Bürger ließen die Köpfe rauchen: Hunderte Ideen für neues Ortszentrum

Hits: 272
Machten für die Ideenwerkstatt gemeinsame Sache: die Teams von Gemeinde, Stift Göttweig, Büro nonconform und Studio Ideenladen. Foto: Studio Ideenladen GmbH
Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 26.11.2019 13:51 Uhr

FURTH. Drei Tage lang stellten die Marktgemeinde Furth und das Benediktinerstift Göttweig ihren Bürgern bei einer Ideenwerkstatt die Frage, was die Ortsmitte künftig bieten soll. Die Ergebnisse wurden am dritten Abend vor rund 100 Interessierten und Projektbeteiligten präsentiert.

„Wir sind begeistert, dass so viele die Gelegenheit zur Mitsprache genutzt haben“, eröffnete Bürgermeisterin Gudrun Berger (ÖVP) die Veranstaltung im Turnsaal der Volksschule. Auch Pater Maurus Kocher vom Stift Göttweig zeigte sich positiv überrascht von den kreativen Ideen der Bürger. Hunderte Anregungen waren im Laufe der Aktion auf verschiedenen Wegen zusammengekommen. Um das öffentliche Brainstorming professionell zu begleiten, holten sich Gemeinde und Stift das Büro nonconform ins Boot. Die Wiener Spezialisten für Raumentwicklung unter Bürgerbeteiligung präsentierten schließlich auch das Ergebnis.

Die wichtigsten Anliegen

Konkret sehen Verantwortliche und Bürger in Furth drei große Orte mit Potenzial: Volksschule, Meierhof und Stiftskeller. Am Herzen liegen den Bewohnern zudem neue Treffpunkte für die Jugend, familienfreundliche öffentliche Räume, ein generationenübergreifendes Wohnprojekt, das Thema Mobilität sowie ein Wirtshaus, ein Ort für Veranstaltungen oder ein Museum.

Schule braucht mehr Platz

Großes Augenmerk galt bei der Ideenwerkstatt dem Platzmangel in der Volksschule. Dieser fehlen aktuell rund 400 Quadratmeter Fläche für Klassenzimmer, Rückzugs- und Sonderräume. Das Büro nonconform sieht hier die Möglichkeit, die denkmalgeschützten Räume durch den Anbau eines hofseitigen Gangs zu erschließen. Dieser könnte durch den Einsatz von Nischen auch zu einer Lernlandschaft für die Kinder werden. Zusätzliche Klassenzimmer könnten durch die Aufstockung des neueren Turnsaals geschaffen werden. Durch die Zusammenlegung von Pfarrbücherei und Schulbibliothek könnte das Angebot für die gesamte Bevölkerung erweitert werden.

Stiftskeller als Eventlocation

Der direkt an die Volksschule angrenzende, ebenfalls denkmalgeschützte Stadl des Meierhofs eignet sich für nonconform als „Kulturstadl“. Besonders kreativ waren die Bürger, was die künftige Nutzung der Stiftskeller anbelangt. Die Vorschläge reichten von einer Bowling-Bahn über einen Raum für Pop-up-Heurige bis hin zur Möglichkeit der privaten Weinlagerung. Rund um die Stiftskeller könnte zudem ein neues generationenübergreifendes Wohnkonzept entstehen.

So geht„s nun weiter

Nun zieht sich das Planungsteam zurück, um Ende 2020 einen Masterplan vorzulegen. Dieser bildet die Basis für einen Architekturwettbewerb. Danach geht es an die schrittweise Realisierung. Doch bereits in naher Zukunft sollen einige Ergebnisse aus der Ideenwerkstatt umgesetzt werden: Im Frühjahr findet die erste Veranstaltung in den Stiftskellern statt. Auch ein Markt soll ins Leben gerufen werden.

“Reise in spannende Zeiten„

“Einer der größten Erfolge der Ideenwerkstatt ist die tolle Energie„, sagt Bürgermeisterin Gudrun Berger und ergänzt: “Ich wünsche mir, dass diese Energie erhalten bleibt, denn unsere Reise geht weiter und führt uns in spannende Zeiten!„

 

Kommentar verfassen



Neue Landjugend-Gruppe in Dürnstein

DÜRNSTEIN. Die Landjugend Niederösterreich freut sich über die Gründung einer weiteren Ortsgruppe im Bezirk Krems. Am 20. September hat sich unter Führung von Leiterin Franziska ...

Stadt Krems ehrt Polizeibeamte

KREMS. Herbert Prandtner verabschiedet sich als Kommandant der Polizeiinspektion Krems. Norbert König zeichnete sich bei der Aufklärung eines Raubdelikts durch besonderes Engagement aus. Bürgermeister ...

Literatur, Musik und Kulinarik: Weinstadt lockt mit zwei Festivals

LANGENLOIS/SCHIltern. In der Weinstadt gehen in den kommenden Tagen gleich zwei Festivals über die Bühne: die traditionelle „Septemberlese“ sowie das Musik- und Genussfestival „Kultur in ...

„Es wäre schade um das Ganze“: Ernst Kalt kämpft um Schillerstraße

KREMS. Lokalhistoriker Ernst Kalt widmete seinen jüngsten VHS-Vortrag der Kremser Schillerstraße. Dabei führte er seine Zuhörer durch die rund 170-jährige Geschichte der ehemaligen ...

Feierliche Eröffnung bei der Domäne Wachau

DÜRNSTEIN. Die Winzergenossenschaft Domäne Wachau hat kürzlich einen modern gestalteten Shop in der Dürnsteiner Altstadt eröffnet.

Neuer Gutscheinautomat bietet Geschenkidee für Kurzentschlossene

KREMS. Einkaufsgutscheine rund um die Uhr gibt es jetzt in der Kremser Innenstadt. Neben Mund-­Nasen-Schutzmasken und Desinfektionssprays verkauft ein Automat dort nun auch den „Kremser Zehner“. ...

Stromzähler haben bald ausgedient

BEZIRK KREMS. Ab Oktober tauscht die EVN-Tochter Netz NÖ in sämtlichen Haushalten die Stromzähler. Als erste Gemeinden im Bezirk Krems bekommen Albrechtsberg, Jaidhof, Lichtenau und Weinzierl ...

Beherzter Löscheinsatz: Gemeindeverband dankt Feuerwehr

LANGENLOIS. Geschäftsführer Gerhard Wildpert vom Gemeindeverband bedankte sich mit einer Sachspende bei den Feuerwehren Langenlois, Gobelsburg-Zeiselberg und Zöbing für den raschen ...