Ebenseer Sprachexperimentator und „Super-Poet“ Walter Pilar nach Treppensturz gestorben

Hits: 5921
Hans Promberger Hans Promberger, Tips Redaktion, 02.01.2018 16:01 Uhr

EBENSEE/LINZ. Bei einem Sturz über die Stiege in seinem Haus in Linz ist am Neujahrstag Walter Pilar tödlich verunglückt. Der aus Ebensee stammende Schriftsteller stand im 70. Lebensjahr und zählte zu den kreativsten und sprachverliebtesten Autoren Österreich.

Wenn für lebende österreichische Schriftsteller der Begriff „Poet“ verwendet wurde, so war es wohl Walter Pilar, dem dies am ehesten gebührte. In wenigen Tagen sollte im Ritter-Verlag der nächste Band seines Langzeit-Zyklus „Lebenssee“ erscheinen.

„Mundartist“ und „Super-Poet“

Viele Attribute fanden Kunstkritiker und Pilar selbst für seine poetischen Werke: Der Raum-Installateur, Sprach-und Klang-Experimentator, Heimat-Forscher, Ebenseer Mundartist, begnadete Rezitator, Zeichner und Sammler zeigte sich zeitlebens als Gesamtkunstwerker, der das Genre Dialekt-Dichtung und Heimatliteratur auf ein bislang nicht bekanntes Niveau gehoben hat. „Pilar hat es in einer Art “superpoetischem Prozess„ eigentlich neu definiert und innerhalb der Disziplin einen Facetten- und Assoziationsreichtum geschaffen, der absolut unvergleichlich ist“, so Pilar-Kenner Josef Aigner vom Kulturamt Gmunden.

Unter Pilars vielen Preisen war der OÖ. Landeskulturpreis für Literatur jener, der ihn stets am meisten gefreut hat, denn dieser war bereits 1990 quasi der offizielle Beweis dafür gewesen, dass die, die ihn bis dahin daheim als „Spinner“ angesehen hatten, daneben lagen.

Unvergessene Lesungen

Legendäre und legendenumworbene Lesungen werden seinen Zuhörern, Literatur-Fans und auch jenen Kritikern, denen sich Pilars Kunst nie erschloss, wohl für immer in Erinnerung bleiben.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Immer mehr Corona-Teststationen im Bezirk

BEZIRK GMUNDEN. Friseurbesuche und Termine bei anderen körpernahen Dienstleistern sind derzeit nur mit einem höchstens 48 Stunden alten Corona-Schnelltest möglich. Nachdem zunächst ...

Tablets als wertvolle Helfer in der Logopädie

GMUNDEN. Die modernen digitalen Medien erweisen sich in der Medizin immer mehr als wertvolle Helfer. Nach einem Jahr Erprobung an der Geriatrie des Salzkammergut Klinikums Gmunden zeigt sich, dass Tablets ...

1 Jahr Corona: Rotes Kreuz im Dauereinsatz

BEZIRK GMUNDEN. Abstand halten. Hände waschen. Maske tragen. Zu Beginn des Jahres 2020 kam Corona. Um die Pandemie bestmöglich zu bewältigen, ist das Rote Kreuz da, um zu unterstützen. ...

Mahnwache zur Solidarität mit Menschen auf der Flucht

GSCHWANDT. Die Pandemie dominiert derzeit den Alltag aller. Viele Menschen leisten Großartiges, viele sind unmittelbar betroffen. Es liegt in unser aller Verantwortung, unseren Beitrag zur Bewältigung ...

Rasche Lösung für fehlende Desinfektionsständer

ALTMÜNSTER. Zusätzliche Desinfektionsständer für Altenwohnheim, Schulen und öffentliche Gebäude in der Marktgemeinde Altmünster.

Tauwetter bringt Umweltsünden der Wintermonate zum Vorschein

VÖCKLABRUCK/GMUNDEN. Nach einem schneereichen Winter bringt das Tauwetter vielerorts die Müllsünden des Winters ans Tageslicht. 

Heide: Zugang zu Europäischen Förderprogrammen muss einfacher werden

BAD ISCHL/BRÜSSEL. Ein Unternehmen aus dem Salzkammergut konnte in der letzten Förderperiode Mittel aus dem Europäischen Fond für Regionalentwicklung in Anspruch nehmen. 

Umspannwerk in Steeg ist nun zukunftsfit

BAD GOISERN. Gesamt 2,6 Millionen Euro hat die Netz Oberösterreich GmbH in Bad Goisern investiert, um das Umspannwerk in Steeg auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Mit dem Abschluss ...