Teil der Kulturhauptstadt 2024 zu sein ist eine große Chance

Hits: 73
V.l.: Dechant Franz Starlinger, Gemeinderat Peter Staudinger, Geschäftsführerin Manuela Reichert, Bürgermeister Fritz Feichtinger, SR Kulturreferentin Regina Hirschmann, Gemeinderat Franz Hufnagl, Ehrenbürger Bgm. a. D. Anton Holzleithner (Foto: Stadtgemeinde Laakirchen)
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 14.05.2021 14:01 Uhr

LAAKIRCHEN. Großes Interesse herrschte beim Besuch des Teams der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 GmbH in Laakirchen. 

„Als eine von 23 Gemeinden freuen wir uns, Teil der Kulturhauptstadt-Region zu sein. Dies birgt große Chancen für unsere Stadt und die Bevölkerung. Wie man heute sieht, informieren sich viele Laakirchnerinnen und Laakirchnern über das Projekt und sind bereit, sich einzubringen“, so Bürgermeister Fritz Feichtinger. Auch die Kulturstadträtin Regina Hirschmann ist überzeugt, mit der Teilnahme an der Kulturhauptstadt 2024 einen wichtigen Schritt gesetzt zu haben: „Es ist eine Riesenmöglichkeit, sich in der Region zu vernetzen und über den Tellerrand zu blicken. Gemeinsam können wir viel erreichen und ich bin überzeugt, dass großartige Projekte entstehen.“ Gegenseitiges Verständnis zu fördern, verschiedene Lebensrealitäten sichtbar zu machen und nachhaltige Impulse zur Regionalentwicklung zu setzen sind die Ziele der Kulturhauptstadt Europas.

„Den Bogen vom inneren Salzkammergut bis zu den Voralpengemeinden zu spannen, birgt eine einmalige Gelegenheit. Wasser und Salz, die zwei Kernelemente des Kulturhauptstadt-Konzeptes, verbinden uns seit Jahrhunderten. Jetzt kann diese Verbindung sichtbar werden. Teil der Kulturhauptstadt zu sein heißt aber keineswegs nur spannende Kulturprojekte zu schaffen. Auch nachhaltige Strategien für Mobilität sollen entwickelt und Themen wie der Tourismus in der ganzen Region beleuchtet werden“, so Kulturamtsleiter Georg Brenda.

Auch Ehrenbürger und Bürgermeister außer Dienst Anton Holzleithner sieht die Teilnahme sehr positiv: „2024 Kulturhauptstadt Europas sein zu dürfen, ist für Bad Ischl und das Salzkammergut eine einmalige Chance und ein wertvoller Impuls. Es kann dabei nicht nur die originelle, traditionelle Kultur europaweit präsentiert werden, sondern vor allem auch ihre moderne, zeitgemäße Weiterentwicklung mit ihren vielfältigen Initiativen und kreativen Projekten. Die Aufmerksamkeit Europas bringt gewiss einen nachhaltigen Imagegewinn.“

All jene, die sich noch mit Projekten einbringen möchten, können diese bis 30. September direkt beim Programmteam der Kulturhauptstadt 2024 einreichen. Den Kriterienkatalog dazu, Einreichformular und alle weiteren Informationen findet man unter www.laakirchen.at oder www.dieoriginale.at oder www.salzkammergut-2024.at.

Kommentar verfassen



Gemeinsam Wachsen: 130 Jahre Kindergarten Gosau

GOSAU. Der Evangelische Kindergarten Gosau wurde bereits vor 130 Jahren gegründet. Unter dem Motto „Gemeinsam Wachsen“ wurde nun das Jubiläum mit Vertretern der Gemeinde Gosau, der Evangelischen ...

Internorm [1st] Window Partner Zertifizierung

PINSDORF. Die Firma Hackmair wurde erneut von Internorm als [1st] window partner zertifiziert.

Ischler kandidiert für die Landesschülervertretung

BAD ISCHL. Am 1. Juli stehen wie jedes Jahr, die Landesschülervertretungswahlen an. Auch ein Schüler der Tourismusschulen Bad Ischl stellt sich der Wahl. Johannes Aschauer ist 18 Jahre alt und besucht ...

Gemeinderätin will eigene Liste gründen

PINSDORF. Anita Hofmann, bislang für die FPÖ im Gemeinderat Pinsdorf engagiert, will nach ihrer Abwahl aus der Fraktion mit einer eigenen Liste bei der Gemeinderatswahl antreten. 

Umbau im SEP Gmunden: 2. Bauphase startet

GMUNDEN. Der Salzkammergut Einkaufspark wird seit April bei laufendem Betrieb modernisiert und umgebaut. Am Montag, 28. Juni, startet die Renovierung der Flächen rund um Billa Plus (vormals Merkur). ...

Die Bürgermeister-Kandidaten bringen sich langsam in Position

GMUNDEN/ST. KONRAD/TRAUNKIRCHEN/OBERTRAUN. Am 26. September finden in Oberösterreich die Landtags-, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen statt. In einer aktuellen Serie gibt Tips einen Überblick über ...

FPÖ St. Wolfgang nominiert Spitzenkandidatin für Gemeinderatswahl

ST. WOLFGANG. In der Salzkammergut-Gemeinde St. Wolfgang starten die Freiheitlichen bei den Wahlen erstmals mit einer Frau ins Rennen.

Lokalpolitiker im Klima-Check

BEZIRK GMUNDEN. Anfang Mai startete die Klima Allianz OÖ die Befragungen für den Klima-Wahlcheck 2021. Nun liegen die Ergebnisse vor. So kann sich jeder Wähler selbst davon ein Bild machen, welche Haltung ...