„Endspurt“ für Laakirchner Stadtentwicklungsprozess

Hits: 901
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 12.03.2019 13:55 Uhr

LAAKIRCHEN. Der nächste Bürgerbeteiligungsworkshop am Freitag, 15. März, ab 17 Uhr im Neuen Rathaus ist dem Thema Bildungscampus gewidmet. Tips sprach vorab mit Architekt Christoph Gahleitner, der den Stadtentwicklungsprozess leitet.

„Das Stadtentwicklungsleitbild besteht nicht aus konkreten Projekten – auch, wenn sich schon einige Projekte abzeichnen“, betont Christoph Gahleitner. Zentral sei zunächst, Ziele festzulegen und sich zu überlegen, welche Plätze welche Funktionen übernehmen sollen. Davon ausgehend könne dann – die entsprechenden politischen Beschlüsse vorausgesetzt – konkret geplant werden. „Ziel ist es, einen Leitfaden zu entwickeln, wo sich Laakirchen in den nächsten 15 Jahren hinbewegen soll“, so Gahleitner.

Neue Nutzung der HS Nord

Ein Beispiel dafür ist der vorgeschlagene Bildungscampus: Im Bürgerbeteiligungsprozess kam immer wieder der Wunsch, die „alte“ HS Nord besser zu nutzen. Gahleitner schlägt nun vor, die Landesmusikschule – die ohnedies an ihre Kapazitätsgrenzen stößt – in die HS Nord zu übersiedeln. Auch der Kindergarten könnte in diesen Bildungscampus integriert werden.

Stadtplatz in der Wolfstraße

Mit einem Wegzug der Musikschule aus der Wolfstraße entstünden wiederum dort neue Möglichkeiten: „Laakirchen hat keinen historisch gewachsenen Stadtplatz, weil es sich als Bandstadt entwickelt hat und vor allem in die Länge gewachsen ist“, so Gahleitner. Mit den Leerständen im ehemaligen Altenheim und im Feuerwehrdepot gebe es in der Wolfstraße auch dafür viele Gestaltungsmöglichkeiten.

„Ein Stadtplatz lebt davon, dass dort Menschen sind, es sollte ein Platz zum Verweilen, zum Sitzen, auch für Aktivitäten“, gibt der Architekt zu bedenken. Bevor man hier konkrete Pläne, etwa einen immer wieder gewünschten Hotelbau, mache, müsse man daher konkret überlegen, was der Platz „können“ soll.

Einkaufsstraße und Naherholungsräume

Weitere Ideen sind eine verkehrsberuhigte Einkaufsstraße in der Gmundner Straße oder eine andere Nutzung des Parkplatzes hinter der Kirche – Autos könnten in einer Tiefgarage unter der Wolfstraße ihren Platz finden. Viele Bürger wünschen sich eine bessere Einbindung der Naherholungsräume an der Traun. Aber auch für Themen wie Barrierefreiheit, sanfte Mobilität, Grünkorridore, Bebauungsqualität und ein Flächenmanagement sollen im Stadentwicklungsleitbild konkrete Handlungsempfehlungen gegeben werden, so Gahleitner.

Gute Voraussetzungen

Insgesamt sei das Ziel, die 3700 Ein- und die 2800 Auspendler in das Stadtleben zu integrieren und für einen vielfältigen, lebendigen Mix zu sorgen. Die Voraussetzungen für ein gelungenes Projekt seien jedenfalls gut, ist Stadtentwickler Christoph Gahleitner überzeugt, so habe die Stadtgemeinde mit dem Kauf wichtiger, zentraler Grundstücke bereits gute Vorarbeit geleistet. Das von ihm erstellte Leitbild wird voraussichtlich in den Wochen nach Ostern der Öffentlichkeit vorgestellt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Junge Generation Salzkammergut fordert günstiges Sommerticket

GMUNDEN. Vertreter der Jungen Generation Salzkammergut demonstrierten auf dem Bahnhofsgelände mit einer Ticket-Sammelaktion für günstigere Sommer-Tickets für die Jugend.

Faustball: Papergirls wollen ins Corona-Finale

LAAKIRCHEN. Am kommenden Wochenende startet die lang ersehnte Bundesligameisterschaft, allerdings aufgrund der Saisonkürze mit einer abgespeckten Version in Einzelspielen. Nach vier Spielen wollen ...

younion: Anna Reisenbichler übernimmt Vorsitz in Bad Ischl

BAD ISCHL. Anna Reisenbichler wird ab 1. September die Nachfolge von Christoph Lenzenweger als Vorsitzende der Ortsgruppe Bad Ischl in der Gewerkschaft younion übernehmen. Am Montag wurde die ...

Kurzparkzonen und ein Wanderbus sollen das Verkehrs-Chaos mildern

GMUNDEN. Vor einem Monat beschloss die Stadtgemeinde ein umfassendes Paket, um das Verkehrschaos „Unterm Stein“ in den Griff zu bekommen. Der neue Wanderbus wurde bei der Premiere gut angenommen.

Leichte Sommersnacks gegen die Hitze des Sommers

GMUNDEN. Die hohen Temperaturen im Sommer lassen bei vielen die Lebensgeister schwinden. Durch die erhöhte Schweißproduktion gehen Flüssigkeit und Mineralstoffe verloren, die geweiteten ...

Abgängiger Pensionist unversehrt gefunden

GMUNDEN. Ein gutes Ende nahm eine Suche nach einem vermissten Bewohner des Bezirksseniorenheimes in der Nacht auf den 7. August: Der Mann wurde in den Morgenstunden in einem Auto sitzend gefunden.

Hochwasserschutz an der Aurach: Arbeiten laufen gut

ALTMÜNSTER.  Über 30 Jahre wartete die Reindlmühler und Neukirchner Bevölkerung auf einen Hochwasserschutz entlang der Aurach. Das Großprojekt könnte bereits Ende ...

Landjugend kürte den Besten am Pflug

VORCHDORF. Bei Familie Kronberger vulgo „Kirchmair“ ging das diesjährige Bezirkspflügen der Landjugend über die Bühne. „Hausherr“ Tobias Kronberger sorgte für einen ...