Freiheitliche können Kritik an der Umfahrung Haid nichts abgewinnen

Hits: 518
David Ramaseder David Ramaseder, Tips Redaktion, 03.07.2020 12:05 Uhr

ANSFELDEN. Für Klimalandesrat Stefan Kaineder (Grüne) verdeutlicht die geplante Umfahrung um 80 Millionen Euro die falschen Prioritäten. Er fordert den Ausbau von Öffi-Projekten. Die Kritik sorgt bei FPÖ-Bezirksparteiobmann Herwig Mahr für Unverständnis.

„Mitten in der Klimakrise bis zu 80 Millionen Euro in die geplante Umfahrung Haid zu pumpen, ist völlig verfehlt. Dieses Mega­projekt zeigt einmal mehr die falschen Prioritäten. Noch immer fließen enorme Summen in Asphalt und Beton, noch immer stehen die Bagger bei den Straßen – und nicht bei den Öffi-Projekten. Das fehlende Geld zieht als Argument nicht mehr“, kritisiert Stefan Kaineder die Tatsache, dass für Straßenprojekte das Füllhorn weiter offen ist, Öffi-Projekte jedoch weiter „vor sich hin dümpeln“. Er sieht ein derartiges Straßenprojekt nicht mehr zeitgemäß.

Klima-Fanatismus

Eine gänzlich andere Meinung vertritt indes die FPÖ. „Die Grünen gefährden mit ihrem nicht zu Ende gedachten Klima-Fanatismus die Sicherheit unseres starken Standortes Oberösterreich. Dieses Projekt ist unabdinglich für die betroffene Region“, kritisiert Bezirksparteiobmann Herwig Mahr, der dies als „nächsten Akt schädlicher Blockier-Mentalität linker Seite“ bezeichnet.

„Die ‚Umfahrung Haid‘ bringt eine längst notwendige Entlastung für viele Anrainer und Lenker. Außerdem ist das Projekt ein wesentlicher Beitrag zur Erleichterung der Durchsetzbarkeit und Umsetzbarkeit einer Straßenbahntrasse von Traun über Haid bis nach Kremsdorf“, unterstreicht Mahr die Vorzüge des geplanten Straßenbauprojekts.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Seniorenbund bedankt sich bei Trauner Pflegeheimen

TRAUN. Besonders die ältere Bevölkerung hatte und hat unter der Corona-Pandemie zu leiden. Speziell die Situation in den Alten- und Pflegeheimen war für die Senioren nicht einfach. Über mehrere Wochen ...

Pensionist von Traktor überrollt

ANSFELDEN. Ein 83-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am Mittwoch, 12. August, gegen 20.05 Uhr mit seiner Zugmaschine zu einem Kreuzweg in Ansfelden, um die dortigen Kreuze auszumähen.

Große Suchaktion im Badesee Rutzing

HÖRSCHING. Nachdem am Rutzingersee in Hörsching am Mittwoch, 12. August, beobachtet worden sein soll, dass eine Person zu ertrinken drohte, wurde eine Suchaktion gestartet.

Rotes Kreuz besucht Kematner Kinder

KEMATEN. Nasenbluten beim Fußballspielen? Ein Insektenstich im Schwimmbad? Schürfwunden beim Skaten? Wie man diese Verletzungen behandelt, bekamen die Kematner Kinder bei der mittlerweile dritten Ferienpassaktion ...

Graffitikunst am Rutzinger See zu bestaunen

HÖRSCHING. Das Clubhaus der Askö Fischer beim Rutzinger See erhielt Anfang August eine grandiose neue Fassadengestaltung.

Auto prallte auf Trauner Kreuzung mit Straßenbahn zusammen

PASCHING. Am Mittwoch, 12. August, wurden gegen 16.45 Uhr die Feuerwehren Hörsching und Pasching zu einem Verkehrsunfall auf die B1 - Höhe Trauner Kreuzung - alarmiert.

Sommerkino unter den Sternen

ANSFELDEN. Die Geschichte des Königs der Löwen, in der animierten Neufassung aus dem Vorjahr, kann am Donnerstag, 13. August, um 20.30 Uhr im Erlebnisfreibad Haid unter freiem Himmel erlebt werden.  ...

Wohlfühlen in heimischer Gastro: Wirtesprecher Mayr-Stockinger appelliert an Vernunft der Gäste

LINZ-LAND/NEUHOFEN. Nach dem coronabedingten wochenlangen Shutdown der Gastronomie freuen sich die heimischen Wirte, wieder Gäste begrüßen und kulinarisch verwöhnen zu dürfen. ...