Buchvorstellung: Auf den Spuren der eigenen Familie

Hits: 1959
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 30.09.2014

GRÜNAU. Die eigene Familiengeschichte hat René Freund zum Thema seines aktuellen Buches „Mein Vater, der Deserteur“ gemacht.

Gerhard Freund, der Vater des Autors, wurde 18-jährig zur Wehrmacht eingezogen. Mitte August 1944, die Tage von Hitlers Wehrmacht sind schon gezählt, soll seine Einheit an der Schlacht um Paris teilnehmen. Der junge Soldat erlebt die sinnlose Brutalität des Kampfes und desertiert. Er wird von der Résistance festgenommen und von amerikanischen Soldaten vor der Erschießung gerettet. Kriegstagebuch des Vaters Mehr als sechzig Jahre später liest René Freund das Kriegstagebuch seines verstorbenen Vaters, stöbert in Archiven, spricht mit Zeitzeugen und fährt nach Paris, auf der Suche nach einem schärferen Bild von seinem Vater – und der eigenen Familiengeschichte: „Man erkennt, dass die eigenen Eltern viel mitgemacht haben, dass sie eine andere Generation sind, mit einer Härte gegenüber sich selbst, die wir nicht haben – und auch den Kindern gegenüber. Rückblickend kann ich meine Eltern heute besser verstehen“, so der Autor, der sich schon lange aus persönlichem Interesse mit den Kriegstagebüchern seines Vaters beschäftigte, ehe die Idee für das Buch entstand. Die Arbeit an diesem, doch sehr persönlichen, Werk sei „anders, aber nicht schwieriger“ gewesen, als etwa an seinem letzten Roman „Liebe unter Fischen“. „Aber natürlich würde ich nichts Verletzendes schreiben über einen Menschen, den es gibt“, betont Freund, der für „Mein Vater, der Deserteur“ auch die Zustimmung seiner Kinder einholte. Buchinfos: „Mein Vater, der Deserteur“ISBN 978-3-552-06256-619,50 Euro, 208 SeitenDeuticke VerlagLesung in der Bücherei Grünau:Samstag, 11. Oktober, 20 UhrVVK: 8 Euro, AK: 10 EuroKarten: Schuhhaus/Trafik Mizelli, Volksbank und Raiba Grünau, Papierfachgeschäft Rathberger
Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Takeaway: Little Tokio in Traunkirchen

TRAUNKIRCHEN. Ganz unter der Devise können wir nicht reisen, holen wir uns spannende Kulinarik einfach nach Traunkirchen, bietet Edelgarer Lukas Nagl vor dem Hotel Post in Oberösterreich japanische Gerichte ...

Gmunden sponsert Einkauf daheim mit 73.520 Euro

GMUNDEN. Vor Ostern wiederholte die Stadt Gmunden eine Aktion, die bereits in der Adventzeit großen Anklang gefunden hatte: Für jeden Einkauf über 100 Euro bei Gmundner Unternehmen konnte ...

Unbekannter öffnete wertvolle Postsendung

BEZIRK GMUNDEN. Während der Lieferung von Österreich in die Niederlande ist ein Paar wertvolle Manschettenknöpfe verschwunden: Das von einem Goldschmied im Bezirk Gmunden verschickte Kuvert ...

Zwei „InCluenzerinnen“ mit Engagement und guter Laune

PINSDORF. Mit viel Fröhlichkeit setzen sich Nici Kaser und Anna Loderbauer-Nwosu für ein wichtiges Thema ein: Ihr junger Verein „InCluenz“ will die Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen ...

Breitband-Versorgung wird weiter ausgebaut

PINSDORF. Die Versorgung mit leistungsfähigem Internet in Pinsdorf wird ausgebaut. Einen Anteil daran hat das Schörflinger Unternehmen Nöhmer, das kürzlich in nur sechs Wochen acht ...

Eine Ausbildung mit besonderem Geschmack

BAD ISCHL/SEEWALCHEN. Erfolgreiche Diplom-Sommelier-Ausbildung mit Atterseer Hans Stoll am WIFI Bad Ischl.

Eichenauer neuer Bezirksobmann der Freiheitlichen Wirtschaft

ST. WOLFGANG. Unternehmern Ronald Eichenauer wurde vom Landesvorstand der Freiheitlichen Wirtschaft einstimmig als geschäftsführender Bezirksobmann bestellt.

Beim Einkaufen vom Glücksengerl überrascht

GMUNDEN. Eigentlich wollte Erika Kepplingern nur ein paar Einkäufe erledigen. Doch als sie auf das Tips-Glücksengerl traf, gewann sie mit der richtigen Antwort einen Modegutschein im Wert ...