Bezirksparteien machen sich für eine Alternative zur Freileitung stark

Hits: 1278
Jakob Weiermair, Leserartikel, 20.04.2015 19:00 Uhr

KIRCHDORF/STEINBACH/BEZIRK. Mit der Entscheidung des EuGH (Europäischer Gerichtshof) in der Frage, ob die österreichische Regelung der Parteienstellung bei Großprojekten auch dem EU-Recht entspricht, erhält die Diskussion um die geplante 110-kV-Freileitung im Bezirk frischen Wind.   Das Freileitungsprojekt von Vorchdorf über Steinbach am Ziehberg nach Kirchdorf steht seit Jahren in der Kritik. Auch nach positiven Bescheiden für das Projekt gaben Projektgegner und bis dato etwa 40 Prozent der Grundeigentümer ihren Kampf für eine alternative Erdverkabelung nicht auf. Das Urteil des EuGH bemängelt, dass in Österreich Nachbarn bei Großprojekten keine Parteienstellung im Feststellungsverfahren haben. Auch beim Projekt einer 110-kV-Freileitung von Vorchdorf nach Kirchdorf war das bislang so. Projektgegner und Grundbesitzer hoffen, dass nun ein neues Feststellungsverfahren eingeleitet wird.   SPÖ und ÖVP positionieren sich Für die Prüfung von Alternativen zur Freileitung setzen sich aktuell Vertreter der Bezirks- und Landesparteien mit Nachdruck ein. SPÖ-Landtagsabgeordnete Sabine Promberger, Bezirksvorsitzender Ewald Lindinger und Bürgermeisterin von Steinbach Bettina Lancaster informierten in Kirchdorf über ihre Initiative. In einem Offenen Brief, der von allen Bezirksparteivorsitzenden (Kirchdorf und Gmunden) unterzeichnet werden soll, wird die Ablehnung von Enteignungen zum Ausdruck gebracht und eine „konsensuale Lösung“ eingefordert. Auch ÖVP-Bezirksparteiobmann Christian Dörfel spricht sich klar für eine Alternative zur Freileitung aus: „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um das ungeliebte Projekt neu zu überdenken“, so Dörfel.
Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neues Kurzarbeitsmodell trifft im Bezirk Kirchdorf auf Zustimmung

BEZIRK KIRCHDORF. Das neue Kurzarbeitsmodell trifft auch bei Kirchdorfs Vertretern der Wirtschaftskammer und der Gewerkschaft auf positive Stimmen.

Grün Weiß Micheldorf: „Mit neuen Gesichtern zu alter Stärke“

MICHELDORF IN OÖ. Am Freitag, 14. August, findet der Meisterschaftsstart für Grün Weiß Micheldorf statt. Cheftrainer Gerald Dickinger freut sich auf ein starkes Spiel seiner ...

Pensionistenverband zu Besuch in Kirchdorf

KIRCHDORF AN DER KREMS. Ein Team des Pensionistenverbandes Oberösterreich (PVOÖ) besuchte den Bezirk Kirchdorf, um mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Leserbrief zur Kinderbetreuungssituation in Molln

MOLLN. Ulrike Brunner, SPÖ Fraktionsvorsitzende in Molln, verfasste einen Leserbrief zur derzeitigen Kinderbetreuungssituation in ihrer Gemeinde.

Gemeinsam Lesen

KIRCHDORF AN DER KREMS. Das Rote Kreuz Kirchdorf sucht freiwillige Mitarbeiter als Alpha-Lesecoaches. Mit dieser Bildungsinitiative wird Kindern bei der Verbesserung ihrer Lesekompetenz geholfen.

Hoher Besuch im Stift Schlierbach erwartet

SCHLIERBACH. Am Samstag, 15. August, gibt es im Stift Schlierbach um 15 Uhr einen Festgottesdienst zum Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel.

Schwer verletzt: Bergsteiger rutschte zwei Meter in Spalt ab

KIRCHDORF. Beim Abstieg vom Warscheneck auf 2.280 Meter rutschte ein 59-Jähriger am Samstagvormittag in einen zwei Meter tiefen Spalt zwischen einem Schneefeld und einem Feld ab und verletzt sich ...

Seniorenbund besuchte „Schön“

MICHELDORF IN OÖ. Der Seniorenbund besuchte die Institution „Schön für besondere Menschen“.