Bezirksparteien machen sich für eine Alternative zur Freileitung stark

Hits: 1281
Jakob Weiermair, Leserartikel, 20.04.2015 19:00 Uhr

KIRCHDORF/STEINBACH/BEZIRK. Mit der Entscheidung des EuGH (Europäischer Gerichtshof) in der Frage, ob die österreichische Regelung der Parteienstellung bei Großprojekten auch dem EU-Recht entspricht, erhält die Diskussion um die geplante 110-kV-Freileitung im Bezirk frischen Wind.   Das Freileitungsprojekt von Vorchdorf über Steinbach am Ziehberg nach Kirchdorf steht seit Jahren in der Kritik. Auch nach positiven Bescheiden für das Projekt gaben Projektgegner und bis dato etwa 40 Prozent der Grundeigentümer ihren Kampf für eine alternative Erdverkabelung nicht auf. Das Urteil des EuGH bemängelt, dass in Österreich Nachbarn bei Großprojekten keine Parteienstellung im Feststellungsverfahren haben. Auch beim Projekt einer 110-kV-Freileitung von Vorchdorf nach Kirchdorf war das bislang so. Projektgegner und Grundbesitzer hoffen, dass nun ein neues Feststellungsverfahren eingeleitet wird.   SPÖ und ÖVP positionieren sich Für die Prüfung von Alternativen zur Freileitung setzen sich aktuell Vertreter der Bezirks- und Landesparteien mit Nachdruck ein. SPÖ-Landtagsabgeordnete Sabine Promberger, Bezirksvorsitzender Ewald Lindinger und Bürgermeisterin von Steinbach Bettina Lancaster informierten in Kirchdorf über ihre Initiative. In einem Offenen Brief, der von allen Bezirksparteivorsitzenden (Kirchdorf und Gmunden) unterzeichnet werden soll, wird die Ablehnung von Enteignungen zum Ausdruck gebracht und eine „konsensuale Lösung“ eingefordert. Auch ÖVP-Bezirksparteiobmann Christian Dörfel spricht sich klar für eine Alternative zur Freileitung aus: „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um das ungeliebte Projekt neu zu überdenken“, so Dörfel.
Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Riesen-Kohlrabi in Inzersdorf gewachsen

INZERSDORF IM KREMSTAL. Familie Edtbauer erntete aus ihrem Garten in Inzersdorf einen Riesenkohlrabi.

Kulinarische Seite Kirchdorfs erschmecken

KIRCHDORF AN DER KREMS. Für alle, die Kirchdorf nicht nur entdecken, sondern auch erschmecken möchten, gibt es voraussichtlich ab April ein neues Angebot.

Von Pulverschnee, Après-Chill und Maskenpflicht beim Skifahren

HINTERSTODER/SPITAL AM PYHRN. Ausholende Schwünge in weißem Pulverschnee, anregende Gespräche im Sessellift und Apres-Ski in der vollbesetzten Hütte: die Lust auf die kommende Skisaison ...

Bürger werden jetzt vermehrt in die Gemeinde-Entwicklung einbezogen

BEZIRK KIRCHDORF. In fünf Gemeinden im Bezirk Kirchdorf laufen derzeit Agenda 21 Prozesse, die sich mit den Ideen und Meinungen der Bürger für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung auseinandersetzen. ...

Kurzfilm über Stift Schlierbach
 VIDEO

Kurzfilm über Stift Schlierbach

SCHLIERBACH. Zum diesjährigen Jubiläum „400 Jahre Wiederbesiedelung des Klosters Schlierbach“ entstand ein Imagefilm.

Bezirkshauptfrau Elisabeth Leitner besuchte die Gemeinde Inzersdorf

INZERSDORF IM KREMSTAL. Über einen Besuch der Bezirkshauptfrau Elisabeth Leitner, freuten sich Inzersdorfs Bürgermeister Bernhard Winkler-Ebner, Vizebürgermeisterin Adelheid Kronegger ...

Lesestoff beim Nahversorger in Molln

MOLLN. Aufgrund des Coronavirus konnte der alljährlich stattfindende Bücherflohmarkt in Molln leider nicht durchgeführt werden. Um die Mollner trotz allem mit gutem Lesestoff zu versorgen, ...

Sicherheitsmesse in Grünburg

GRÜNBURG. Die Freiwillige Feuerwehr Grünburg führte eine Sicherheitsmesse mit Überprüfung der Feuerlöscher durch.