Corona: Klinikum wappnet sich für Ernstfall

Hits: 3176
Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 23.03.2020 14:54 Uhr

KREMS. Mit verschiedenen Maßnahmen bereitet sich das Universitätsklinikum Krems derzeit auf die Behandlung von Corona-Patienten vor. Seit einigen Tagen gilt dort unter anderem ein Besuchsverbot.

Zwar hat die Landesgesundheitsagentur schon vor geraumer Zeit das Klinikum Melk als Schwerpunktkrankenhaus für Corona-Patienten in Niederösterreich erklärt. Doch auch im Universitätsklinikum Krems will man für den Ernstfall gewappnet sein. Neben dem Besuchsverbot wurde eine Vielzahl an weiteren organisatorischen sowie medizinisch-pflegerischen Vorbereitungen getroffen, teilt das Klinikum dazu auf Anfrage mit.

Mehrere Eingänge gesperrt

So wurden beispielsweise sämtliche Zugänge zum Gelände gesperrt und auf den Haupteingang am Mitterweg konzentriert. Weiters gibt es getrennte Eingänge für Mitarbeiter und Patienten. „Ebenso bereiten wir uns interdisziplinär auf verschiedene mögliche Szenarien vor und erarbeiten Konzepte, die zum gegebenen Zeitpunkt in Kraft treten können“, berichtet das Krankenhaus.

Corona-Patienten nach Melk überstellt

In den vergangenen Tagen hatte das Kremser Klinikum nach eigener Aussage bereits Patienten in Behandlung, die positiv auf das neue Virus getestet worden seien. Die Betroffenen seien, wie von der Landesgesundheitsagentur festgelegt, ins Klinikum Melk überstellt worden. Aus Sicherheitsgründen bittet das Klinikum alle Patienten, bei denen ein Corona-Infektionsverdacht besteht, bereits bei der Aufnahme (sofern möglich) auf diesen Verdacht hinzuweisen. Außerdem ersuche man um Geduld, falls es bei geplanten Terminen zu Verzögerungen komme.

Sicherheitspersonal im Einsatz

„Das Besuchsverbot funktioniert bisher sehr gut – die Menschen sind sehr verständnisvoll und dafür möchten wir uns bedanken“, freut man sich im Klinikum. Seit 19. März gibt es an den definierten Eingängen trotzdem Sicherheitspersonal, um weiterhin einen geregelten Zugang zum Gebäude sicherzustellen„, so das Klinikum abschließend.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neue Landjugend-Gruppe in Dürnstein

DÜRNSTEIN. Die Landjugend Niederösterreich freut sich über die Gründung einer weiteren Ortsgruppe im Bezirk Krems. Am 20. September hat sich unter Führung von Leiterin Franziska ...

Stadt Krems ehrt Polizeibeamte

KREMS. Herbert Prandtner verabschiedet sich als Kommandant der Polizeiinspektion Krems. Norbert König zeichnete sich bei der Aufklärung eines Raubdelikts durch besonderes Engagement aus. Bürgermeister ...

Literatur, Musik und Kulinarik: Weinstadt lockt mit zwei Festivals

LANGENLOIS/SCHIltern. In der Weinstadt gehen in den kommenden Tagen gleich zwei Festivals über die Bühne: die traditionelle „Septemberlese“ sowie das Musik- und Genussfestival „Kultur in ...

„Es wäre schade um das Ganze“: Ernst Kalt kämpft um Schillerstraße

KREMS. Lokalhistoriker Ernst Kalt widmete seinen jüngsten VHS-Vortrag der Kremser Schillerstraße. Dabei führte er seine Zuhörer durch die rund 170-jährige Geschichte der ehemaligen ...

Feierliche Eröffnung bei der Domäne Wachau

DÜRNSTEIN. Die Winzergenossenschaft Domäne Wachau hat kürzlich einen modern gestalteten Shop in der Dürnsteiner Altstadt eröffnet.

Neuer Gutscheinautomat bietet Geschenkidee für Kurzentschlossene

KREMS. Einkaufsgutscheine rund um die Uhr gibt es jetzt in der Kremser Innenstadt. Neben Mund-­Nasen-Schutzmasken und Desinfektionssprays verkauft ein Automat dort nun auch den „Kremser Zehner“. ...

Stromzähler haben bald ausgedient

BEZIRK KREMS. Ab Oktober tauscht die EVN-Tochter Netz NÖ in sämtlichen Haushalten die Stromzähler. Als erste Gemeinden im Bezirk Krems bekommen Albrechtsberg, Jaidhof, Lichtenau und Weinzierl ...

Beherzter Löscheinsatz: Gemeindeverband dankt Feuerwehr

LANGENLOIS. Geschäftsführer Gerhard Wildpert vom Gemeindeverband bedankte sich mit einer Sachspende bei den Feuerwehren Langenlois, Gobelsburg-Zeiselberg und Zöbing für den raschen ...