Kinderbetreuungsatlas 2021/22: Vier neue „1A“-Gemeinden im Bezirk Kirchdorf

Hits: 82
Sophie Kepplinger Tips Redaktion Sophie Kepplinger, 01.07.2022 11:48 Uhr

BEZIRK KIRCHDORF. Auch der mittlerweile 22. Kinderbetreuungsatlas der Arbeiterkammer Oberösterreich zeigt, dass das institutionelle Kinderbetreuungsangebot für berufstätige Eltern in Oberösterreich nach wie vor unzufriedenstellend ist – vor allem im ländlichen Raum. Im Bezirk Kirchdorf ist die Zahl der 1A-Gemeinden allerdings im Vergleich zum Vorjahr von zwei auf sechs Gemeinden gestiegen.

Mit ihrem Kinderbetreuungsatlas präsentiert die Arbeiterkammer Oberösterreich jedes Jahr einen umfassenden Überblick über das Angebot der institutionellen Kinderbildung und -betreuung in Oberösterreich. Im AK-Auftrag hat das Institut für Empirische Sozialforschung (IFES) die entsprechenden Daten erhoben und ausgewertet. Die wichtigsten Kriterien, um Eltern eine Vollzeitarbeit zu ermöglichen, sind die Dauer der täglichen Öffnungszeiten, das Angebot eines Mittagessens, die Sommerbetreuung und die Summe der Schließzeiten im Laufe eines Arbeitsjahres in Krabbelstuben, Kindergärten und den Betreuungseinrichtungen für Volksschulkinder. Die Schließzeiten werden je nach Altersgruppe differenziert betrachtet (Unter-Dreijährige mindestens sechs Stunden pro Tag, Drei- bis Sechsjährige mindestens acht Stunden pro Tag und Volksschulkinder mindestens vier Nachmittagsstunden pro Tag – jeweils von Montag bis Donnerstag).

Nur 33 der 438 oberösterreichischen Gemeinden (7,5 Prozent) haben die Datenweitergabe verweigert. Im Bezirk Kirchdorf haben sämtliche Gemeinden die Daten für den Kinderbetreuungsatlas geliefert.

Sechs 1A-Gemeinden im Bezirk Kirchdorf

Gemeinden, die mindestens elf der zwölf möglichen Kriterien erfüllen, werden in der Gesamtkategorie als 1A-Gemeinden eingestuft. Diese höchste Einstufung haben heuer im Bezirk Kirchdorf folgende sechs Gemeinden erreicht: Kirchdorf an der Krems, Molln, Nußbach, Oberschlierbach, Ried im Traunkreis und Steinbach am Ziehberg.

Dritthöchsten Wert im Bezirksvergleich

26,1 Prozent 1A-Gemeinden bedeuten für den Bezirk Kirchdorf den dritthöchsten Wert im Bezirksvergleich (OÖ-Durchschnitt: 16,4 Prozent). Fünf der 23 Gemeinden im Bezirk fallen in die Kategorie A. Jeweils drei Gemeinden wurden als B- bzw. C-Gemeinden und zwei als D-Gemeinden eingestuft. Vier Gemeinden (eine mehr als im Vorjahr) erfüllen weniger als drei der zwölf möglichen Kriterien und fallen damit in die niedrigste Kategorie E

Wenig Angebot für Unter-Dreijährige

Der Kinderbetreuungsatlas schlüsselt zudem das Angebot nach den einzelnen Alterskategorien auf. Hier zeigt sich ein eindeutiges Bild: Eltern mit ganz jungen Kindern haben es besonders schwer. Im gesamten Bezirk gibt es für diese Altersgruppe keine einzige 1A-Gemeinde und somit keine Einrichtung, die für Eltern von Kindern unter drei Jahren ein vollzeittaugliches Angebot vorweisen kann. Rund 30 Prozent der Gemeinden (sieben) schafften die Kategorie A, eine erfüllt die Kriterien für B, acht für C und vier die Kriterien für D. Die Anzahl der E-Gemeinden ging von fünf auf drei zurück (Hinterstoder, Roßleithen und Vorderstoder).

