Betriebe klagen über zu langsames Internet

Hits: 1400
Laurenz Pöttinger, Hans Moser und Michael Pecherstorfer (v. l.) fordern den Ausbau der „Datenautobahn“ in den Bezirken Eferding und Grieskirchen. Foto: A. Maringer
Helmuth Wimmer Helmuth Wimmer, Tips Redaktion, 19.03.2014 15:36 Uhr


EFERDING/GRIESKIRCHEN. Zahlreiche Unternehmen der Bezirke Eferding und Grieskirchen klagen über ein zu langsames Internet. In Grieskirhen haben nur 42,1 Prozent der Betriebe ausreichend schnelle Datenleistungen. In Eferding sind es 56,6 Prozent.

Damit liegen beide Bezirke unter dem landesweiten Durchschnitt von 59,3 Prozent. Linz hat sogar einen Zufriedenheitswert von 77,3 Prozent. Den Versorgungsgrad hat die WKOÖ-Sparte Information + Consulting mit Kooperationspartnern erhoben. „Für fast alle Unternehmen sind leistungsfähige Leitungen so wichtig wie die Straße. Längst sind es nicht mehr nur Betriebe aus der Informations- und Kommunikationswirtschaft, die ein leistungsfähiges Netz brauchen, sondern die ganze Wirtschaft“, betont Grieskirchens WKO-Bezirksstellenobmann Laurenz Pöttinger. „Unternehmen im ländlichen Raum brauchen die gleichen Kapazitäten wie die Unternehmen im Zentralraum. Ansonsten werden die Anreize, in Oberösterreich beziehungsweise außerhalb der Zentralräume zu investieren und zu wohnen, immer geringer“, befürchtet Eferdings WKO-Bezirks-obmann Michael Pecherstorfer. 58,7 Prozent der Eferdinger nennen als Hauptgrund für die unzureichend schnelle Breitbandverbindung technische Schwierigkeiten. In Grieskirchen beklagen das 65,5 Prozent. 71,6 Prozent der Eferdinger Unternehmen und 78,6 Prozent der Grieskirchner Betriebe nennen den Ausbau einer zeitgemäßen Infrastruktur wichtig für ihren weiteren Unternehmenserfolg. 12,3 Prozent der Unternehmen verfügen im Bezirk Grieskirchen laut eigenen Angaben über eine Glasfaseranbindung, im Bezirk Eferding 12,8 Prozent. „Die Datenautobahn wird in naher Zukunft genauso wichtig sein wie die Asphaltautobahn. Für die Entwicklung der regionalen Wirtschaft ist der Ausbau dieses Highways daher ein absolutes Zukunftsthema“, bekräftigt Hans Moser, Leiter der WKO-Bezirksstellen in Eferding und Grieskirchen.

Kommentar verfassen



Bombenbau im Mostlandl

BEZIRK GRIESKIRCHEN. In 13 Volksschulen im Bezirk Grieskirchen werden derzeit Samenbomben gebastelt, die mehr Biodiversität in Nützlingswiesen in der Region bringen sollen.

Mostlandl-Hausruck sucht Ideen für eine nachhaltigere Zukunft

GRIESKIRCHEN. Die Klima- und Energie-Modellregion Mostlandl-Hausruck lädt zu einem Gewinnspiel ein. Gesucht werden Teilnehmer, die mit ihren Ideen zu einem besseren Klima beitragen.

Parlament: Intensivbetten-Sager von Laurenz Pöttinger sorgt für Kritik und Spott

GRIESKIRCHEN. Lautes Gelächter brach im österreichischen Parlament nach einer Wortmeldung von Laurenz Pöttinger (ÖVP) aus Grieskirchen aus.

Vier Feuerwehren bei Brand in Geboltskirchen im Einsatz

GEBOLTSKIRCHEN. Zu einem Brand in der Gemeinde Geboltskirchen (Bezirk Grieskirchen) wurden vier Feuerwehren alarmiert um das Feuer bei einem Nebengebäude zu bekämpfen. Entdeckt wurde der ...

Unternehmen aus der Region für Job-Projekt mit Jugendlichen gesucht

TOLLET. Mit einem Pilotprojekt zum Thema Jobsuche für Jugendliche startet der Joker Hof in Tollet durch. Dazu will man Betriebe finden, die Jugendlichen die Chance auf eine Schnupperwoche geben, damit ...

Nach 35 Jahren bekommt die Bäckerei Kuzeja neue Besitzer

GRIESKIRCHEN. Was früher die Bäckerei Wanka war, ist seit 1986 in den Bäckerhänden von Erwin und Franziska Kuzeja. Vor 35 Jahren haben sie sich mit der Kaffee-Tee- und Buffet-Stube ...

Pollhamer mit Unikat aus 1929 zu Gast bei „Bares für Rares“

POLLHAM. Ein ganz besonderes Schmuckstück hatte der Pollhamer Robert Rathwallner mit im Gepäck, als er bei der Fernsehshow „Bares für Rares“ zu Gast war.

Premiere für die erste Online-Mostkost

GRIESKIRCHEN. Mit dem Ziel, der Durststrecke der Mostkosten ein Ende zu setzen, veranstaltet die Genuss Region Hausruck Birn-Apfel-Most die erste Online-Mostkost.