Kaltenberger Zukunftsprofil: Lebendige Präsentation zum Auftakt

Hits: 120
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 19.01.2020 09:50 Uhr

KALTENBERG. Wie ein Neujahrsempfang originell gestaltet werden kann, zeigten neun Projektgruppen mit ihren kreativ aufbereiteten Präsentationen. Eingeladen hatte dazu die Gemeinde mit ihrer Initiative „Kaltenberg – ein Leben lang.“

Szenische Darstellungen, bunte Schaubilder, Dialog-Moderationen und erste Planskizzen wechselten einander ab. Sie ließen die Besucher aufmerksam verfolgen, welche Vorhaben bereits in den Jahren 2020 und 2021 gestartet werden. Das Zukunftsprofil der Gemeinde, im Gemeinderat einstimmig beschlossen, sieht Kaltenberg als attraktive, wachsende Wohngemeinde.

Voraussetzungen für attraktive Wohngemeinde

Damit künftig vor allem junge Erwachsene und Jungfamilien Kaltenberg als Lebensmittelpunkt und dauerhaften Wohnort wählen, gilt es einige Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu gehören ein erweitertes Angebot an lokalen und regionalen Produkten in der bestehenden Nahversorgung sowie erlebnisreiche Freizeitangebote für Einheimische und Gäste. Erreichen möchte man nach der positiven (tages-)touristischen Entwicklung durch den Johannesweg auch in der Vor- und Nachsaison eine stabile Bettenauslastung. In weiteren zukunftsweisenden Projekten wurden Ideen für die Belebung und Gestaltung des Ortskerns, zur Erweiterung von Freizeit-Anlagen, zur ökologischen Energiewende, zur Sicherheit von Senioren im Straßenverkehr, für Kinder-Ferienbetreuung sowie für gute Wasserqualität in Hausbrunnen vorgestellt.

Möglichst viele Menschen einbinden

„Eine Kleingemeinde wie Kaltenberg kann solche Ziele nur erreichen, wenn viele Träger der örtlichen Lebensqualität mitmachen“, betont Bürgermeister Alois Reithmayr. „Deshalb sind die bäuerlichen Betriebe, die Wirtschaft, die Pfarre und die Vereine als wichtige Partner mit eingebunden.“ Auch die gute Zusammenarbeit mit der Leitstelle Agenda 21 des Landes OÖ, die den Basisprozess großzügig gefördert hat, soll weitergeführt werden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Stromausfall: Vorsorge und Katastrophenschutz

FREISTADT. Der OÖ Zivilschutz veranstaltet am Donnerstag, 5. März 2020 einen Infoabend zum Thema Vorsorge und Katastrophenschutz im Salzhof. 

Resolution gegen geplante Verkehrsbeschränkungen auf der B126

LEOPOLDSCHLAG. Auf großen Widerstand in der Gemeinde Leopoldschlag stößt der Plan des Landes Oberösterreich, den Lkw-Transitverkehr von der B126 auf die Achse S10/B310 zu verlagern. ...

Projektwoche Klimaschutz: Schüler erarbeiteten Lösungsvorschläge

FREISTADT. Schüler des BG/BRG Freistadt beschäftigten sich eine Woche lang intensiv mit dem Thema Klimaschutz und Klimawandelanpassung in der Region. 

Sporttag ohne Winter

Geplant war ein Wintersporttag mit vielfältigen Möglichkeiten im an sich schneesicheren Mitterbach bei Grünbach. Geworden ist es ein Wandertag – Schnee und Eis für weitere Aktivitäten ...

Ausstellung: „30 Menschen, 30 Dinge“

FREISTADT. Das MÜK (Mühlviertel Kreativ Haus) in Freistadt lädt zur Ausstellung „30 Menschen, 30 Dinge“ mit Fotografien von Flora Fellner von 4. März bis 25. April ein. Die ...

„Show your passion“: Jungunternehmerpreis

BEZIRK FREISTADT/OÖ. Erfolgreiche Gründer und Übernehmer können sich bis 1. März für den Jungunternehmerpreis bewerben. 

Gutauer Wirtschaftsbundmitglieder geehrt

GUTAU. Zahlreiche Mitglieder des Gutauer Wirtschaftsbundes durften sich über eine Auszeichnung für ihre langjährige Mitgliedschaft freuen.

Wirtschaftskammer-Wahl: Spitzenkandidatin Doris Margreiter zu Besuch in der Kaffeerösterei Suchan

FREISTADT. Der Kaffeerösterei Suchan in Freistadt stattete Doris Margreiter, Spitzenkandidatin des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes für die bevorstehende Wirtschaftskammer-Wahl am 4. ...