Pettenbacher fertigte 3D-Animation für den weltlängsten Bahntunnel

Hits: 1104
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 15.06.2016 11:30 Uhr

PETTENBACH. Klement Wassner aus Pettenbach war mit seiner Firma zäsar.net maßgeblich an der Produktion einer 3D-Animation für zwei spezielle Sonderfahrzeuge im Gotthard-Basistunnel, dem mit 57 Kilometern längsten Eisenbahntunnel der Welt, in den Schweizer Alpen beteiligt.

Der Gotthard-Basistunnel benötigt zum sicheren Betrieb die zwei speziellen Sonderfahrzeuge „Mobiles Erhaltungstor“ (MET). Die Maschinen sind jeweils 55 Tonnen schwer, 22 Meter lang und verschließen mit acht Meter Durchmesser den Tunnel fast vollständig gegen Druckwellen von Zügen aus der Nachbarröhre und leiten die Luftzufuhr für die Mannschaften.

Komplexes Projekt

Für Fachwelt und Tunnelbauer produzierten die Visualisierungs-Spezialisten Zäsar.net aus Pettenbach und Mowslide.eu aus Steyr bereits 2015 einen 3D-Animationsfilm, der Stellprozess und Funktion detailliert erklärt. Klement Wassner, Inhaber des Einzelunternehmens Zäsar.net, veranschaulichte gemeinsam mit dem Kooperationspartner in mehr als 850 Arbeitsstunden, basierend auf CAD-Daten und frühen Fotos, den komplexen Mechanismus des MET. Die 3D-Animation ermöglichte ein lebendiges Bild einer Maschine, die einerseits noch in Bau war und andererseits innerhalb des Tunnels aufgrund des Platzmangels kaum zu filmen gewesen wäre.

Acht High-End-Computer mit über 210 GHz Rechenleistung waren rund um die Uhr in Betrieb, um 50 GB an HD-Bilddaten zu rendern und den knapp zwei Minuten langen Film termingerecht fertigzustellen. „Wir haben je über drei Monate an dem Film gearbeitet. Die Datei ist außergewöhnlich detailliert: Jeder Stecker, jeder Hebel, jede Schraube bzw. Hydraulik- oder Elektroleitung ist 1:1 im Modell vorhanden. Das Ganze zu animieren ist wirklich aufwändig“, berichtet Wassner, für den das weltweite mediale Interesse an dem Projekt irrelevant war. „Wir waren genug damit beschäftigt, die Sequenzen korrekt zu animieren, daraus gute Bilder zu machen und auch noch rechtzeitig fertig zu werden“, sagt der diplomierte Designer, „natürlich ist es erfreulich, an so einem Projekt beteiligt zu sein.“

Premiere hatte die Animation beim World Tunnel Congress 2015 in Dubrovnik und sorgte ebenso am Swiss Tunnel Congress 2015 für einen Zustrom an Interessenten beim Messestand.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Täglicher Gänsemarsch über eine Gemeindestraße in Kremsmünster

KREMSMÜNSTER. Mit lautem Geschnatter überqueren täglich in der Früh rund 700 Gänse in der Ortschaft Egendorf im Stiftsort Kremsmünster die Gemeindestraße, wenn ...

Die Lyriden spielen im Hildegard

KIRCHDORF AN DER KREMS. Songs von David Bowie bis Lana Del Rey in ein neues Klangbild gesetzt, so stellen sich „Die Lyriden“ ihr Musikuniversum vor. 

Bezirk Kirchdorf hat ersten Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19

BEZIRK KIRCHDORF. Laut Land OÖ liegt die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle im Bezirk Kirchdorf mit Stand 23. Oktober, 8 Uhr, bei 48. Leider ist nun auch der erste Todesfäll ...

Taktvoller Umgang mit Klemmen: GTech baute eine Rundtaktmontageanlage für Netzklemmen

RIED IM TRAUNKREIS/LEONDING. Das Unternehmen Limodor mit Sitz in Leonding (Bezirk Linz-Land) entwickelt und produziert seit über 50 Jahren Lüftungssysteme, dabei wird größter ...

Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf erhält Servicecenter für „Wochenend-, Nachtfahr- und Feiertagsfahrverbot“

KIRCHDORF AN DER KREMS. Die Bezirkshauptmannschaft (BH) Kirchdorf wurde um eine wichtige Anlaufstelle erweitert: Sie erhielt die Agenden für die Ausnahmebewilligungen für Wochenend- ...

Auto kam von Straße ab: 80-jährige Fahrerin verletzt

RIED IM TRAUNKREIS. Eine 80-jährige Autofahrerin wurde bei einen Verkehrsunfall auf der B138 verletzt.

Demonstration im Stodertal

VORDERSTODER. Am Sonntag, 25. Oktober, findet eine Demonstration gegen die geplante Skigebietsanbindung im Stodertal statt.

Bäuerinnen informieren im Rahmen von Aktionstagen über regionale Qualität

BEZIRK KIRCHDORF. Bei Aktionstagen in Kremsmünster, Leonstein, Molln, Micheldorf und Spital am Pyhrn rücken die Bäuerinnen heimische Lebensmittelqualität in den Fokus.