„Waldviertel eingekocht“: Neuer Lesestoff für die Stadtbibliothek Schrems

Hits: 30
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 02.07.2020 12:03 Uhr

SCHREMS.  Wer auf der Suche nach Einkochrezepten und Tipps zum Haltbarmachen von Lebensmitteln ist, wird ab sofort in der Stadtbibliothek Schrems fündig. Im Rahmen des Projekts „Waldviertel eingekocht“ wurden von der Kleinregion Waldviertler StadtLand sieben Bücher angekauft, die sich der Haltbarmachung von Obst, Gemüse & Co widmen. Übergeben wurden sie an Büchereileiterin Maria Waltenberger von Obmann Christian Dogl und Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz.

Das Einkochen von Früchten aus dem eigenen Garten und gesunden, regionalen Lebensmitteln liegt wieder im Trend – quer durch alle Generationen. Auch in den Büchereien ist eine verstärkte Nachfrage nach Büchern, die sich mit diesem Thema beschäftigen, spürbar. Das „Waldviertel eingekocht“-Projektteam – Brigitte Temper-Samhaber, Thomas Samhaber und die Vertreter der Kleinregion – kamen daher auf die Idee, die örtlichen Büchereien beim Ankauf von Fachliteratur zu unterstützen, die ausschließlich bei regionalen Buchhändlern – den Firmen Stark und Spazierer – erworben werden.  

„Unser Angebot gilt für alle Bibliotheken in der Kleinregion“, erklären die Projektverantwortlichen, „wir freuen uns, dass die Stadtbibliothek Schrems uns ihre Bücherwünsche bereits mitgeteilt hat und wir sieben Top-Einkochbücher bereits an Büchereileiterin Maria Waltenberger übergeben konnten“.

Ab sofort sind folgende Einkochbücher in der Stadtbibliothek Schrems erhältlich:  

Ingrid Pernkopf, Willi Haider: Die Vorratskammer

Marianne Obermair, Romana Schneider-Lenz: Obst haltbar machen

Marianne Obermair, Romana Schneider: Haltbar machen

Alfons Schuhbeck: Hausgemacht & eingekocht

Agnes Prus: Einfach selber machen

Rosemarie Zehetgruber: Praxishandbuch natürlich Konservieren

Selber machen statt kaufen – Küche

Das Projekt „Waldviertel eingekocht“ wird von der Kleinregion Waldviertler StadtLand mit finanzieller Unterstützung des Förderprogramms LEADER durchgeführt und möchte traditionelles Wissen erhalten, einen positiven Beitrag zum Klimaschutz aber auch zur regionalen Selbstversorgung leisten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Blütenendfäule – wo Kalzium ausbleibt

NÖ. Wenn bei Paradeisern, Kürbissen oder Zucchinis vom Blütenansatz dunkle, eingesunkene Flecken ausgehen, liegt das an akutem Kalziummangel. Meist ist zwar genug davon im Boden, kann ...

Südböhmen zu Gast beim „Klapp:ing“ in Weitra

WEITRA. Am Samstag, 8. August, ab 19.30 Uhr ist bei freiem Eintritt das Trio Kamilova srdcovka am Rathausplatz in Weitra zu Gast. Die Musik-Gruppe setzt sich aus drei Profis aus Budweis zusammen.

„The Rolling Stones Project“ im Espresso & Music

GMÜND. Am Mittwoch, 5. August, um 18 Uhr gibt es Musikgenuss für Rolling Stones-Fans. Eine Band, bestehend aus zwei St. Pöltnern und zwei Kremsern, präsentiert sich an diesem Abend ...

Schremser Kindersommer bei der Feuerwehr

SCHREMS. Das Schremser Kindersommerteam war wieder mal unterwegs: mit 60 gut gelaunten Kindern zur Feuerwehr Schrems – wo es ein herzliches Willkommen gab von FF-Kommandanten Alexander Glanzer, ...

Gesucht: die besten Ideen für die Gemeinden Niederösterreichs

NÖ. Das Land NÖ und die NÖ Dorf- und Stadterneuerung fördern im Rahmen des Ideenwettbewerbes Projektideen mit insgesamt 150.000 Euro. Dorferneuerungsvereine und Gemeinden können ...

Unter freiem Himmel – Singen mit Aussicht auf dem Aussichtsturm in der Blockheide Gmünd

GMÜND. Was kann schöner sein als Singen unter freiem Himmel. An einigen der schönsten Aussichtspunkte Niederösterreichs ruft die Volkskultur Niederösterreich im Rahmen des ...

Eisgarn pflegt ökologisch

EISGARN. Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigte die Gemeinde, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien chemisch-synthetische ...

Ernte 2020: Erträge leicht unterdurchschnittlich, Qualität ausgezeichnet

NÖ. Das Erntejahr 2020 ist – wie jene der letzten Jahre – ohne Zweifel eine Herausforderung für die heimischen Bäuerinnen und Bauern. Insbesondere die klimatischen Veränderungen ...