Lachen, plaudern, Karten spielen - statt einsam und alleine zu sein

Hits: 124
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 06.12.2019 13:43 Uhr

SCHLÜSSLBERG. Sich treffen, unterhalten, Spaß haben, den oft tristen Alltag für ein paar Stunden vergessen – das ist das Ziel des Vereins der Begegnung in Schlüßlberg.

In einer Stuben im Niedermayrgut in Schlüßlberg wird herzhaft gelacht, sich unterhalten, gespielt und gemeinsam ein paar gemütliche Stunden verbracht. Oft ist der Alltag für ältere und alleinstehende Menschen trist, meist ist niemand da, mit dem man plaudern kann, sich austauschen. Die Einsamkeit wächst. Genau diesem Szenario, mit dem immer mehr Menschen konfrontiert werden, will der Verein der Begegnung in Schlüßlberg entgegenwirken.

Menschen brauchen Unterhaltung

Im Juni 2019 gegründet, setzt man darauf, einen Treffpunkt für Menschen zu gestalten, bei dem sich jeder willkommen fühlt. „Der Hintergedanke war, wir haben festgestellt, dass Menschen mit oder ohne Beeinträchtigung Unterhaltung brauchen. Viele möchten gemeinsame Alltagsaktivitäten machen“, erzählt Brigitte Brunner vom Verein der Begegnung. So kam es, dass sich der Verein seither dafür einsetzt, Menschen diese Unterhaltung zu bieten. Jeden Mittwoch Nachmittag findet ein Spielenachmittag statt, alle 14 Tage gibt es eine Integrationsgruppe für Personen mit und ohne Beeinträchtigung.

Handy-Stammtisch

Einmal im Monat wird gemeinsam beim Handy-Stammtisch das Bedienen eines Smartphones geübt. Der Verein bittet zudem Smartphone-Führerscheinkurse für Personen über 60 Jahre an. „Es kommt so viel Dankbarkeit zurück, jeder ist fröhlich und sie vergessen für einen Moment welche Wehwechen sie haben. Das macht auch uns glücklich“, erzählt Brunner. „Hier können sie Kontakte knüpfen, bleiben fit und können das Gedächtnis trainieren. Wir freuen uns, wenn sie kommen und das spüren sie. Jeder ist willkommen“, so Brunner, selbst ausgebildete Demenztrainerin. Im Jänner startet zudem wieder ein Smartphone-Führscheinkurs für den man sich bereits anmelden kann. „Vielleicht wäre das ja auch als Weihnachtsgeschenk für die Lieben passend“, sagt Brunner schmunzelnd.

Programm:

Jeden Mittwoch von 14.30 bis 16.30 Uhr:

Seniorenspielenachmittag, Infos unter 0699/16138824

Alle 14 Tage am Mittwoch Integrationsgruppe von 14.30 bis 16.30 Uhr

Einmal im Monat:

Handy-Stammtisch von 14.30 bis 16.30 Uhr, Fragen zur Handynutzung und gemeinsames Üben, Infos unter 0664/4016444

www.vergissnicht.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Hochwasser in Kematen: Straße gesperrt

KEMATEN. Die starken Regenfälle der vergangenen Tage haben auch in Kematen zu Straßensperren geführt. Die Autobahnunterführung auf der L1189 Holzingerstraße Richtung Gallspach ...

Sechs Feuerwehren bei Brand einer Strohballenpresse

TAUFKIRCHEN. Ein Landwirt entdeckte am Wochenende, dass seine Strohballenpresse in Vollbrand stand. Er konnte das Gerät in die angrenzende Wiese ziehen und vom Traktor abhängen. Ein größerer ...

Geboltskirchen macht sich stark gegen 5G

GEBOLTSKIRCHEN. In der Diskussion rund um die Technologie 5G hat sich auch die Gemeinde Geboltskirchen positioniert. Aufgrund einer Bürgerinitiative spricht sich der Gemeinderat gegen die Aufstellung ...

Johannesstraße gesperrt: Baustelle in Grieskirchen

GRIESKIRCHEN. Die Johannesstraße Süd, die von der Bundesstraße 137 abzweigt, wird von 3. August bis vorraussichtlich 11. September gesperrt. Die paralell zur Schulstraße verlaufende ...

Verkehrsunfall in Peuerbach

PEUERBACH. Ein 22-jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen lenkte am 27. Juli gegen 21:45 Uhr den PKW seiner Mutter auf der Hauser Straße Richtung Peuerbach. In der Ortschaft Teucht kam er von der ...

Maskenpflicht in Geschäften: „Wirtschaftlich eine Katastrophe“

GRIESKIRCHEN. Mund und Nase bedecken lautet seit 9. Juli wieder die Devise in Oberösterreich. An allen öffentlichen Ort gilt es zur Eindämmung des Corona-Virus wieder Maske zu tragen. Tips ...

Martin Gollner: „Der Wahlkampf in Peuerbach ist gestartet“

PEUERBACH. Zuerst Bürgermeister von Peuerbach und dann der Einzug in den Landtag - so ähnlich könnte man die Karrierepläne von Gemeindearzt Martin Gollner beschreiben.

Schwein gehabt: Zwei Brüder wollen Fleischkonsum revolutionieren

ESCHENAU/GUNSKIRCHEN. Auf eine besonders „schweinische“ Idee kamen die Brüder Markus und Hannes Kriegner aus Eschenau und Gunskirchen. Sie wollen mit ihrem Projekt den Fleischkonsum aus der Region ...