Acht Gemeinden mit 1A-Angebot für Drei- bis Sechsjährige

Deutlich besser schaut es bei den Drei- bis Sechsjährigen im Bezirk Kirchdorf aus: Acht Gemeinden (zwei mehr als im Vorjahr) erfüllen die 1A-Kriterien. Der Wermutstropfen: Es befinden sich immer noch vier Gemeinden in der niedrigsten Kategorie E, weil sie kaum oder keine entsprechende Kinderbetreuung für Drei- bis Sechsjährige anbieten. Roßleithen ist in dieser Altersgruppe die einzige B-Gemeinde. Fünf Gemeinden befinden sich mit der Einreihung in Kategorie C im Mittelfeld.

Verbessertes Angebot für Nachmittagsbetreuung von VS-Kindern

Bei der Betreuung der Volksschulkinder konnten leichte Fortschritte im Bezirk Kirchdorf festgestellt werden. Die A-Gemeinden stiegen von vier auf die folgenden sieben Gemeinden: Grünburg, Kirchdorf an der Krems, Kremsmünster, Molln, Nußbach, Pettenbach und Ried im Traunkreis. Ihr Anteil beträgt überdurchschnittliche 30,4 Prozent (OÖ: 20,3 Prozent).

Drei Bezirksgemeinden sind in Kategorie B und fünf (drei weniger als im Vorjahr) in C einzureihen. In der niedrigeren Kategorie D befinden sich insgesamt sechs Gemeinden (zwei mehr als im Vorjahr). St. Pankraz und Vorderstoder mussten wie im Vorjahr wieder als E-Gemeinden eingestuft werden.

Der AK-Kinderbetreuungsatlas mit allen Details zu den Ergebnissen, den einzelnen Bezirken und jede einzelne der 438 oberösterreichischen Gemeinden steht sowohl in gedruckter als auch in elektronischer Form bzw. in einer smartphone-tauglichen Version unter kba.arbeiterkammer.at zur Verfügung.

Kommentar verfassen



Landjugend Grünburg/Steinbach: „Unser Verein ist ein buntgemischter Haufen, wo jeder willkommen ist“

GRÜNBURG/STEINBACH AN DER STEYR. Im Rahmen einer Serie stellt Tips die Landjugend-Ortsgruppen im Bezirk Kirchdorf vor. Diesmal ist die Landjugend Grünburg/Steinbach an der Reihe. Die 20-jährige Julia ...

Frau in der Wirtschaft: Bezirksvorstandsteam neu gewählt

BEZIRK KIRCHDORF. Stefanie Postl, Inhaberin des Gasthauses Hüthmayr in Kremsmünster, wurde einstimmig zur neuen Vorsitzenden von Frau in der Wirtschaft des Bezirkes Kirchdorf gewählt. Gemeinsam mit ...

Neuer Schwerpunkt in HAK und HLW Kirchdorf: Eco & Future

KIRCHDORF AN DER KREMS. Die HAK und HLW Kirchdorf haben die neue Vertiefung „Eco & Future“ als eine von vier Wahlmöglichkeiten für alle Schüler im Angebot.

Rotes Kreuz startet First Responder System nun auch im Steyrtal

STEYRTAL. First Responder sind Ersthelfer bei lebensbedrohlichen Notfällen. Sie werden parallel zum Rettungsdienst alarmiert, wenn in ihrer Nachbarschaft Hilfe gebraucht wird. Ziel ist es, die Zeit zwischen ...

Lionsclub Pyhrn-Priel: Übergabe der Präsidentschaft beim Piemontfest

WINDISCHGARSTEN. „Miteinander“, diesem Motto der weltweiten Vereinigung der Lions-Clubs folgten der Präsident des letzten Clubjahres Harald Humpl jun. und der neue Präsident des Lionsclubs Pyhrn-Priel ...

Mann bei Verkehrsunfall schwer verletzt

PETTENBACH. Nach einem Verkehrsunfall in Pettenbach wurde ein 78-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Salzkammergut Klinikum nach Vöcklabruck geflogen.

Bergretter aus Leidenschaft: zu jeder Zeit, bei jedem Wetter im Einsatz

WINDISCHGARSTEN. Ob gestürzt, verirrt oder ein medizinischer Notfall im unwegsamen alpinen Gelände: Die rund 45 Mitglieder der Bergrettung Windischgarsten sind bei einer Alarmierung sofort zur Stelle. ...

ÖSV-Skicrosser Daniel Traxler: „Heilung braucht ihre Zeit“

SPITAL AM PYHRN. Nachdem der Spitaler Skicrosser Daniel Traxler den Olympia-Winter 2021/22 verpasste, steht der 28-Jährige mittlerweile wieder fest in den Skischuhen und bereitet sich auf die kommende ...