Buchvorstellung: Auf den Spuren der eigenen Familie

Hits: 1959
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 30.09.2014

GRÜNAU. Die eigene Familiengeschichte hat René Freund zum Thema seines aktuellen Buches „Mein Vater, der Deserteur“ gemacht.

Gerhard Freund, der Vater des Autors, wurde 18-jährig zur Wehrmacht eingezogen. Mitte August 1944, die Tage von Hitlers Wehrmacht sind schon gezählt, soll seine Einheit an der Schlacht um Paris teilnehmen. Der junge Soldat erlebt die sinnlose Brutalität des Kampfes und desertiert. Er wird von der Résistance festgenommen und von amerikanischen Soldaten vor der Erschießung gerettet. Kriegstagebuch des Vaters Mehr als sechzig Jahre später liest René Freund das Kriegstagebuch seines verstorbenen Vaters, stöbert in Archiven, spricht mit Zeitzeugen und fährt nach Paris, auf der Suche nach einem schärferen Bild von seinem Vater – und der eigenen Familiengeschichte: „Man erkennt, dass die eigenen Eltern viel mitgemacht haben, dass sie eine andere Generation sind, mit einer Härte gegenüber sich selbst, die wir nicht haben – und auch den Kindern gegenüber. Rückblickend kann ich meine Eltern heute besser verstehen“, so der Autor, der sich schon lange aus persönlichem Interesse mit den Kriegstagebüchern seines Vaters beschäftigte, ehe die Idee für das Buch entstand. Die Arbeit an diesem, doch sehr persönlichen, Werk sei „anders, aber nicht schwieriger“ gewesen, als etwa an seinem letzten Roman „Liebe unter Fischen“. „Aber natürlich würde ich nichts Verletzendes schreiben über einen Menschen, den es gibt“, betont Freund, der für „Mein Vater, der Deserteur“ auch die Zustimmung seiner Kinder einholte. Buchinfos: „Mein Vater, der Deserteur“ISBN 978-3-552-06256-619,50 Euro, 208 SeitenDeuticke VerlagLesung in der Bücherei Grünau:Samstag, 11. Oktober, 20 UhrVVK: 8 Euro, AK: 10 EuroKarten: Schuhhaus/Trafik Mizelli, Volksbank und Raiba Grünau, Papierfachgeschäft Rathberger
Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Hilfe von Menschen für Menschen

ALTMÜNSTER. Großartiges bewirken konnte der Verein „Altmünster für Beeinträchtigte“ (AfB) mit den Beiträgen vieler Spender.

Die MAS Alzheimerhilfe setzt auf Gütesiegel in der Aus- und Weiterbildung

BAD ISCHL. Die MAS Alzheimerhilfe hat das MAS Aktivprogramm initiiert, um Alten-Pflegeheime, Krankenhäuser und sonstige Institutionen oder Einrichtungen demenzfit zu machen.

Erfolge bei Prima la Musica

GMUNDEN. Mehrere Preise sowie zwei Teilnahmeberechtigungen für den Bundesbewerb: Das ist die heurige Bilanz der Landesmusikschule Gmunden bei Prima la Musica.

Gmunden, Grünau und Obertraun sind die sympathischsten Gemeinden im Bezirk

BEZIRK GMUNDEN. Die Bezirkswahl ist geschlagen: Die Gemeinden Gmunden, Grünau und Obertraun sind – in ihren jeweiligen Kategorien – die beliebtesten im Bezirk. Doch nach der Wahl ist vor ...

Penthesilea-Academy präsentiert Rahmenprogramm

TRAUNKIRCHEN. Wie Tips berichtete, bahnt sich in der Gemeinde Traunkirchen eine kleine Sensation an. Im Spätsommer 2021 findet erstmals die Penthesilea Academy unter der Leitung der Profimusikerin ...

Interview mit Bürgermeister Dieter Helms

PINSDORF. Mit der neuen Krabbelstube, mehr Platz im Kindergarten und der Sanierung und Erweiterung der Volksschule stehen derzeit in Pinsdorf gleich mehrere wichtige Projekte an. Tips hat mit Bürgermeister ...

Erfolgreiche Flurreinigungsaktion in Bad Ischl

BAD ISCHL. Die SPÖ Bad Ischl beteiligt sich an Flurreinigungsaktion „Hui statt Pfui“ die vielerorts gerade durchgeführt wird. 

Spatenstich für das neue Erlebnisquartier Schafbergbahn

ST. WOLFGANG. Heute erfolgte in St. Wolfgang der Spatenstich zum Neubau des ErlebnisQuartiers SchafbergBahn. Bis Ende 2022 wird die Talstation SchafbergBahn vom reinen Bahnhof zu einem ErlebnisQuartier ...