Neumarkter muss Aussagen über Mauthausen-Komitee widerrufen

Hits: 370
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 16.06.2020 11:43 Uhr

NEUMARKT. Die Aussagen und Handlungen von Manfred Werner „Fred“ Duswald beschäftigen seit Jahren das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) und die Justiz. Ein neuerlicher Fall zwang den Neumarkter nun zu einem öffentlichen Widerruf. Duswald war Autor der als rechtsextrem eingestuften Zeitschrift „Aula“.

Auf einer rechtsextremen Tagung in Deutschland hatte Duswald behauptet, das Mauthausen Komitee Österreich bestehe „nur aus KZ-Laien“ und belüge Schulkinder. Ein Video mit Duswalds Aussage wurde vom rechten Mediendienst „Nordland.tv“ auf You Tube gestellt. Das veranlasste das Mauthausen Komitee nicht nur Holocaust-Überlebende gegen Duswald zu unterstützen sondern ging nun auch rechtlich gegen ihn vor und drohte mit einer Klage. „Es war klar, dass wir uns solche Schmutzkübelattacken nicht gefallen lassen. Denn wir vertreten das Vermächtnis der überlebenden Häftlinge des KZ Mauthausen und seiner Außenlager“, sagt MKÖ-Vorsitzender Willi Mernyi. Nach dieser Klagsdrohung gab Nordland.tv eine Unterlassungserklärung ab und nahm das Video vom Netz. Duswald selbst zog seine Behauptungen über das MKÖ zurück. Sein Widerruf wird durchgehend bis 2. September auf der Online-Video-Plattform YouTube veröffentlicht.

Prozess am Europäischen Gerichtshof

Bundesweit bekannt ist Duswald, seit er im FPÖ-nahen Blatt „Aula“ die befreiten Mauthausen-Häftlinge als „Landplage“ und „Massenmörder“ diffamiert hat. Dieser Rufmord löste eine Justizaffäre und Prozesse bis hin zum Europäischen Gerichtshof aus. Er stand auch am Beginn einer öffentlichen Debatte über die „Aula“, die im Juni 2018 nach weiteren Fällen zu deren Einstellung führte. Anfang Oktober 2019 erschien ein neues Heft mit dem Namen „Neue Aula“, das Kontinuität mit der Aula von 1951 bis 2018 zeigt und bei dem Duswald ebenfalls wieder als Autor aufschien. Nach nur einer Ausgabe wurde das Blatt aus finanziellen Gründen wieder eingestellt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Politische Urgesteine treten ab: Waizenkirchner Grüne stellen sich neu auf

WAIZENKIRCHEN. Was mit einer internen Diskussionen, getrieben von Grundsatzeinstellungen zur Parteistruktur der Grünen in Waizenkirchen begann, endet mit dem Rückzug von Fraktionsobmann und Gemeindevorstand ...

Brauerei Grieskirchen steht vor der Insolvenz

GRIESKIRCHEN. In der Brauerei Grieskirchen braut sich etwas zusammen. Zum Leidwesen von Biertrinkern und vor allem der Mitarbeiter des Traditionsbetriebes handelt es sich dieses Mal nicht um eine neue ...

Ein Jahr vor der Bürgermeister-Wahl: Wer bleibt und wer geht

BEZIRK GRIESKIRCHEN. Ein Jahr vor den Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen in Oberösterreich wollte Tips von den Ortschefs im Bezirk Grieskirchen wissen, ob sie sich noch mal der Wahl stellen, ...

Spatenstich für Haager Lies Geh- und Radweg

HAAG. Die Bahnstrecke der Haager Lies zwischen Lambach (Bezirk Wels Land) und Haag am Hausruck wird zu einem Geh- und Radweg umgebaut. 

Startschuss für regionale Köstlichkeiten aus 4722

PEUERBACH. Nach eineinhalb Jahren Vorarbeit freuen sich die Mitglieder der Aktionsgruppe 4722Boden-ständig zum Eröffnungsfest des Vereinslokals und zur Präsentation des lokalen Körberls ...

Einblick in die Epochen europäischer Kunst

WALLERN. Von der Romantik bis zur Gotik startet der erste Teil der Vortragsreihe von Elfriede Romankiewicz in Wallern.

Wilderer in Geboltskirchen unterwegs

GEBOLTSKIRCHEN. Zwischen 10. und 12. September dürfte ein unbekannter Täter ein Reh im Ortsteil Oberentern erlegt haben. Das Tier wurde an der Abschussstelle zurückgelassen und am 12. September ...

Vorbereitungen für den Landl-Cup beginnen

TAUFKIRCHEN.  Kurz vor Ende der Saison mussten sämtliche Veranstaltungen des Landl-Cups aufgrund der Corona-Bestimmungen abgesagt werden. Langsam beginnen die Vorbereitungen für die nächste ...