainingssequenzen.

Vorbild Stallone

Ganz nach dem Vorbild des Actionhelden Sylvester Stallone in den legendären Rocky Filmen. Mehr als 220 Personen bevölkerten den prall gefüllten Kursaal, der zum Kinosaal umfunktioniert worden war, und gaben so die Kulisse für ein unvergessliches Erlebnis – sowohl für die am Film aktiv Beteiligten als auch für die Zusehern.

Besonders beeindruckende Interviews

Besonders beeindrucken die Interviews mit den sechs Hauptdarstellern – drei von ihnen hatten die Sportler gegeben, drei die Trainer. So unterschiedlich die im Film mit einer gehörigen Portion Humor dargestellten Trainingsmethoden waren, so unterhaltsam war das Gespräch mit den Protagonisten. Während zum Beispiel Trainer Franz Bayer von entspannten Trainingseinheiten sprach, erzählte sein Schützling Andreas Mitter von kräfteraubenden Einsätzen beim Spinning und mit Thera-Band – mit einem Augenzwinkern.

Spaß und Rührung

Die Lachtränen in den Augen des Publikums wichen beim Ansehen des Films oft Tränen der Rührung. „Es hat mich tief beeindruckt und berührt, wie hart diese Menschen täglich für ihren Weg zurück in ein selbstbestimmtes Leben kämpfen, und dabei nie den Mut, die Lebensfreude und den Humor verlieren“, so ein Besucher.

Großartige Botschaft

Die großartige Botschaft von „Rocky Rollstuhl“ Und genau darum sollte es bei der Botschaft des Filmes gehen: Außenstehenden Menschen ohne Beeinträchtigung ein Gefühl dafür zu geben, wie Menschen mit Handycaps ihr Leben angehen und auch angenommen werden möchten. „Das ist mit viel Esprit, Charme und Tiefgang großartig gelungen“, so Elisabeth Zach vom Medienlabor Assista, die federführend an der Produktion beteiligt war und ihre Freude über das überwältigende Feedback des Publikums auf die Premiere nicht verhehlen konnte und wollte. Berührend, beeindruckt, begeisternd – das war „Rocky Rollstuhl – sie geben alles, nur nicht auf“.

Im Kino und auf Youtube

Der Kurzfilm wird in Zukunft in verschiedenen Programmkinos gezeigt werden und ist auch auf der Facebook-Seite von Assista und auf Youtube abrufbar. Dass so ein Erfolg nach einer Fortsetzung schreit – darüber waren sich bei der Feier nach der Premiere alle einig. „Schließlich gibt es ja auch fünf Rocky-Folgen“, war sich die Filmcrew einig und prostete sich mit einem Augenzwinkern zu. Zu sehen ist der Film auch auf Ö3 unter https://oe3.orf.at/stories/2994420/

Viel Unterstützung

Produziert wurde der Film vom Medienlabor von Assista in Kooperation mit dem Verein Medien Kultur Haus Wels. Unterstützt wurde das Projekt sowohl von der Leader-Region Mostlandl-Hausruck, als auch von der Marktgemeinde. Bürgermeister Dieter Lang übernahm sogar eine kleine Statistenrolle.

Volle Zustimmung

Für Martin Dammayr gab es nie Zweifel daran, dass die Leader-Region Mostlandl-Hausruck das Filmprojekt nicht unterstützen würde: „das Projekt hatte von Anfang an unsere volle Zustimmung. Hier zeigen Menschen, für die nicht alles selbstverständlich ist, dass man nie aufgeben darf“.

Viel Engagement

Boris Schuld vom Medien Kultur Haus Wels lobte die kreative Energie und das Engagement der Klienten der Synapse, die in ihren Rollen brillierten.

Video-Botschaft

Nationalratsabgeordnete Kira Grünberg schickte via Video-Botschaft den Klienten die besten Glückwünsche.

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Leader-Region: Sie managen die Projekte im Mostlandl

GRIESKIRCHEN. Wie viel Erlebnis in der Region steckt, das zeigte die Tips-Serie in Kooperation mit der LEADER-Region Mostlandl-Hausruck in den vergangenen Wochen.

Tolleterin entwickelt essbaren Kaffeebecher

TOLLET/WELS. Ihre Lebensdauer beträgt durchschnittlich 15 Minuten, dann werden sie achtlos in den Müll geworfen und tragen zu einem erheblichen Teil zu den verheerenden Folgen der Umweltverschmutzung ...

Pötting und Kallham setzen auf Glasfaser anstatt 5G-Netzausbau

PÖTTING/KALLHAM. Während sich in der Stadtgemeinde Peuerbach eine Gruppe formiert hat, die sich gegen einen geplanten 5G-fähigen Handymasten einsetzt, beschloss man anderorts im Gemeinderat ...

Landesrat Markus Achleitner sieht Grieskirchen als einen der stärksten Bezirke

GRIESKIRCHEN. Unter dem Motto „Oberösterreich wieder stark machen“ tourt Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (ÖVP) durch die Bezirke. Einen seiner ersten Stopps absolvierte er im Bezirk ...

Alles dreht sich - Exkursion in die Welt der Kreisel

GRIESKIRCHEN. In eine kunterbunte Welt, in der sich alles dreht, entführt die Exkursion des Offenen Technologielabor (OTELO) Grieskirchen – es geht nach Kallham in die Kreiselmanufaktur Mader. ...

Wie verzaubert: Wenn aus einem Stadt-Märchen plötzlich zwei werden

GRIESKIRCHEN. Märchenhaft geht es in der Stadt Grieskirchen zu. Auf sechs, mit regionalen Produzenten beklebten, Schaufenstern in der Innenstadt lassen sich bei genauerem Betrachten Märchen erkennen. ...

LESERBRIEFE zum geplanten Handymast in Peuerbach

PEUERBACH. Zum Thema des geplanten Handymast in der Stadtgemeinde Peuerbach haben die Tips-Redaktion einige Leserbriefe erreicht. Tips-Leser können ihre Meinungen und Leserbriefe gerne an s.lang@tips.at senden. ...

Neue Corona-Fälle in den Bezirken Grieskirchen und Eferding (Update: 29. Juni, 11 Uhr)

GRIESKIRCHEN/EFERDING. Die coronafreie Zeit in den Bezirken Grieskirchen und Eferding ist vorbei. Nach einigen Wochen wurden nun wieder neue Fälle bestätigt.