„Die grüne Wahlkabine“ in Heidenreichstein

Hits: 189
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 13.01.2020 16:02 Uhr

HEIDENREICHSTEIN. Am 10. Jänner luden die Kandidaten der GLH (Grüne Liste Heidenreichstein) zur Vorstellung ihres Programms für die Gemeinderatswahl am 26. Jänner. Im gut besuchten Naturparkzentrum stellten die acht Grünen, allen voran Frontfrau Manuela Schuster, ihre Schwerpunktthemen vor. 

Diese reichen von Natur- und Klimaschutzideen über Kultur, Bildung, Jugendfragen, Mobilität, Tourismus und Wirtschaft bis zur Bürgerbeteiligung. Besonders das Thema „Mitsprache der Bevölkerung“ wollen die Aktivist*innen der GLH in den nächsten fünf Jahren in den Mittelpunkt rücken, sei es bei der Ortbildgestaltung oder bei Tourismus- und Mobilitätsfragen.

Anschließend stellten sich die acht Kandidaten einer von Martin Hetzendorfer moderierten Publikumsdiskussion, bei der es um bessere Angebote für die örtliche Jugend, aber auch um die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Stoppen der Abwanderung ging. Manfred Stattler betonte, dass die GLH seit jeher für „Demokratie von unten nach oben“ eintritt und dass man über Ideen statt über Parteipolitik reden will. Dabei bekräftigte er das klare „Nein“ der Grünen zur geplanten Waldviertel-Autobahn. Philipp Petermichl nahm die Anregungen aus dem Publikum zum Thema „sichere Verkehrswege“ auf und erläuterte die Ideen der GLH zur Neugestaltung des Busbahnhofes.

In ihrem Schlusswort erinnerte Spitzenkandidatin Manuela Schuster an die langjährige Kompetenz der Grünen im Bereich Klimaschutz und wünschte sich für die Zukunft eine Öffnung der Gemeindepolitik und der Verwaltung hin zu den Bürgern. Die GLH fordert außerdem eine/n eigenen Stadtrat/Stadträtin für Tourismus in Heidenreichstein und will den Dialog zwischen allen Akteuren in der Gemeinde, aber auch zwischen den Generationen fördern. Zu diesem Zweck wird es ab 2020 wieder die allseits beliebten „Stadtgespräche“ der GLH geben. Schuster erinnerte abschließend daran, dass alle diese Vorhaben nur mit einer Stärkung der grünen Fraktion im Gemeinderat (derzeit 2 Mandate) angegangen werden können.

Die Diskussionen im Naturparkzentrum wurden sehr angeregt bis nach Mitternacht weitergeführt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„The Rolling Stones Project“ im Espresso & Music

GMÜND. Am Mittwoch, 5. August, um 18 Uhr gibt es Musikgenuss für Rolling Stones-Fans. Eine Band, bestehend aus zwei St. Pöltnern und zwei Kremsern, präsentiert sich an diesem Abend ...

Schremser Kindersommer bei der Feuerwehr

SCHREMS. Das Schremser Kindersommerteam war wieder mal unterwegs: mit 60 gut gelaunten Kindern zur Feuerwehr Schrems – wo es ein herzliches Willkommen gab von FF-Kommandanten Alexander Glanzer, ...

Gesucht: die besten Ideen für die Gemeinden Niederösterreichs

NÖ. Das Land NÖ und die NÖ Dorf- und Stadterneuerung fördern im Rahmen des Ideenwettbewerbes Projektideen mit insgesamt 150.000 Euro. Dorferneuerungsvereine und Gemeinden können ...

Unter freiem Himmel – Singen mit Aussicht auf dem Aussichtsturm in der Blockheide Gmünd

GMÜND. Was kann schöner sein als Singen unter freiem Himmel. An einigen der schönsten Aussichtspunkte Niederösterreichs ruft die Volkskultur Niederösterreich im Rahmen des ...

Eisgarn pflegt ökologisch

EISGARN. Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigte die Gemeinde, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien chemisch-synthetische ...

Ernte 2020: Erträge leicht unterdurchschnittlich, Qualität ausgezeichnet

NÖ. Das Erntejahr 2020 ist – wie jene der letzten Jahre – ohne Zweifel eine Herausforderung für die heimischen Bäuerinnen und Bauern. Insbesondere die klimatischen Veränderungen ...

Was tun gegen Echten Mehltau?

NÖ. Der Echte Mehltau wird oft als Schönwetterpilz bezeichnet. Er taucht als mehlig-weißer Belag auf Blattoberseiten und Stängeln auf, wenn die Tage heißer und schwüler ...

In Tulln entsteht bis 2023 das reale „Haus der Digitalisierung“ – die Herzkammer der Digitalisierung in Niederösterreich

NÖ. Der digitale Wandel schreitet zügig voran und wird vom Land Niederösterreich schon seit vielen Jahren intensiv begleitet. „Mit unserem Leuchtturmprojekt “Haus der Digitalisierung„ ...