Von Bergmolchen und einer Pflanze, die ihre Farbe wechselt

Hits: 81
Sophie Kepplinger Sophie Kepplinger, Tips Redaktion, 31.03.2020 08:02 Uhr

MICHELDORF. Wenn sich die Gedanken wieder nur um den Coronavirus drehen und die Kinder die Fernsehwerbung auswendig mitsprechen, ist Frischluft tanken angebracht. Werner Bejvl, Obmann des Landschaftspflegevereins „Bergma(n)dl“ in Micheldorf, findet, dass das eigentlich ein guter Zeitpunkt wäre, sich einmal mit den heimischen Pflanzen auseinanderzusetzen. Welche es jetzt zu sehen gibt, hat er Tips erzählt.

„Derzeit gibt es ja in den Wiesen noch nicht viel zu sehen“, erklärt Werner Bejvl zu Beginn des Gesprächs. „Die landwirtschaftlich genutzten Flächen leuchten zwar schon in einem satten Grün, doch Blumen gibt es dort keine zu bestaunen.“ Er muss es wissen, immerhin ist er Gründer und Obmann des Landschaftspflegevereins „Bergma(n)dl“ in Micheldorf.

Im Schutz der Hecke

Was aber jetzt schon erstrahlt, ist die Fläche unter Hecken. „Unter den Hecken wächst schon einiges. Neben den gelben und weißen Wildröschen sind vor allem das echte Lungenkraut und der Lerchensporn stark vertreten.“ Das echte Lungenkraut, auch „Hänsel und Gretel“ genannt, gehört zu den Rauchblattgewächsen und lässt sich durch ihre weiß gefleckten Blätter erkennen. Das echte Lungenkraut blüht im Durchschnitt acht Tage lang, zuerst in rotem, dann in blauem Gewand. Dass sich die Blütenfarbe nach etwa vier Tagen ändert, ist für die Wildbienen eine Orientierungshilfe. Ist die Blüte nun blau gefärbt, wissen die Wildbienen, dass sie bereits bestäubt ist. Den Namen „Lungenkraut“ hat das Rauchblattgewächs übrigens zu Recht, immerhin gilt sie durch ihren hohen Anteil an Kieselsäure bei Bronchial- und Lungenleiden als hilfreich. „Das echte Lungenkraut ist am besten im Garten unter Hecken, im Gebüsch oder in der Au zu bestaunen.“

Hänsel und Gretels Nachbar

Ist man nun draußen, kriechend am Rande der Hecke unterwegs, um „Hänsel und Gretel“ zu erblicken, stößt man vermutlich auch auf den nicht minder schönen Lerchensporn. Der Lerchensporn gehört zur Familie der Erdrauchgewächse und blüht je nach Art zwischen März und Juli in Rosa, Rot, Weiß, Gelb oder Blau.

Ruhe einkehren lassen

„Einen interessanten Spaziergang bietet auf jeden Fall die Au. Zwischen den Erlen und den Feuchtflächen sind viele Pflanzen zu betrachten.“ Sofern vorhanden, ist aber auch ein Garten oder eine Hecke eine gute Möglichkeit, sich der derzeitigen Ausnahmesituation zumindest für einen Moment zu entziehen.

Unter bergmandl.heimat.eu erklärt der Landschaftspflegeverein allerlei Wissenswertes über die heimische Pflanzen- und Tierwelt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bezirks-SPÖ begrüßt die Initiative für Ganzjahrestourismus in der Pyhrn-Priel Region

BEZIRK KIRCHDORF. Begrüßt wird von der SPÖ im Bezirk die Initiative des sozialdemokratischen Landtagsklubs zur Stärkung des Ganzjahrestourismus in der Pyhrn-Priel Region. Der ...

Armin Assinger wirbt für Rosskastanienmatten aus Klaus an der Pyhrnbahn

KLAUS AN DER PYHRNBAHN.  Der ehemalige Skirennläufer und heutige TV-Moderator Armin Assinger ist neuerdings Werbeträger der Original Rosskastanienmatte der Tischlerei Bernegger in Klaus ...

332 Bewohner in den Alten- und Pflegeheimen im Bezirk Kirchdorf geimpft

BEZIRK KIRCHDORF. Die ersten Corona-Impfungen in den sechs Alten- und Pflegeheimen im Bezirk Kirchdorf sind erfolgt. Es haben sich 332 Bewohner und 289 Mitarbeiter impfen lassen.

Fünfter Klubmeistertitel des Fotoklubs Pettenbach für Ernst Rohrauer mit Sieg in allen Sparten 

PETTENBACH. Nach den Erfolgen mit je einer Einzelmedaille bei der Staats- und Landesmeisterschaft 2020 gewann Ernst Rohrauer vergangenes Jahr auch vereinsintern alles, was es im Vorjahr zu gewinnen ...

50-Jähriger verletzte sich mit Zugsäge

BEZIRK KIRCHDORF. Mit seiner Hand kam ein 50-Jähriger in das Sägeblatt einer Zugsäge und verletzte sich schwer.

2. Damen-Bundesliga im Tischtennis wird fortgesetzt: Kremsmünsters Damen haben sich intensiv vorbereitet

KREMSMÜNSTER. Die in der 2. Bundesliga gemeldeten vier Damen des TuS Raiffeisen Kremsmünster, Lisa Murauer, Doris Kronsteiner, Verena Rösner und Elena Schinko, bereiteten sich ...

Elisabeth Goppold und Alexander Hauser sorgen für frischen Wind in der OÖVP Kirchdorf

KIRCHDORF AN DER KREMS. Gemeinderätin Elisabeth Goppold übernimmt als geschäftsführende Obfrau die Führung der OÖVP-Stadtpartei. Mit Alexander Hauser wurde ein neues ...

OÖ Bauernbund behauptet auch im Bezirk Kirchdorf seine Spitzenposition

BEZIRK KIRCHDORF. Bei der Landwirtschaftskammer-Wahl lag der Bauernbund in allen 23 Gemeinden im Bezirk Kirchdorf – meist sehr deutlich – voran.